Beschäftige aus der Region streiken

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Freiberg.

Beschäftigte der Filialen von Kaufland in Freiberg und Burgstädt sowie von Netto haben am Donnerstag für bessere Arbeitsbedingungen gestreikt. Das teilten sowohl Verdi als auch Kaufland per Pressemitteilung mit. Aus anderen Teilen des Landkreises sei keine Beteiligung am Streik bekannt, teilte Verdi-Pressesprecher Jörg Förster auf Nachfrage mit. Die Dienstleistungsgewerkschaft hatte die Beschäftigten im Einzelhandel zum Streik aufgerufen. Kundgebungen fanden in Zittau, Gera und Leipzig statt. Am 13. September endete die vierte Verhandlungsrunde für die 280.000 Beschäftigten im Einzel- und Versandhandel in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen ergebnislos. Am 4. Oktober soll weiter verhandelt werden. Die Kaufland-Konzernzentrale teilte mit, dass das Einkaufszentrum am Bebelplatz Freiberg wie gewohnt für Kunden geöffnet sei. (cor)