Forscher zerlegen 100 Kühlschränke

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Freiberg/Baumholder.

In einem Großversuch haben Wissenschaftler des Helmholtz-Instituts Freiberg für Ressourcentechnologie in einer Recyclinganlage im rheinland-pfälzischen Baumholder 100 Kühl-/Gefriergeräte auf ihre Rückgewinnungsquote in Bezug auf wertvolle Rohstoffe untersucht. Die Geräte unterschiedlichen Alters seien zunächst charakterisiert und anschließend Wert- und Störstoffe wie Glasböden, Platinen, Kühlmittel und Kompressoren entnommen worden. "Die entfrachteten Kühlgeräte wurden schließlich in der mechanischen Anlage zerkleinert und separiert", erläutert Magdalena Heibeck, die den Prozess für ihre Doktorarbeit betreut hat. Ziel sei es, Empfehlungen für die Hersteller abzuleiten. Ein Designkonzept könne die Wiederverwendung von Materialien in Konsumgütern steigern. Denn fast 60 Prozent des Gewichts von Kühl-/Gefriergeräten entfielen auf Stahl, Kupfer und Aluminium. Dazu kämen Kunststoffe mit etwa 35 Prozent Gewichtsanteil. (jan)