Freiberger Krankenhaus wird Anlaufstelle für Corona-Verdachtsfälle

Freiberg.

Das Freiberger Kreiskrankenhaus bietet jetzt eine ambulante Anlaufstelle für Corona-Verdachtsfälle an. Dort können sich laut Landratsamt jene Patienten testen lassen, die eine entsprechende Symptomatik gemäß den Richtlinien des Robert-Koch-Instituts aufweisen. Das heißt, wenn Betroffene zum Beispiel über Husten und Fieber klagen und Kontakt zu einem an Corona-Erkrankten hatten. Aus Sicherheitsgründen ist der Zugang zu dieser sogenannten Fieberambulanz gesondert ausgeschildert. Diese hat täglich von 9 bis 16 Uhr geöffnet und ist unter 03731-771923 zu erreichen. Getrennt von der sonstigen Notfallversorgung können über die Fieberambulanz auch Patienten versorgt werden, die stationär aufgenommen werden müssen und die unter einem begründeten Verdacht stehen, mit dem Coronavirus infiziert zu sein, heißt es weiter. Über die Ambulanz in Mittweida soll in den nächsten Tagen informiert werden. (acr)

www.kkh-freiberg.com/gut-zu-wissen/corona-news

Alle Entwicklungen zum Corona-Virus in Mittelsachsen


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.