Kinopolis öffnet am Donnerstag

Zwar müssen sich die Zuschauer auf einige Besonderheiten beim Besuch einstellen. Aber während der Vorführung soll dann fast alles normal sein.

Pünktlich zum Start der Kinowoche öffnet am Donnerstag, dem 28. Mai, das Freiberger Kinopolis wieder seine Türen. Wie Betriebsleiter Thomas Erler mitteilte, haben die Verantwortlichen für das größte Lichtspielhauses im Landkreis Mittelsachsen ein eigenes Hygienekonzept entwickelt. Neben den Abstandsregelungen gehört dazu eine Maskenpflicht im gesamten Gebäude - bis die Besucher zur Vorführung Platz genommen haben. 

An den Kassen wurden Plexiglasscheiben installiert, es gibt keine Selbstbedienungsschalter mehr. Sowohl an zahlreichen Stellen im Foyer, als auch in den Toiletten, sind Desinfektionsspender angebracht. Die Besucher erhalten zwar keine Tickets mit Platznummern, werden jedoch vom Personal so platziert, dass Familien zusammen sitzen können, und dennoch genügend Abstand zu weiteren Gästen bleibt. Zudem starten die Filme zeitversetzt. Ein Einbahnstraßensystem mit separaten Ein- und Ausgängen wurde ebenfalls eingerichtet.

"Wir starten mit Filmen wie ‚The Gentlemen‘, der bei uns noch nicht gelaufen ist", erzählt Betriebsleiter Thomas Erler. Außerdem werden Narziss und Goldmund, der preisgekrönte Systemsprenger und die Die Känguru-Chroniken gezeigt. Hinzu kommen Kinder- und Familienfilme. Die Vorstellungen beginnen in der Regel ab 16 Uhr. Am Pfingstsonntag und -montag schon um 13.20 Uhr. "Wir sind glücklich, dass es nach mehr als zehn Wochen Schließung endlich wieder los geht", sagt Erler. "Und wir freuen uns auf jeden Besucher. Damit, dass man ins Kino geht und sich die Filme ansieht, hilft man uns auf die beste Weise." (wjo)
 

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.