Lateinamerikanische Rhythmen erklingen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Freiberg.

Im Sommernachtskonzert der Mittelsächsischen Philharmonie am Freitag ab 20 Uhr auf dem Freiberger Schlosshof trifft klassische Musik auf Tanz und lateinamerikanische Rhythmen. Mit "Tangazo - Variationen über Buenos Aires" erklingt laut Theater Orchestermusik aus dem Geiste des Tangos im unverwechselbaren Tonfall Piazzollas. Klassische und populäre Musik kombiniert auch der junge mexikanische Komponist Horacio Fernández Vázquez. Mit seiner Orchestersuite "Tumbao" gelang ihm eine schwungvolle Hommage an lateinamerikanische Tänze. Auch Brasilien ist vertreten - mit Heitor Villa-Lobos und seinen "Bachianas Brasileiras". In einer Bearbeitung für Sopran und Streichorchester erklingt das Stück Nr. 5. Lateinamerikanische Authentizität steuern der mexikanische Dirigent José Luis Gutiérrez und die aus Brasilien stammende Sopranistin Lindsay Funchal bei. (hh)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.