Martin Antonow bleibt Oberbürgermeister von Brand-Erbisdorf

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Der Amtsinhaber wird nun weitere sieben Jahre lang die Geschicke der Stadt lenken. Für ihn ist es die dritte Amtszeit.

Brand-Erbisdorf.

Amtsinhaber Martin Antonow (parteilos) hat die Wahl zum Oberbürgermeister von Brand-Erbisdorf gewonnen. 45,9 Prozent der wahlberechtigen Brand-Erbisdorfer haben ihm ihre Stimmen gegeben. 36,6 Prozent haben Mirko Espig gewählt; 17,4 Prozent wollten Michel Franz an der Stadtspitze sehen. Die Wahlbeteiligung lag diesmal etwas höher als im ersten Wahlgang bei 50,8 Prozent. Das verkündete Stadtwahlleiterin Britta Brinster eben im Stadthaus der Bergstadt.

Antonow wird nun weitere sieben Jahre lang die Geschicke in der Stadt lenken. Für ihn ist es die dritte Amtszeit. Er hatte zuvor zwei OB-Wahlen gewonnen und ist seit 2007 im Amt. Für die Bergstädter war die Wahl diesmal sehr spannend: alle drei Kandidaten traten mit eigenen Vorstellungen an, standen vielen Bürgern Rede und Antwort. Im ersten Wahlgang am 7. Februar reichte es allerdings nicht für eine Entscheidung: Martin Antonow kam auf 1747 Stimmen (46 %), Mirko Espig auf 1141 Stimmen (30 %), Michel Franz auf 911 Stimmen (24 %). Im zweiten Wahlgang nun zählte die einfache Mehrheit.

Laut Stadtwahlleiterin Britta Brinster sind insgesamt 3913 gültige Stimmen abgegeben worden; 2124 davon haben per Wahlschein gewählt. Insgesamt hat die Bergstadt 9530 Einwohner. 7720 davon sind wahlberechtigt. Im ersten Wahlgang lag die Wahlbeteiligung bei 49,4 %. (cor)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    3
    Erfolg
    28.02.2021

    Für mich ist nicht nachvollziehbar, wie sich mit dem Slogan "Beständigkeit" und ohne einen Hauch von Visionen solch eine Wahl gewinnen lässt. Beständigkeit kann viel bedeuten; nichts oder wenig zu tun ist auch Beständigkeit.

  • 5
    3
    BranderKind
    28.02.2021

    Herzlichen Glückwunsch! Wir wünschen ein gutes Gelingen und weiterhin ein glückliches Händchen für unsere Heimatstadt.