Pöbelnde Menge blockiert Zufahrt zur Flüchtlingsunterkunft in Clausnitz

Clausnitz. "Reisegenuss" leuchtet vom Fahrziel-Anzeiger des Busunternehmens. Doch von "Reisegenuss" kann keine Rede sein. Aus Unmengen von Kehlen schallt es "Wir sind das Volk!" rund zwei Dutzend Flüchtlingen entgegen. So ist es in einem Video zu sehen, das sich heute Morgen binnen Stunden hunderttausende Mal in Internet verbreitet hat. Es zeigt allem Anschein nach den Donnerstagabend in Clausnitz. Dort in mehreren Wohnungen am Ortsausgang sollen Flüchtlinge eine Bleibe finden. Aber die Fremden sind vielen in Clausnitz nicht willkommen.

Clausnitz ist mittlerweile vielen ein Begriff, die von dem kleinem Ort im Landkreis Mittelsachsen zuvor noch nie etwas gehört haben. Der deutsche TV-Moderator Jan Böhmermann verlinkt das Video und schreibt mit bitteren Worten darunter: "Der deutsche Angstmob begrüßt die, die dem Tod von der Schippe gesprungen sind." Denn Angst haben in dem kurzen Clip augenscheinlich nur die Asylbewerber im Bus. Frauen und Kinder brechen in Tränen aus und sind nur mit Mühe zu beruhigen. Draußen feiert sich die Menge, es wird gelacht. "Rückwärtsgang!", ruft jemand.

Tino Moritz und Kai Kollenberg

Sachsen 2019:Der „Freie Presse“-Newsletter zur Landtagswahl von Tino Moritz und Kai Kollenberg

kostenlos bestellen

Der Polizeibericht liest sich nüchterner: Etwa 100 Asylgegner haben demnach gegen 19.20 Uhr die Erstbelegung der Asylbewerberunterkunft an der Cämmerswalder Straße verhindern wollen. Sie umstellten den Bus der Asylbewerber, teilte die Polizeidirektion Chemnitz am Freitag mit. Laut Polizei blockierten zudem drei Fahrzeuge die Zufahrt zur Unterkunft. Knapp 30 Beamte waren im Einsatz, darunter Beamte der Bundespolizei und der Polizeidirektion Zwickau. Die Polizei hat 13 Anzeigen aufgenommen, unter anderem wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz. Gegen 21 Uhr konnte der Bus schließlich zur Unterkunft fahren. Um 22 Uhr hatten die Asylsuchenden die Unterkunft bezogen, die Protestierenden verließen den Einsatzort.

Am Morgen danach will in Clausnitz von den Anwohnern rund um die Flüchtlingsunterkunft niemand Genaueres bemerkt haben. Die Straße sei vollgeparkt gewesen, sagen mehrere Nachbarn. Aber sie hätten sich darum nicht gekümmert. Einer sagt, das Europa-League-Spiel Augsburg gegen Liverpool sei ihm wichtiger gewesen. Eine ältere Frau, sie gehe abends prinzipiell nicht mehr vor die Tür.

Andere Clausnitzer sind dagegen erschrocken, wie sich ihr Ort präsentiert hat. "Es ist eine Schande. Dieser Hass auf die Menschen, die sie überhaupt nicht kennen." Augenzeugen berichten, wie sich die Menge an der Angst der Asylbewerber regelrecht ergötzt habe. "Mal sehen, was die uns hier für Kanaken ins Nest setzen", habe ein Mann gerufen. Ein andere in der Menge habe den Flüchtlinge mit einer Geste gedroht, ihnen die Kehle aufzuschneiden. Nach Informationen der "Freien Presse" mussten die Flüchtlinge lange überzeugt werden, überhaupt den Bus zu verlassen. Später sind demnach zwei Frauen kollabiert. Ein Notarzt musste gerufen werden. Die Polizei bestätigte zudem, dass einer Helferin damit gedroht wurde, auch ihr Haus abzufackeln.

Bürgermeister Michael Funke (parteilos) zeigte sich betroffen von dem Vorfall. Er schäme sich, sagte er der "Freien Presse". Gleichzeitig betonte er: Der Großteil der Menge sei "nicht auf Krawall gebürstet" gewesen. Die Menge habe nur sehen wollen, wer in Clausnitz ankam. Der Protest habe sich nicht gegen die Flüchtlinge gerichtet: "Es ging um die große Politik und nicht um die Menschen an sich."

Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) zeigte sich dagegen entrüstet: "Bei allem Diskussionsbedarf, den es in der Flüchtlingsfrage derzeit gibt: Ich finde ich es zutiefst beschämend, wie hier mit Menschen umgegangen wird. Anstatt wenigstens den Versuch zu unternehmen, sich in die Situation der Flüchtlinge zu versetzen, blockieren einige Leute mit plumpen Parolen den Weg von schutzsuchenden Männern, Frauen und Kindern. Das kann ich nur verurteilen!"

Auch Mittelsachsens Landrat Matthias Damm (CDU) nahm zu dem Vorfall Stellung. "Eine solche Art der Proteste verurteile ich aufs Schärfste." Man könne zum Thema Asyl unterschiedlicher Meinung sein. "Aber es kann nicht sein, dass Asylsuchende und besonders Kinder so verängstigt und bedroht werden. Eine hasserfüllte Minderheit vermittelt ein Menschenbild, welches unserer Region überhaupt nicht entspricht." Unterschiedliche Auffassungen seien mit demokratischen und rechtsstaatlichen Mitteln zu klären und nicht mit Gewalt. Damm: "Hier muss sich der Rechtsstaat auch deutlich wehren und ein Zeichen setzen." Gegenüber der "Freien Presse" sprach er von einem tobenden Mob. Zur Frage, wie sich seiner Meinung nach solch ein Protest in kurzer Zeit formieren konnte, sagte der Landrat, "so etwas verbreite sich in sozialen Netzwerken in Windeseile" und sei auch attraktiv für "Demo-Tourismus".

Auch auf Vorhaltungen, von der Landkreisverwaltung habe niemand bei einer Einwohnerversammlung Ende Januar in Clausnitz zur Unterbringung der Flüchtlinge teilgenommen, reagierte der Landrat. Aufgrund der Vielzahl derartiger Veranstaltungen im gesamten Landkreis sei das personell nicht zu bewältigen. "Wir gehen aber in jeden Stadt- und jeden Gemeinderat und beziehen dort Stellung", sagte Damm.

Im Ortsteil Clausnitz der Gemeinde Rechenberg-Bienenmühle sind gestern einem Sprecher zufolge erstmalig Wohnungen mit insgesamt 20 Asylsuchenden (zehn Frauen, fünf Männer und fünf Kinder) belegt worden. Insgesamt wurden zehn Wohnungen angemietet, neun für die Unterbringung und eine für den administrativen Bereich. Die Kapazität liege bei 25 Personen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
133Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    6
    Schinderhannes
    26.02.2016

    @ "Attila":

    Eigentlich haben wir schon genug von denen...

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/npd-wo-rechtsextreme-in-gemeinderaeten-sitzen-a-1078859.html

    Die Münchner Bürger mochten Sie wohl nicht?

  • 3
    4
    dollerand
    26.02.2016

    https://www.facebook.com/sterntv/videos/1238901569457539/?fref=nf

    Das waren progrom-ähnliche Zustände... und der Polizeichef von Chemnitz ist der festen Überzeugung, dass die Businsassen eine Mitschuld trifft, weil ihnen nach zwei Stunden unter diesen Bedingungen die Nerven durchgingen! Wie kann man denn bei klarem Verstand sein und das nicht parteilich nennen?

  • 6
    3
    Attila
    25.02.2016

    @saftpresse: Immer schön Ursache und Wirkung beachten. Brutal durchgesetztes Multikulti war zuerst da, und das ist Rassismus gegen die eigenen Bürger. Dann kamen die Angriffe des linksfaschistischen Mobs gegen ebendiese Bürger, als sie friedlich dagegen demonstrierten. Außer niederträchtigem Haß auf das eigene Volk gibt es bei diesen Leuten noch viele Gründe, warum sie zu linken Tätern werden. Erst ganz zum Schluß kommt es dann zu absehbaren Gegenreaktionen der Bürger. Und Sie können sicher sein, daß sich das Ganze bei der nächsten Million nicht beruhigen wird. Und das ist nicht die Schuld der Bürger. Übrigens sind das in dieser gleichgeschalteten Gesellschaft die Andersdenkenden.
    Und um Ihre Frage zu beantworten: Ohne gefragt zu werden muß niemand Leute akzeptieren oder gar aufnehmen, die er nicht haben will. Auf jeden Fall nicht dauerhaft.

  • 3
    7
    gelöschter Nutzer
    25.02.2016

    @Attila: Imaginäre Nazis würden keine Flüchtlingsheime anzünden und rassistische Angriffe auf Flüchtlinge und Andersdenkende verüben.

    Auf meine Fragen haben sie ansonsten also keine konkreten Antworten. Auch das ist wiederum vielsagend. Es sagt mir, dass es außer den niederträchtigen Rassismus keine Gründe gibt die dafür sprechen, dass „besorgte Bürger“ zu rechten Tätern werden.

  • 9
    5
    Attila
    25.02.2016

    @saftpresse: »Was ist es eigentlich, was ihnen in der BRD von Heute, dass Leben so zur Hölle macht? Das Deutschland das Weltklima, die Flüchtlinge, den Euro, die Banken, Griechenland, Schengen, die Wale und den Regenwald rettet? Sind sie wirklich dezidiert von irgendetwas davon betroffen?«

    Keineswegs, davon bin ich überhaupt nicht betroffen. Ganz im Gegenteil, ich freue mich, wenn Deutschland demnächst auch noch das sahaurische Volk in Marokko rettet. Irgendwas scheint bei denen mit der Gleichstellung schiefzulaufen, die grünen Feministen schlagen schon Alarm. Aber eigentlich beneide ich Glückspilze wie Sie, die es nur mit imaginären Nazis im eigenen Kopf zu tun haben.
    -----------------------
    @Schinderhannes: »Sie wissen schon, dass die politischen Gefangenen in der DDR den Wohlstand in der Bundesrepublik mit finanziert hatten.«…
    Der war gut, gestatten Sie, daß ich herzhaft lache. Von meiner Arbeit im Knast ist ganz sicher niemand zu Wohlstand gekommen, weder ich noch die Bundesrepublik. Ganz im Gegenteil, wer die Teile gekauft hat, die ich in der Hand hatte, ist eher ärmer geworden. Allenfalls hatten Leute wie Sie was davon, weil die DDR wieder paar Bananen geschenkt bekommen hat. Also erzählen SIE mir nichts über die politischen Gefangenen in der DDR, auch davon haben Sie null Ahnung.
    Und wer ist Frank Franz? Prima wenn Sie den kennen, ich kenne den nicht.
    -----------------------
    @Nixnuzz: »Kommentar von Hrn. Jörges. Thema : Flüchtlingsaufnahme von annähernd 350.000 Ossis! 1989/90! Welche Wutausbrüche wurden da veröffentlicht!«

    Kann ich mich gut erinnern, es waren hauptsächlich die Grünen, die massiv gegen ihre eigenen Landsleute gehetzt haben. Heute sind dieselben Typen für die unbeschränkte Aufnahme von Millionen Ausländern.

  • 4
    1
    Nixnuzz
    25.02.2016

    @Schinderhannes: Während sie den neuen"stern" zitierten hatte ich diesen , Nr.7, vor der Nase, Kommentar von Hrn. Jörges. Thema : Flüchtlingsaufnahme von annähernd 350.000 Ossis! 1989/90! Welche Wutausbrüche wurden da veröffentlicht! Welche Not für die alten Bundesländer! Weltuntergang aus dem Osten! Die Flamme der Begrüßung wurde in die Häuser getragen..etc etc.. Und heute? Wo sind diese "Staatsfeinde" geblieben??
    --Sind die Flüchtlinge das Problem oder die Angst vor dem unbekannten Fremden? Zerstören Menschen islamischen Glaubens hier ihre geplanten Unterkünfte?
    --Schätze mal, das die Alteingesessenen hier die größten Schadensverursacher sind.
    --Und: bei manchen Pegida-Menschen scheint der Charakter eines Sektentums ausgebrochen zu sein. Abgehoben von den Grundwerten dieses Staatssystems. Wie narkotisiert den Parolen einzelner "Volksvertreter" folgend.
    --Gewalt gegen fremdes Eigentum einsetzen, um vermeintlichen "reinen Wirtschaftsflüchtlingen" das Dach über dem Kopf anzuzünden. Sogesehen zerstört der Islam über "das Volk" die hiesige Gesellschaft...
    --Vielleicht mal zum Nachdenken: Als die ISAAF in Afghanistan ihre Zelte abbrach, hinterlies diese gemischte Truppe ungefähr 2500 afgh. Mitarbeiter, Übersetzer etc. Ausgesetzt der Rache der Taliban. Einige wenige durften nach USA. Unsere Bundeswehr hat meines Wissens NIEMANDEN ihrer Mitarbeiter vor Ort hier her geholt. Wahrscheinlich aus genau dem Grund: Wirtschaftlich...
    --Wie stolz dürften wir sein, wenn - hypothetisch - nach wochenlanger Flucht ein Übersetzer von dort hier bei seinem nervlich geschädigten Offizier vor der Haustür stände?? ..und um Aufnahme in der "entmilitarisierten Kaserne" um Übernachtung anstände? ..rein hypothetisch...natürlich..

  • 2
    6
    Schinderhannes
    24.02.2016

    *** "Sie werden vom Neid zerfressen" ***

    Die vielerorts gezeigte Aufregung über den Zuzug von Flüchtlingen wirke auf ihn dennoch "etwas kindisch". "Sie fangen an, aufzuschreien, wenn 25 Leute in ihren Ort kommen, während man in Bayern mit der Versorgung hunderttausender ankommender Menschen zurechtkam".
    Dass es teilweise dennoch so starke Vorbehalte gibt, sieht er in der deutschen Neidkultur begründet. "Es scheint, als wären einige Menschen von Grund auf regelrecht immer unzufrieden, egal was man ihnen anbietet", schreibt der Blogger. "Sie sehen, dass es jemand anderem gut geht und sie wollen es auch. Sie werden vom Neid zerfressen". Für ihn klinge das nach einer Realitätsverdrängung. Wenn man realistisch sei, "müssen wir uns alle eines eingestehen - auch jeder, der am Donnerstagabend in Clausnitz war: Uns geht es gut. Uns geht es besser als dem Großteil der Menschheit auf diesem Planeten".

    Aus:

    http://www.stern.de/politik/deutschland/fremdenhass-in-sachsen--clausnitzer-kommentiert-die-ereignisse-von-clausnitz-6715488.html

  • 2
    2
    Schinderhannes
    24.02.2016

    @ saftpresse:

    Das ist ko­a­li­ti­ons­fä­hig... ;-)

  • 4
    5
    gelöschter Nutzer
    24.02.2016

    @Attila: Und weil ihnen die Gesamtheit der deutschen Politik gegen den Strich geht, darf der rechte Wutbürger in Clausnitz gegenüber Flüchtlinge seinen Rassismus frei ausleben?

    Sie haben schwere menschliche Defizite, Attila, wenn sie das wirklich glauben.

    Was ist es eigentlich, was ihnen in der BRD von Heute, dass Leben so zur Hölle macht? Das Deutschland das Weltklima, die Flüchtlinge, den Euro, die Banken, Griechenland, Schengen, die Wale und den Regenwald rettet? Sind sie wirklich dezidiert von irgendetwas davon betroffen?

    Vielleicht hat ja die "gute" alte BRD ihre Probleme auch nur in die Zukunft verlagert und die Zukunft, Herr Attila, ist heute?

    Und Deutschland ist tatsächlich immer noch eine Wirtschaftsmacht, die auch in der veränderten globalen Welt einiges an Gewicht hat. Können sie sich das vorstellen?

    Ein Vorschlag zur Güte, sie leben weiter in ihrer Vergangenheit und verschonen uns fortan mit ihren kruden Thesen.

  • 3
    4
    Haju
    24.02.2016

    @Schinderhannes
    „Ich weiß auch gar nicht, wie Sie da auf einmal auf die Antifa kommen.“//
    Ähm. ich hier am 21.02.2016, 22:47Uhr - Beschmierungen der Antifa, die nochmals auch Flüchtlinge und Biermänner in Dresden (daher kamen die offenbar zur Verhinderung der Bildung von Banlieues bzw. no-go-areas umgesiedelten wohl) bombardieren wollen.

  • 3
    3
    Haju
    24.02.2016

    @Attila
    „Damals war München eine wunderbare, weltoffene, sichere und bunte bayerische Stadt,“//
    Ja, dieses Gefühl konnte ich noch am 22.09.2013 (nein, nicht auf den Wies’n, sondern in Schwabing) – es war ein warmer, sonniger Tag - voll nachempfinden. Da saßen und diskutierten reiche Ärztefrauen (noch früher lernte ich genau dort mal einen ehemaligen hochrangigen Treuhandmanager – eine Ebene unter Breuel – kennen) und auch unrasierte Arme, einheimische und ganz dunkelhäutige (einer hat den Zustand der Familie in Deutschland gegenüber der afrikanischen kritisiert – ich gab ihm völlig recht), erklärte Wähler von den Linken bis hin zur CDU im Freien quasi an einem Tisch. Als es dann 18Uhr wurde hat sich keiner für den Ausgang der BT-Wahlen sonderlich interessiert …
    Aber mittlerweile ist, wie von den früheren K-Gruppen im Westen gefordert, auch das Private total politisch.

  • 3
    5
    Schinderhannes
    24.02.2016

    @ „Attila“:

    Auf der einen Seite sind Sie wie der „f1234“, „maxmeiner“ und der „voigtsberger“. Sie schreiben viel, aber sagen nichts. Auf der anderen Seite fallen Sie in das Schema von „ausaugerges“, „Interessierte“ und „Denordeutsche“. Ein Gejammere, wie schlecht es uns geht und (nicht oder) dass an allem die Flüchtlinge schuld sind.
    Von Christian Ude und Helmut Schmidt ist es natürlich nur ein kleiner Schritt zu Frank Franz…
    Sie wissen schon, dass die politischen Gefangenen in der DDR den Wohlstand in der Bundesrepublik mit finanziert hatten.

  • 2
    5
    Schinderhannes
    24.02.2016

    @ "Haju":

    Sie stellen meinen Satz ***Stellen Sie erst einmal klar, was das Dritte Reich für Verbrechen begangen hat und verinnerlichen den Satz, "So wie es rein ruft, so schalt es heraus"*** in Frage.
    Was soll ich danach von Ihnen halten?
    Ich weiß auch gar nicht, wie Sie da auf einmal auf die Antifa kommen.
    Dass Multilult scheitert, das ist doch Ihr frömmlichster Wunsch. Oder? Das hat doch nichts mit der aktuellen Situation zu tun.
    Zum Wendehals mutieren müssen Sie nicht. Veränderungen bringen uns vorwärts. Da muß man nicht zum Wendehals mutieren, solange man demokratisch gesinnt bleibt und war. Und das war Wolf Biermann immer.

  • 6
    3
    Haju
    24.02.2016

    @Schinderhannes
    „Ich bin ein Fan von Wolf Biermann. Dieser erzählte einmal bei einer Lesung, wie er mit seiner Mutter in Hamburg während eines Luftangriffes im Bunker saß. Während des Angriffes sagte seine Mutter zu Ihm: "...siehst Du Wolf, jetzt werden wir befreit".“//
    Mal abgesehen davon, daß dies die Antifa irgendwie falsch verstanden hat:
    http://www.statusquo-news.de/antifa-will-wieder-500-000-menschen-brennen-sehen-bomber-harris-do-it-again/
    Biermann sagte mal: „Nur wer sich ändert, bleibt sich treu!“
    Nun ja, ein Propeller bin ich jedenfalls nicht. Ich meine z.B. nach wie vor, daß wer die christlich-jüdische Leitkultur nicht akzeptiert, eben fehl am Platze in Deutschland ist. Und der Ansatz für Multikulti ist nun mal absolut gescheitert! Von dieser „extremen rechtspopulistischen Hetze“ werden Sie mich nicht abbringen können – dann wäre ich ja auch ein Wendehals oder …?

  • 4
    8
    Freigeist14
    24.02.2016

    Da wurde dem Atilla seine kuschelige BRD genommen.Die DDR hat ja als Billiglohnland (Quelle,Neckermann,Nahrungsmittelimporte gen Westen)das Schaufenster des Westens mit am Laufen gehalten.Das Korrektiv DDR ist verschwunden-wozu also noch soziale Marktwirtschaft und Umverteilung?Daher die neuen Probleme,Herr Atilla.Nennen sie das Kind beim Namen.Kapitalismus.Aber diese erkenntnisfindung entzieht sich so häufig Bürgern mit rechtskonservativer Gesinnung.

  • 8
    5
    Attila
    24.02.2016

    @Rasumichin: Kümmern Sie sich lieber um Zerfallsprozesse, da haben Sie noch viel nachzuholen. Und hätten Sie richtig gelesen wäre Ihnen aufgefallen, daß ich von der »alten Bundesrepublik« gesprochen habe und nicht von der DDR. Und wo ich war? In München, wo ich über dreißig Jahre gelebt habe. Damals konnte man noch guten Gewissens die SPD wählen, damals war noch Schmidt an der Macht. Die Volksverräter haben die Sachsen dummerweise '89 selbst aus der Flasche gelassen – ein schlimmer Treppenwitz der Geschichte.
    Und ja, damals war (West)Deutschland ein reiches und soziales Land, Exportweltmeister und drittstärkste Wirtschaftsmacht, und das mit nur 60 Mio. Einwohnern. Es gab kein H4, keine Altersarmut, keine Nazihysterie, keine EU, keine Lügenpresse. Dafür hohe Löhne und soziale Sicherheit. Damals war München eine wunderbare, weltoffene, sichere und bunte bayerische Stadt, in die sich auch mal Frauen in schwarzen Säcken verirrten. Aber die verschwanden von selbst wieder.
    Vor 25 Jahren hat (West)Deutschland 17 Mio. Menschen geschenkt bekommen (um es mal mit KGE zu sagen), mit denen es aber nichts anzufangen wußte und deshalb zum großen Teil in H4, in die Arbeitslosigkeit und Frühverrentung auslagerte. Inzwischen ist Deutschland zum Einwanderungsland erklärt worden, das ohne Fachkräfte aus der Sahara nicht mehr existieren kann. Aber es rettet wacker das Weltklima, die Flüchtlinge, den Euro, die Banken, Griechenland, Schengen, die Wale und den Regenwald. Der »durchgängige Wohlstand, um den uns der Rest der Welt bewundert«, wird mit Hochdruck verblasen, dafür sind im »EU-Europa« die Deutschen wieder die Deppen und werden von allen anderen verlacht. Im »wirtschaftlichen Schwergewicht der EU« steigt die Armut immer mehr, die Mieten in München sind unerschwinglich und im Alter ist man Hartzer. Statt dessen fällt dort Silvester wg. Terrorgefahr aus und die deutschen Frauen trauen sich nicht mehr allein auf die nächtlichen Straßen. Fast alles, was einst gut war in BY und D, ist weg, aber dafür sind die Frauen in Säcken jetzt da.
    Ihr Weltbild erinnert mich immer an das eines ehemaligen SED-Parteisekretärs. Gut indoktriniert und enger Blickwinkel, da war die Stasi zugänglicher.

    @Schinderhannes: Sie sollten sich mal was anderes ausdenken, wird langweilig. Im übrigen wurde die NPD im Westen gegründet, also nichts durcheinander bringen. Vor allem nicht Ursache und Wirkung.

  • 4
    6
    Schinderhannes
    24.02.2016

    @ "Haju":

    Sehen Sie, ich eben nicht... Deshalb mag ich ja auch Wendehälse und Menschen mit Gesinnungswandel über Nacht.

  • 6
    6
    Haju
    24.02.2016

    @Schinderhannes
    „Ja, "Attila" ist NPD. Ganz schlimm auch, dass er mal mit der SPD sympathisierte.“//
    Hmm, ich habe früher immer die Nationale Front gewählt:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Nationale_Front_%28DDR%29

  • 3
    5
    Blackadder
    24.02.2016

    @Haju Wenn Sie schon das Time Magazin nochmal bemühen, sollten sie dazu schreiben, WARUM Merkel zur Frau des Jahres gewählt wurde. Schön beschrieben hier:

    http://www.stern.de/politik/deutschland/angela-merkel-person-des-jahres--so-begruendet-das-time-magazine-die-wahl--6600530.html

  • 8
    4
    Haju
    24.02.2016

    @Schinderhannes
    „Sie werden auch noch gar nicht gemerkt haben, dass auf dieser von Ihnen zitierten Webseite, sich alle der Querfront nahe stehenden User versammelt haben.“//
    Doch, das habe ich bemerkt, z.B. auch Vera Lengsfeld:
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/danke_deutschland_danke_spandau
    Ja, „boat people“ – von linken damals als „Schwarzhändler, Zuhälter und ehemalige Kollaborateure der US-Besatzer“ bezeichnet; 200.000 Menschen sollen auf der Flucht ertrunken sein.

  • 7
    2
    Denordeutsche
    24.02.2016

    @TheBeastFromTheEast : Mal eine ganz höfliche Frage.
    sind Sie vom Propagandaministerium der Deutschen Wirtschaft ?
    Zitat :........"hat zu durchgängigen Wohlstand geführt"
    Irgendwie hat hier jemand ,entweder nicht an der wirtschaftlichen Wirklichkeit teilgenommen oder ich habe irgendetwas übersehen beim Lohn und Gehaltsgefüge seit 1989. Man muss ja wahrlich kein "Experte" sein ,um das zu erkennen wie Reallöhne und Gehälter um ca. 15% zum heutigen Datum gesunken sind . Sowie noch Hinweis , jeden 3 .Tag egal
    von welcher Seite der Print oder der Medialen, die Schere geht immer weiter auseinander.
    Hab ich vielleicht was falsches gelesen bei Ihnen ?

  • 5
    4
    Haju
    24.02.2016

    @TheBeastFromTheEast
    „Das Magazin rückt seit 1927 einmal pro Jahr vornehmlich Einzelpersonen, aber auch Gruppen oder Ideen in den Mittelpunkt, die in den vergangenen zwölf Monaten besonders aufgefallen sind. Personen des Jahres waren schon die früheren Bundeskanzler Konrad Adenauer und Willy Brandt – aber auch Adolf Hitler. Auf den Rängen nach Merkel folgen in diesem Jahr der Anführer der Terror-Miliz IS, Abu Bakr al-Bagdadi, und der Milliardär Donald Trump, der sich um die Präsidentschaftskandidatur der Republikaner bewirbt.“//
    http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2015/12/09/time-magazin-kuert-merkel-zur-person-des-jahres/

  • 6
    5
    Denordeutsche
    24.02.2016

    @Blackadder : War das der ganze Kommentar dazu ?
    und der Exot S...S musste natürlich auch seinen schusseligen Senf dazu geben ,aber auf den Dummsinn
    hab ich kein Bock drauf. Nochmals Begriffe wie Ethik, Moral und Menschlichkeit kommen immer von denen die das Geld Von- ANDERN (Holländer) nehmen.
    Sie selbst bleiben in weiter Ferne, siehe der beiden Obergenossen M & G ,habe noch nicht gehört ,das einer von den Entscheidern über D. mal die Tasche auf gemacht haben um sich bei den Problem bei den Neuankömmlingen zu beteiligen. Ist klar, wer alimentiert wird der hat,s besonders schwer ,mal eben sich 250 Euronen einstecken ,und bei der Rente oder den Hartzern die Kohle weg ziehen...Straßen im Westen k.o , Kindergarten und Lehrerfragen bis Mitte 2014 angeblich nicht finanzierbar....Privat Partner das neue Autobahnfinanzierungsmodell .....damit, die die Taschen voll haben nochmals betankt werden. Jetzt geht alles ,irgendwie habe ich den Eindruck gewonnen
    wir haben nicht nur ein Zweiklassensystem, eins speziell
    am andern der Kette für die, das BSP erschaffen .
    Haben die Otto Normalos eigentlich die Musik bestellt ?
    Und trotzdem sind Zwangsverpflichtet , bezahlen bis das Licht aus geht .

  • 5
    6
    Schinderhannes
    24.02.2016

    Ja, "Attila" ist NPD. Ganz schlimm auch, dass er mal mit der SPD sympathisierte.

  • 7
    7
    TheBeastFromTheEast
    24.02.2016

    @Attila: "Den Verfall der alten Bundesrepublik" haben Sie miterlebt ? Wann denn das ? Als gelernte DDR-Bürger mit der Parole "Kommt die D-Mark, bleiben wir - kommt sie nicht, geh´n wir zu ihr!" durch die weitestgehend ausländerfreien Straßen in Karl-Marx-Stadt, Dresden und sonstwo liefen ? In km-langen Trabi- und Wartburg-Kolonnen auf den Resten der Autobahnen, die noch zu Nazi-Zeiten gebaut wurden, gen Westen gefahren sind aus lauter Heimatliebe ? Als die Bürger der DDR sich nicht schnell genug von "ihrem" Staat verabschieden konnten - etwa weil im Westen die "Volksverräter" an der Regierung waren ? Den Verfall, der Deutschland zum wirtschaftlichen Schwergewicht der EU machte, die Deutschen in aller Welt beliebt, und dazu führte, daß "Time" im vergangenen Jahr Merkel nicht trotz, sondern wegen ihrer Flüchtlingspolitik zur "Person of the Year" kürte (http://www.stern.de/politik/deutschland/angela-merkel-person-des-jahres--so-begruendet-das-time-magazine-die-wahl--6600530.html). Der letzte Deutsche mit dieser Auszeichnung war übrigens - Erich Honecker ? Nein, natürlich nicht, es war Willy Brandt, dem seine Gegner übrigens auch wegen seiner Ost-Politik "Vaterlandsverrat" vorwarfen. Wenn daß der "Verfall" ist (unsere leistungsfähigen Sozialsysteme, die mal eben so den "Zustrom" von eben mal 17 Mio. neuen Mitgliedern gepackt haben, nicht zu vergessen !) - dann sollten wir überlegen, weiter zu "verfallen". Denn der Weg, den zuerst die Bundesrepublik, sodann Deutschland seit dem Krieg genommen hat, hat zu Erfolgen und einem durchgängigen Wohlstand geführt, um die uns der Rest der Welt bewundert. Und deshalb passen Ereignisse wie in Clausnitz die Einmauerungspolitik der AfD einfach nicht zum heutigen Deutschland - denn dort werden die Werte, die Deutschland in den vergangenen 70 Jahren erfolgreich gemacht haben, einfach nicht akzeptiert - geschweige denn bewahrt oder geschützt. Denjenigen, die jetzt den Untergang befürchten, hätte Helmut Kohl, der letzte Kanzler, der Krieg noch selbst erlebt hatte, entgegen gehalten, sie jammerten auf hohem Niveau. Das intellektuelle hat er schon damals nicht gemeint .....

  • 7
    8
    gelöschter Nutzer
    24.02.2016

    Attila: "...Die normalen Bürger sehen eben in Millionen ausländischen Invasoren etwas, das sie kaputt macht."

    Übelste NPD Propaganda am Rande der Volksverhetzung.
    Hier wird den Bürgern (vorsorglich werden erst mal die "normalen" Bürger von den übrigen Bürgern getrennt) Attilas subjektive Sichtweise unterstellt und Flüchtlinge werden als Invasoren bezeichnet. Schlimm so was, ganz schlimm.

  • 6
    8
    Schinderhannes
    24.02.2016

    @ "Denordeutsche":

    Gerade vor dem, was sie beschreiben, fliehen unter anderm die Menschen von da unten.
    Unerträglich ist es doch Ihnen in meinem Land. Vielleicht hilft Ihnen die NPD in den Iran auszureisen...

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/rechtsextremismus-npd-unter-iranischer-flagge-a-422195.html

  • 6
    6
    Blackadder
    24.02.2016

    @Denorddeutsche: Sie haben echt so ein schweres Leben!

  • 5
    8
    Denordeutsche
    24.02.2016

    @Blackadder : Was für eine Dramatische Umschreibung : Die haben geweint ....ich weine auch jeden Tag ,über den Zustand dieser Republik ,und solche Gesinnungsgenossen wie die Ihrigen. Die bewusst die Verschleierung und Verharmlosung von einen Teil derer hier herunterspielen. Wenn ich dann Texte lese von Ihnen die müssen alle in Knast nach §§§ so und so, warum wandern Sie nicht aus, wenn es so unerträglich ist mit Leuten andere Gesinnung zusammen sich dieses Deutschland zu teilen . Spätestens zu dem Zeitpunkt ,
    wo Sie die Grenze zu einen arabischen Land übertreten haben , wird man Ihnen zeigen wo es lang geht ,also schon mal die Burka einpacken und dann geht die Reise los . Unter Umständen muss man vielleicht auch in einen Sandloch Platz nehmen und dann fallen ein paar Steine durch Zufall auf den Wirsing. Die Gutsten schaffen das schon.....

  • 5
    5
    Schinderhannes
    24.02.2016

    @ "Haju":

    Ihre Kommentare sind extrem billig und im Grunde dürfte man darauf gar nicht antworten.
    Sie werden auch noch gar nicht gemerkt haben, dass auf dieser von Ihnen zitierten Webseite, sich alle der Querfront nahe stehenden User versammelt haben.


    Ja, so wie es rein ruft so schallt es heraus:

    ***Die alliierten Luftangriffe von 1939 bis 1945 waren die Reaktion auf die militärische Aggression des nationalsozialistischen Deutschlands in Europa, insbesondere gegen Westeuropa und den transatlantischen Handelsverkehr.***

    (aus Wikipedia)


    Ich bin ein Fan von Wolf Biermann. Dieser erzählte einmal bei einer Lesung, wie er mit seiner Mutter in Hamburg während eines Luftangriffes im Bunker saß. Während des Angriffes sagte seine Mutter zu Ihm: "...siehst Du Wolf, jetzt werden wir befreit".


    13. Februar 2016.

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2016-02/luftangriffe-dresden-1945-gedenken-neonazi-aufmarsch

  • 6
    8
    Blackadder
    24.02.2016

    @Attila "Was ist denn in Clausnitz passiert, außer daß ein Bus gestoppt wurde?"

    Sehe Sie Attila, das ist das Problem. Ihnen fehlen offenkundig deutsche Werte wie Emphatie, Anstand, Respekt dem anderen gegenüber.

    Findes Sie wirklich nichts dabei, Frauen und Kinder so anzubrüllen und einzuschüchtern, dass sie in Tränen ausbrechen? Machen Sie da zu Hause bei Ihrer Familie genauso?

  • 7
    7
    Attila
    24.02.2016

    @saftpresse: »Und das Verfallsdatum legen sie fest? Ist Clausnitz in ihren Augen das geeignete Mittel um den vermeintlichen Verfall zu stoppen?«

    Was ist denn in Clausnitz passiert, außer daß ein Bus gestoppt wurde? Das interessiert paar Meter außerhalb der Erregungszone keinen Menschen. Kennen Sie den alten linksfaschistischen Spontispruch »Mach kaputt, was dich kaputt macht«? Der gilt bis heute und wird von denen akribisch umgesetzt, wenn sie eine Bank, einen Plakatekleber oder eine Polizeiwache zerlegen. Die normalen Bürger sehen eben in Millionen ausländischen Invasoren etwas, das sie kaputt macht. Und das ist wahrscheinlicher als die eigene Polizei oder gar eine Bank.
    Ist Ihnen schon mal aufgefallen, daß, wenn in Deutschland der »Staatsschutz« aktiv wird, ausschließlich gegen das eigene Volk ermittelt wird? Die eigenen Bürger sind eine Gefahr für den Staat, Millionen illegale Grenzverletzer nicht. Genau hier wird das Verfallsdatum des Landes festgelegt, nicht in Clausnitz oder Bautzen.

    @TheBeastFromTheEast: Auch Sie ignorieren vorsätzlich die Kausalität. Alles, was Sie beschreiben, ist die Folge, nicht die Ursache. Die anderen Völker in Europa (und weltweit) haben längst erkannt, wohin die Reise Deutschlands führt, nur Leute wie Sie nicht. Die endet in Zuständen, wie wir sie schon heute in den Heimatländern der Invasoren bewundern dürfen. Daß Sie und wir (noch) friedlich als Nation leben dürfen, liegt weniger an Karl Marx, sondern an Karl Martell. Und was mich betrifft, ich habe den Verfall der alten Bundesrepublik vor Ort miterlebt. Noch einen kann sich Deutschland nicht leisten.

    @Rasumichin: Sie demonstrieren hier ganz öffentlich, daß Sie von Zerfallsprozessen und der Halbwertszeit keine Ahnung haben. Danke. Aber das lernt man auch nicht in der Antifa-Schule.

  • 7
    4
    Haju
    24.02.2016

    @saftpresse, Schinderhannes
    Es wird Ihnen in Zukunft immer weniger gelingen, daß Sie einerseits den vormals als Säulenheiligen umgarnten Proletarier (jetzt ja eher besonders anfällig für „Rechtspopulisten“) einfach gegen den (nichteuropäischen) Migranten und andererseits das frühere Feindbild Bourgeoisie/ Großkapital gegen das Feindbild „weiße, christliche Mehrheitsgesellschaft und ihre dominante Kultur“ als allgemeinen Unterdrücker ersetzt haben:
    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/schuld_und_erloesung_zur_religioesen_dimension_der_aktuellen_krise

  • 5
    4
    Haju
    24.02.2016

    @Schinderhannes
    „Stellen Sie erst einmal klar, was das Dritte Reich für Verbrechen begangen hat und verinnerlichen den Satz, "So wie es rein ruft, so schalt es heraus".“//
    Ah, Sie frohlocken schon – kommt mir nämlich bekannt vor: „Überprüfen Sie mal Ihre Einstellung! Ist mit Ihnen schon gesprochen worden?“

  • 2
    9
    gelöschter Nutzer
    23.02.2016

    Die Halbwertszeit des Verfalls verringert sich proportional zur Anzahl besorgter Bürger.

  • 5
    7
    TheBeastFromTheEast
    23.02.2016

    Nein, Attila, die Grünen hatten vielleicht einen falschen politischen Standpunkt. Sie haben aber weder Menschen in konkrete Gefahren gebracht, noch Flüchtlingsheime angezündet, keine Schweinsköpfe vor den Unterkünften der Ost-Flüchtlinge aufgespießt. Aufgrund des "falschen" Standpunktes mußte auch nicht die Polizei in den Dauerstreß, wurde nicht gefordert, Menschen abzuschieben. Meines Wissens wurde auch kein Sachse im Fußball-Stadion mit:" Jetzt kommen schon die Bunten ! Hals abschneiden und ins Meer schmeißen, sag ich !" auf dem teuersten Tribünenplatz "begrüßt" (letzten Samstag beim Sachsen-Derby, Westminster-Block, SitzplatzNr. und Reihe bekannt) . Und diese Aktionen, und nicht irgendwelche "politischen Standpunkte" sind Gegenstand des Vorwurfs. Denn diese Aktionen sind widerlich, nicht zu rechtfertigen oder schön zu reden.
    Land mit Verfallsdatum ? Welches Verfallsdatum hätten Sie den gern ? Den 7. Mai ? den 3.10. ? Beide Male gingen deutsche Staaten, in denen "Nation" im Mittelpunkt standen, über die Wupper. Eine freiheitliche Gesellschaft, die nicht veränderungsresistent sein will, und deshalb freiheitlich ist, braucht sich über "Verfallsdaten" keine Gedanken zu machen.

  • 5
    6
    gelöschter Nutzer
    23.02.2016

    @Attila: "Weder Neid noch Haß. Ich will nur nicht in einem Land mit Verfallsdatum leben."

    Und das Verfallsdatum legen sie fest?
    Ist Clausnitz in ihren Augen das geeignete Mittel um den vermeintlichen Verfall zu stoppen?

    Ich sehen in Clausnitz wie anderwo tatsächlich einen Verfall und zwar von Sitten, Anstand und Moral.

  • 8
    5
    Attila
    23.02.2016

    @saftpresse: »Und weil die Grünen mit ihren politischen Standpunkten, nach ihrer Meinung, vor 30 Jahren falsch lagen, darf heute ein vulgärer nazistischer Mob über ankommende Flüchtlinge herfallen?
    Wo ist da die Kausalität?«
    Die Grünen haben damals dasselbe getan, was sie heute den Ostdeutschen vorwerfen. Insofern ist auch Clausnitz die Folge und nicht die Ursache. Ohne Ursache keine Wirkung, das ist die Kausalität.

    »Ich bin mir ziemlich sicher, das Neid bei ihnen keine Rolle spielt, es kann also bloß Hass sein.«
    Weder Neid noch Haß. Ich will nur nicht in einem Land mit Verfallsdatum leben.

  • 2
    8
    Schinderhannes
    23.02.2016

    Hier sind die "besorgten Bürger" a la Einsiedel und Clausnitz:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article152541347/Pegida-Anhaenger-loben-Vorfaelle-in-Bautzen-und-Clausnitz.html

  • 4
    8
    Schinderhannes
    23.02.2016

    @ "ampelfrau":

    Besser konnte es saftpresse nicht ausdrücken. Frau "Ampelfrau", Sie identifizieren sich mit Nazis. Stellen Sie erst einmal klar, was das Dritte Reich für Verbrechen begangen hat und verinnerlichen den Satz, "So wie es rein ruft, so schalt es heraus".

  • 4
    9
    gelöschter Nutzer
    23.02.2016

    @Ampelfrau: Bei Blockaden der Linken gegen Nazis geht es um ideologischen Standpunkt. Bei Blockaden von Flüchtlingsbussen geht es um primitiven Hass, Menschenverachtung und Rassismus. Hier wird die Würde von Menschen, die z.T. schon durch Kriegserlebnisse traumatisiert sind, auf schändlichste Weise verletzt.
    Ihr Vergleich bestätigt einmal mehr den nazistischen Ungeist der das Land überzieht.

  • 7
    4
    Denordeutsche
    22.02.2016

    Die Zicken unter sich........der Experte Hajo Funke erklärt Sachsens Mentalität zu Asylfrage bei T-Online .
    Also 2015 soll jeder 7 (Siebte) Ausländerfeindliche
    Straftat in Sachsen vollzogen worden sein. Ergo: Es sind nicht die schwarzen Schafe der Nation , und man stelle sich vor das mit Pegida und AFD.....gibt's denn sowas.
    Die geistigen Brandstifter sind also dem Westen zuzuordnen... ja wer hätte das gedacht , alle Aufregung umsonst......Mädchen ihr könnt jetzt kuscheln gehen.

  • 6
    7
    TheBeastFromTheEast
    22.02.2016

    @ampelfrau
    Entschuldige, aber Du weißt nicht, mit wem Du redest. Mir zu unterstellen, ich hätte irgendeine von Thierses Aktionen gut geheißen, ist ........ einfach unterirdisch. Aber ansonsten sind wir offenbar einig, daß in Clausnitz seitens der Menschen auf der Straße reihenweise Straftaten begangen wurden. Und hier geht´s um die Ereignisse in Clausnitz - bleib deshalb einfach beim Thema.

  • 14
    6
    Ampelfrau
    22.02.2016

    @Beast
    "...denen Recht und Gesetz offenbar egal sind - sonst wäre der Platzverweis der Polizei befolgt, und die Blockade sofort beendet worden."
    Thierse, der sich jetzt über Clausnitz aufregt, hat 2011 noch selber zu Blockaden aufgerufen, nämlich gegen den Trauermarsch zum 13. Februar in Dresden. Uns er hat auch selbst an einer Blockade teilgenommen und ist dort auch nicht den Anweisungen der Polizei gefolgt.
    Linke Blockaden sind also gut und rechte Blockaden schlimm?
    Ich hab's mir fast gedacht: Quod licet Iovi, non licet bovi.

  • 8
    10
    TheBeastFromTheEast
    22.02.2016

    @attila: Das mit der Kausalität find ich gut. Der Grund dafür, daß in Clausnitz massiv in Deutschland geltendes Strafrecht verletzt wurde, ist, daß da Menschen auf der Straße waren, denen Recht und Gesetz offenbar egal sind - sonst wäre der Platzverweis der Polizei befolgt, und die Blockade sofort beendet worden. Diese Taten zu entschuldigen, wird für jeden professionellen Strafverteidiger eine anspruchsvolle Aufgabe sein - manche Leserbriefschreiber verstärken eher den Eindruck, daß viele in Sachsen nicht auf dem Boden der freiheitlich-demokratischen Grundordnung stehen wollen, sondern sich ihre Welt so zurecht biegen, daß sie und ihre Gesinnungsgenossen (noch) zu den "anständigen Deutschen" gehören. "Anstand" war aber das, was den Menschen auf der Straße von Clausnitz als erstes verloren ging.

  • 5
    6
    besbuer
    22.02.2016

    Das lese ich gerade in einem Kalenderspruch:

    Die meisten Menschen sind viel zu sehr mit sich beschäftigt, um boshaft zu sein.

    Friedrich Nietzsche

    Ich glaube manche Menschen scheinen in der Hinsicht beides zu beherrschen oder sie denken
    überhaupt nicht über sich selbst nach.

    Sorgen mache ich mir wenn ich in Nachrichten oder Meinungen folgendes finde:

    ...nachdem am Donnerstag Helfern gedroht wurde, das Haus anzuzünden...

    ...eine Frau die zu mehr Solidarität mit den Flüchtlingen aufrief möchte lieber unerkannt bleiben... was ich gut verstehen kann.

    ...alkoholisierte Gaffer in Bautzen bejubeln Brand...

    ..."Gutmenschen" hätten angefangen sie aus dem Bus zu holen...

    ...Orte werden durch den Dreck gezogen...

    Es ließe sich weiter fortsetzen und das sind nur Auszüge aus Nachrichten bzw. Kommentaren
    und Artikeln von heute.
    Und der Tag ist nicht mal zur Hälfte rum.

  • 3
    12
    Schinderhannes
    22.02.2016

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/stanislaw-tillich-und-sein-rechtes-sachsen-der-wendehals-a-1078579.html

  • 8
    4
    Haju
    21.02.2016

    Ja, die Antifa lebt:
    http://www.metropolico.org/2016/01/25/antifa-lebt-groesstenteils-noch-bei-mutti/
    größtenteils noch bei Mutti.
    Aber es gab keine verletzten (Polizisten) und keine Sachbeschädigungen – weil die üblichen „Gegendemonstranten“ wohl nicht schnell genug per Bus herangefahren werden konnten. -
    Ich denke, wir könnten uns mit friedlichen Muslimen ganz schnell verständigen, wenn man ihnen die Beschmierungen zeigt und erklärt, daß diese „Flüchtlingshelfer“ ansonsten zu Christen immer in etwa brüllen: „Hätt' ?mina* abgetrieben, wärt ihr uns erspart geblieben!“
    * die Mutter Mohammeds (sonst immer: Maria, die Mutter Christi) ...

  • 5
    14
    gelöschter Nutzer
    21.02.2016

    @Attila: Und weil die Grünen mit ihren politischen Standpunkten, nach ihrer Meinung, vor 30 Jahren falsch lagen, darf heute ein vulgärer nazistischer Mob über ankommende Flüchtlinge herfallen?
    Wo ist da die Kausalität?
    Ich bin mir ziemlich sicher, das Neid bei ihnen keine Rolle spielt, es kann also bloß Hass sein.

  • 0
    17
    Schinderhannes
    21.02.2016

    https://www.change.org/p/t%C3%A4ter-von-clausnitz-identifizieren-das-ist-nicht-mein-land?

  • 3
    9
    Blackadder
    21.02.2016

    Für diejenigen, die sich hier aufregten, dass nun das Perteibuch über den Job bestimmen sollte (der Heimleiter ist AfD Mitglied): sein Bruder hatte die Demo mitorganisiert:

    http://www.mdr.de/sachsen/clausnitz-bruder-heimleiter-war-mitorganisator-proteste100_zc-f1f179a7_zs-9f2fcd56.html

  • 7
    2
    1953866
    21.02.2016

    @117, Blödsinn! Sie wollen doch nicht etwa behaupten, diese Webseite wäre ein Fake, oder von Pegida und AfD gehackt:

    https://linksunten.indymedia.org/de/node/169431

  • 4
    9
    117er
    21.02.2016

    @fürsorglicherRealist
    Dem Wutbürger lässt sich wieder ziemlich einfach ein Bär aufbinden. Der Artikel beruft sich auf eine Internetseite, auf welcher jeder posten kann, was er möchte. Niemand kann also den Ersteller des Beitrags identifizieren.

    Überhaupt peinlich, hier mit MOPO-Artikeln zu hetzen.

  • 13
    8
    Attila
    21.02.2016

    @310860: »Ihr habt mit der Bewegung 1989 nichts zu tun! Damals ging es um die Erlangung von Freiheit (und wirtschaftlicher Vorteile). Euch geht geht es um Bestandswahrung. Schämt Euch und wacht bitte auf!«

    Genau, darum ging es damals, um Reisefreiheit, Konsum und Geld. Heute geht es denselben Bürgern um die Bewahrung der eigenen Heimat, der Kultur und der Zukunft der Kinder. Was ist ethisch gesehen daran falscher als der Mammon damals?
    -----------------------
    SimpleMan: »Einen Vergleich zu 1989/1990 kann ich auch ziehen:
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13507374.html«

    Man kann das noch ergänzen:
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13498768.html

    Hier zeigt sich die ganze Verlogenheit der westdeutschen Grünen. Damals haben sie GEGEN ihre eigenen Landsleute aus dem anderen Teil Deutschlands gehetzt, heute sind sie voller Begeisterung FÜR Fremde aus aller Herren Länder. Damals entlud sich ihr Haß auf ihre Landsleute aus bloßem Futterneid, heute entlädt sich ihr Haß erneut auf diese Deutschen, indem sie ihnen dieselben amoralischen Beweggründe unterstellen. Also immer die Kausalität beachten, dann kommt man auch in Sachen Clausnitz weiter.

  • 7
    3
    fürsorglicherRealist
    21.02.2016

    https://mopo24.de/#!nachrichten/linksradikale-drohen-mit-truemmern-in-clausnitz-49514

  • 7
    3
    fürsorglicherRealist
    21.02.2016

    https://mopo24.de/#!nachrichten/linksradikale-drohen-mit-truemmern-in-clausnitz-49514

  • 5
    3
    fürsorglicherRealist
    21.02.2016

    https://mopo24.de/#!nachrichten/linksradikale-drohen-mit-truemmern-in-clausnitz-49514

  • 10
    5
    fürsorglicherRealist
    21.02.2016

    Jetzt zeigt die Linke mal ihr wahres Gesicht: Zitat: In einer Botschaft ("Offener Brief an Clausnitz") berichtete die Antifa über ihren Besuch dort: "Ein schönes Dorf. Auch euer Heimatmuseum hat uns sehr gefallen. Dinge können kaputt gehen, Traktoren können sich spontan selbst entzünden – es wäre doch schade drum. Nun ja, ein Teil unserer weiteren Möglichkeiten würde die Bevölkerung verunsichern." Dann heißt es ganz konkret: "Falls ihr noch einer einzigen geflüchteten Person Angst macht, wird das Konsequenzen für euch haben. Wir beobachten euch. Ein weiterer Angriff auf einen Flüchtling, ein Böller vor der Unterkunft – und euer Dorf wird in Trümmern liegen."

    Das ist die wahre links-grüne Demokratie...

  • 6
    6
    gelöschter Nutzer
    21.02.2016

    @Hübnererich10:18 Uhr: Weder habe ich hier gelesen, dass irgendwer die sexuellen Übergriffe begrüßt oder sie beklatscht hat. Ganz im Gegenteil. Alles was ich gelesen habe stand im krassen Widerspruch zu ihrer Aussage.
    Jetzt Frage ich sie, wie kommen sie zu einer solchen Sichtweise und was hat das Eine mit dem Anderen zu tun?

  • 1
    9
    Schinderhannes
    21.02.2016

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-02/clausnitz-sachsen-polizei-asylbewerber-randale-stinkefinger-video

  • 12
    8
    Hübnererich
    21.02.2016

    Ich hätte mir diesen medialen Aufschrei einiger Kommentatoren hier zu den massenhaften sexuellen Übergriffen und Vergewaltigungen an deutschen Frauen zur Silvesternacht und zur Faschingszeit gewünscht. Da ging man lieber ob der politischen Korrektheit wochenlang in Deckung. Zynismus pur.

  • 9
    4
    Ampelfrau
    20.02.2016

    @Beast
    Warten wir's doch mal ab, wer am Ende tatsächlich wegen "Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte" vor Gericht kommt.
    Ich hab da schon so eine Ahnung...

    Als ich Ihre betrübte Klage über den "gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr" las, habe ich kurz ein paar Tränchen vergießen müssen; sind aber schon wieder weggewischt.

  • 6
    12
    TheBeastFromTheEast
    20.02.2016

    @Amperlfrau:Wenigstens richtig zitieren zu können, hätte ich Ihnen noch zugetraut. Den Grad der Gewaltbereitschaft der Straftäter habe ich daraus geschlossen, daß sie jedenfalls dazu in der Lage waren 30 (!) Polizisten über Stunden davon abzuhalten, unsere Rechtsordnung wieder her zu stellen, und sodann aufrecht zu erhalten. Die in einem der Videos dokumentierte "Straßensperrung" ist als "gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr", und wahrscheinlich auch als "Nötigung" strafbar. Die im Video dokumentierten Vorgänge um den Bus würde ich wenigstens als Nötigung und gemeinschaftliche Körperverletzung anklagen, inwieweit noch Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und das eine oder andere Spezialdelikt, Sachbeschädigung dazu kommt, bedarf einer Auswertung der Akten. Wer all diese Delikte in knapp zwei Stunden begeht, und dann noch glaubt, "Wir sind das Volk!" brüllen zu müssen, kann strafmildernd vielleicht auf "Verminderung der Einsichtsfähigkeit" plädieren - sich selber also als geistesschwach oder -krank bezeichnen. In einem luciden Intervall sollten dies auch die Straftäter von (nicht: aus) Clausnitz erkennen können. Haben Sie das verstanden ?

  • 6
    13
    gelöschter Nutzer
    20.02.2016

    @Schinderhannes: Da braucht sich niemand etwas vormachen, Clausnitz ist leider überall in Deutschland. Nur nicht überall gibt die Polizei ein solch erbärmliches Bild ab.

  • 4
    20
    Schinderhannes
    20.02.2016

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/clausnitz-ihr-seid-nicht-das-volk-kommentar-a-1078411.html

  • 2
    25
    Schinderhannes
    20.02.2016

    Neben dem Polizisten, welcher in Gestapomanier im Beifall des Mob’s das Kind anfasst, sollte auch Bürgermeister Michael Funke zurücktreten. Dieser nahm diese faschistischen Blockierer noch in Schutz, anstatt den Bus zu betreten und lies die Sache eskalieren.
    Auch der Vorgesetzte der Bundespolizei sollte zurücktreten. Wenn es dieses Video nicht gegeben hätte, wäre alles vertuscht und wieder schöngeredet worden. Diesmal kann sich die rechtslastige Polizei in Sachsen nicht verstecken.
    Wie ich schon schrieb, werden Sitzblockaden gegen faschistische Demonstrationen aufgelöst. Blockaden gegen flüchtende Frauen und Kinder aber nicht. Rechts ist man auf dem einen Auge blind, aber für das linke Auge wird die Lupe herausgeholt.
    Heidenau, Meerane, Niederdorf, Thalheim, Freiberg, Clausnitz, vor allem Einsiedel u.s.w.u.s.f. Die Mitte der Gesellschaft sollte sich dies langsam nicht mehr gefallen lassen. Sonst macht sie sich eines Tages, wenn es tote Flüchtlinge gibt, mitschuldig an diesen Verbrechen.
    An solchen Ereignissen ist auch nicht die Regierung schuld, sondern armselige „Menschen“, welche Ihren Frust an den Schwächsten ablassen. Gäbe es die Flüchtlinge nicht, müssten Behinderte, Juden und Obdachlose diese Verbale und körperliche Gewalt sowie Nötigungen abhalten müssen.
    Diese, welche an dem Bus mit der Überschrift „Reisegenuss“ herum grölten und dem AFD Leiter der Flüchtlingsunterkunft somit entgegengekommen waren, hätten mit ihrem Gemüt auch gute Selektierer an der Rampe abgegeben.

  • 22
    13
    Frederick
    20.02.2016

    Eine Schande für unser Land ist Merkels Flüchtlingspolitik wo Millionen Einwanderer in Städte und Kommunen ohne Rücksicht auf die Bevölkerung verteilt werden.

    Wenn Kinder von ihren Eltern in Schlauchboote ohne Schwimmwesten gesteckt und auf ein Himmelfahrtskommando in die Ägäis geschickt werden, regt sich keiner auf.

    Danke Frau Dr. Merkel...

  • 8
    0
    fliegenderRobert
    20.02.2016

    Mein Gott, vier Millionen Jahre "Mensch" und es wird nicht "besser", aber zum Glück gibt`s "Beruhigungsmittel".

  • 6
    17
    gelöschter Nutzer
    20.02.2016

    "Hübnererich: Zweiter Versuch. Ich hoffe, dass bei einigen Kommentatoren die Schnappatmung verflogen ist und der dicke Hals etwas abgeklungen ist. Vllt. kann auch mein Hinweis mit dazu beitragen, dass in Rechenberg-Bienmühle und speziell in Clausnitz weder Nazis noch Faschisten sich niedergelassen haben. Glaubt es mir. Ich kenn die Ecke wie meine Westentasche."

    Wenn die Leute dort so denken, wie Sie hier öfters kommentieren, fällt es mir schwer das zu glauben.

  • 11
    16
    emile
    19.02.2016

    Liebe Ampelfrau, in 20 Jahren wird es definitiv nicht heissen, die Sachsen seien wieder einmal die mutigsten gewesen, die sich gegen was auch immer auflehnen. Von jetzt bis in 100 Jahren ist es klar dokumentiert (das Internet vergisst nichts), dass es in Sachsen Leute gibt, die auf dem Rücken von verängstigten Kindern und traumatisierten Familien Politik machen. Oder das, was sie für Politik halten. Es ist NICHT mutig, Flüchtende und Vertriebene und vom Tode bedrohte zu beschimpfen, zu verunglimpfen, anzuschreien, oder gar körperlich gewalttätig zu werden! Wenn es in Sachsen oder sonstwo in Deutschland jemanden gibt, der mit der aktuellen Politik nicht zufrieden ist, kann dies bei den nächsten Wahlen artikulieren. Gewalt anzuwenden - und ja, dieses Gepöbel zumal gegen Kinder und Familien ist Gewalt! - ist nicht Bestandteil von demokratischer Freiheit.

    Es mag sein, dass in Ostdeutschland nicht jeder begriffen hat, dass zur freiheitlichen Demokratie auch Verantwortungsbewusstsein, Rechtschaffenheit und moralische Integrität gehören. Aber vielleicht lernen das ja auch die Nazis in Sachsen irgendwann noch einmal.

    Sie weisen daraufhin, dass das Öffnen der Sozialsysteme diejenigen enteignet, die bisher dort eingezahlt haben. Aha! Da würde ich mal gerne in einigen Monaten, wenn das Nazigesindel in Ostdeutschland weiterhin so aktiv ist, eine gesamtdeutsche Umfrage machen, wie denn die Westdeutschen es finden, dass die Sozialkassen anno 1989 für den Osten geöffnet wurden!

    Ich gehe davon aus, dass die Summe aller Gemüsehändler mit Migrationshintergrund einen grösseren Steuerbeitrag leisten, als diese dumpfbackigen Fahnenschwenker in Ostdeutschland.

  • 7
    18
    Schinderhannes
    19.02.2016

    @ 117er:

    1A und danke :)

  • 10
    22
    117er
    19.02.2016

    Mit einer Ingewahrsamnahme der Blockierenden wäre es nicht dazu gekommen. So zeigte sich aber wenigstens medienwirksam, wie sich Faschisten und Polizei in die Hände spielten.
    Die Familien müssen in eine sichere Unterkunft gebracht werden und sollten für ihre Minuten der Angst und der Polizeigewalt gegen Schutzbefohlene entschädigt werden.
    Das der Leiter der Einrichtung, also eine "Führungskraft" in der Unterbringung, ein Mitglied der AfD ist, ist ein Armutszeugnis! Ähnlich wie die Polizeiarbeit, welche eher an Zeiten der Gestapo erinnert, als an humanistisches Handeln.

  • 14
    17
    fp2012
    19.02.2016

    @Ampelfrau:
    Wer anders denkt, ist nicht krank. Aber die Vollpfosten von Clausnitz sind krank.
    Eine Schande für Sachsen. Für Deutschland.

  • 17
    9
    Ampelfrau
    19.02.2016

    @Schinderhannes
    Es steht Ihnen frei, Menschen, die anders denken als Sie, für krank zu erklären.
    Eine Argumentation ersetzt das nicht.

  • 13
    15
    310860
    19.02.2016

    Es ist erbärmlich, was in Clausnitz passiert ist. Wie kann man so wenig in andere Menschen versetzen? Wie kann man so menschenverachtend handeln? Es ist genauso erbärmlich, wie manche hier argumentieren und so tun, als wäre die Bundepolitik daran Schuld. Die Leute vor dem Bus sind daran Schuld. Punkt! Und ihr liegt falsch: Ihr habt mit der Bewegung 1989 nichts zu tun! Damals ging es um die Erlangung von Freiheit (und wirtschaftlicher Vorteile). Euch geht geht es um Bestandswahrung. Schämt Euch und wacht bitte auf!

  • 4
    16
    Schinderhannes
    19.02.2016

    @ "Ampelfrau":

    http://www.psychosoziale-gesundheit.net/psychiatrie/schizophrenie.html

  • 16
    13
    Ampelfrau
    19.02.2016

    @Beast
    Welche "Gewalttaten" der "100 Gewalttätigen" mit "ausgeprägter Gewaltbereitschaft" haben Sie denn in dem Video wahrgenommen?
    Bitte um Aufklärung.

  • 6
    13
    Freigeist14
    19.02.2016

    Klasse,BeastFromTheEast@.Daumen hoch!

  • 17
    16
    TheBeastFromTheEast
    19.02.2016

    Nö, da sind mir Ethik und Moral, politische Meinungen und die Minderwertigkeitskomplexe Einiger, die glauben, im Leben immer nur beschissen worden zu sein, einfach egal. Was in diesen Videos zu sehen ist, sind STRAFTATEN, die nach den Gesetzen,an die sich Flüchtlinge wie alle anderen in Deutschland zu halten haben, zu bestrafen sind ! Und aus welchem Dorf die Straftäter kommen, ob sie richtigerweise als "Nazi´s" oder "besorgte Bürger" zu bezeichnen sind - egal: Sie gehören nach den bei uns geltenden Gesetzen allesamt vor den Richter. Daß 30 Polizisten nicht in der Lage sein sollen, die öffentliche Sicherheit vor 100 Gewalttätigen zu schützen, spricht nicht für die Polizei, aber für die ausgeprägte Gewaltbereitschaft der Straftäter. Und all dies hat mit "politischer Meinungsäußerung" nichts mehr zu tun, da ist auch nichts aus dem Ruder gelaufen, sondern es handelt sich um schlichte Gewaltkriminalität. Schrecklich wäre, wenn sich die Straftäter auch noch als "gute Deutsche" stilisieren würden, die zu Recht beim Bruch jeden Gesetzes "Wir sind das Volk!" brüllen. Denn dann wären wir - und wir sind´s gewiß nicht - einfach eine Verbrecherbande.

  • 8
    13
    cspangemann
    19.02.2016

    @Voigtsberger: Sie neigen dazu, Äpfel mit Birnen zu vermischen. Deutschland (als Staat) hat keine leeren Kassen zu beklagen und natürlich wäre es möglich, das vorhandene Kapital anders zu verteilen. Aber nur mal angenommen, jedermann würde die Fernwärme kostenfrei geliefert bekommen und auch das Abendessen würde wie durch Geisterhand pünktlich auf dem Tisch stehen: Wo bliebe dann der Wettbewerb? Wo bliebe der Anspruch, sich weiterzubilden? Wo bliebe das Ziel, sich von anderen abzuheben oder einen noch wärmeren Hintern zu haben? Alles Dinge, die uns groß gemacht haben. Und jetzt gehen einige unserer „Volksgenossen“ dazu über, auf diese menschliche Schwäche, die zudem zur totalen Verweichlichung führt, neidisch aufzublicken. Wie dumm ist das denn? Es ist doch eine Strafe für jedermann, von staatlichen Leistungen leben zu müssen, kein Privileg. Genau deshalb sind einige Leute so neben der Spur und behindern Asylsuchende beim Bezug ihrer Unterkunft – weil sie vor lauter Nichtstun verweichlicht und verdummt sind. Erst durch die Flüchtlinge begreifen diese Leute, dass sie inzwischen mit viel schlimmeren Schicksalen auf einem Niveau sind und wollen es nicht wahr haben. Das einzige, was ihnen bleibt: Sie gehören noch immer zum deutschen Volk. Prost!

  • 13
    14
    gelöschter Nutzer
    19.02.2016

    Wirklich kaum zu ertragen und ekelerregend, was dieser nazistisch gesinnte Pöbel hier abzieht. Bei all den Unzulänglichkeiten der deutschen und europäischen Flüchtlingspolitik, ist der ethisch- moralische Tiefgang dieses Rechten Mobs mit nichts zu rechtfertigen. Und die Polizei hat einmal mehr ihr Unvermögen unter Beweis gestellt.

  • 10
    15
    Schinderhannes
    19.02.2016

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/clausnitz-video-zeigt-vorgehen-der-polizei-gegen-fluechtlinge-a-1078394.html

    Mindestens der Polizist, welcher das Kind angreift gehört entlassen und sein Vorgesetzter sollte zurücktreten.

  • 11
    17
    Nicky810
    19.02.2016

    Einfach nur peinlich, für solche Mitmenschen kann man sich einfach nir schämen.

    Ich kann gewisse Ängste verstehen, aber nicht nur Ausländer vergewaltigen und pöbeln, auch Deutsche tun dies zu hauf, das wird in der jetzigen Zeit leider vergessen.
    Im vorliegenden Fall handelt es sich aber hauptsächlich um Familien, kann man nicht einfach versuchen mit den Menschen zu leben und dies zu tollerieren!?

    Zur zeit kursiert bereits ein weitetes Video, welches zeigt, wie brutal Polizisten Flüchtlingskinder in die Unterkunft zerren. Natürlich werden einige schreiben dass die Polizisten überarbeitet sind, aber diese Personen verpflichten sich, legen einen Eid ab und wissen vorher, dass sie auch in Notsituationen funktionieren müssen.

  • 12
    15
    hansblumhaus
    19.02.2016

    Fremdschämen!!!!!! Refugees welcome!!

  • 14
    10
    Hübnererich
    19.02.2016

    Zweiter Versuch. Ich hoffe, dass bei einigen Kommentatoren die Schnappatmung verflogen ist und der dicke Hals etwas abgeklungen ist. Vllt. kann auch mein Hinweis mit dazu beitragen, dass in Rechenberg-Bienmühle und speziell in Clausnitz weder Nazis noch Faschisten sich niedergelassen haben. Glaubt es mir. Ich kenn die Ecke wie meine Westentasche.

  • 13
    15
    Schinderhannes
    19.02.2016

    Sitzblockaden gegen faschistische Demonstrationen werden aufgelöst.
    Blockaden gegen flüchtende Frauen und Kinder hingegen nicht.

    Angstvolle Kinder werden von unserer Polizei aus dem Bus herausgezerrt, anstatt die Blockade aufzulösen.

    Es ist übel und das Allerletzte.

    EIN ARMUTSZEUGNIS UNSERER POLIZEI.

  • 17
    20
    fp2012
    19.02.2016

    Kinder einschüchtern und "Wir sind das Volk" brüllen. Schäbiger gehts kaum.

  • 8
    18
    Schinderhannes
    19.02.2016

    @ "Ampelfrau":

    Na wenn so Blockaden und Pöbeleien gegen flüchtende Kinder und Frauen deklariert werden, dann Hut ab.

  • 13
    12
    Ampelfrau
    19.02.2016

    @Schinderhannes
    Wer meint, überall "Nazis" zu sehen, sollte vielleicht auch seine Wahrnehmung hinterfragen.

    Und tatsächlich halte Aktivitäten wie die der Bürgerbewegung in Einsiedel für toleranz- und versöhnungsfördernd. Im Sinne einer Versöhnung der Deutschen mit sich selbst und ihrer Geschichte, die uns über Jahrhunderte ein Beispiel gibt, dass noch nicht alles verloren sein muss und selbst der derzeitige Schlamassel überwunden werden kann - wenn wir einig sind.

  • 10
    6
    Denordeutsche
    19.02.2016

    @StOnemender : DER WAR GUT.
    Krankenkassen Millionenschweres Minus
    Deswegen halte ich es für ein wenig verlogen....

    Gestern stand in den Wirtschaftsnachrichten : Flüchtlinge
    Asylanten erhalten 90 € von Herrn Schäuble zur Absicherung der Kk Beiträge und H4 Empfänger sind ebenfalls aus Bundesmittel in dieser Höhe abgesichert.
    Sieht es hier in diesen Vergleich und der Heranziehung von Fakten anders aus? Oder gilt das nur für den Beitrag von @voigtsberger

  • 12
    10
    Nikalx
    19.02.2016

    Es ist eine konsequente Anwendung der bestehenden Asylgesetze notwendig und daraus schlussfolgernd eine Verabschiedungskultur. Damit würde auch die Akzeptanz dieser Wirtschaftsmigranten erhöht.

    PS: Es ist schon beeindruckend, wie einige einen Limbo veranstalten, wenn die Messlatte der politischen Diskussion schon am Boden liegt.

  • 16
    9
    fliegenderRobert
    19.02.2016

    @St0nemender: Fragen sie doch mal einen prekär Beschäftigten, welcher zusätzlich auf Sozialleistungen angewiesen ist, wer ihm kostenloses Wlan, Taxifahrten zu Ämtern etc. finanziert.
    Das hat dieser der Betreffende schön Selbst zu bezahlen.

  • 13
    17
    Schinderhannes
    19.02.2016

    @ „ampelfrau“:

    Wenn man die Auftritte der Nazis in Einsiedel und Rechenberg-Bienenmühle als tolerant bezeichnet, könnte es sich um Schizophrenie handeln.

  • 19
    10
    Ampelfrau
    19.02.2016

    @Schinderhannes
    Natürlich, "faschistisch" oder "intolerant" sind immer die anderen, simmts?
    Nur gut, dass man selber stets tolerant ist... - jedenfalls gegenüber der eigenen Meinung.

  • 9
    15
    St0nemender
    19.02.2016

    @voigtsberger - ich stimme ihnen durchaus zu, dass Asylbewerber vermutlich mehr kosten als Hartz4-Empfänger und dass man schon für die nicht viel Geld hat.

    Was ich dabei aber nicht verstehe: Was hat das mit den Flüchtlingen zu tun? Selbst Hartz4-Empfänger erhalten vom Staat genug um davon einigermaßen leben zu können. Mehr erhalten die Flüchtlinge auch nicht. Die sind nun einmal da und irgendwer muss sich um sie kümmern, oder können Sie es mit ihrem Gewissen vereinbaren, die Leute einfach verrecken zu lassen, weil sie ja keine Beitragszahler sind?

    Die meisten anderen europäischen Staaten drücken sich davor, sich zu kümmern und ja, wir sind das einzige Land, dass da Anstrengungen unternimmt. Nicht wir machen einen Fehler, die anderen verhalten sich unmoralisch - und ganz ehrlich: Wir können es uns leisten. Wir könnten uns auch höhere Hartz4-Sätze leisten, nur das war in der Politik nie gewollt. Das Geld hätten wir.

    Deswegen finde ich es mehr als nur ein wenig verlogen, dass man jetzt allenthalben die Obdachlosen und die Hartz4-Empfänger aus der Versenkung holt.

  • 9
    18
    Schinderhannes
    19.02.2016

    @ „Interessierte“:

    Auch wenn Sie Ihre DDR noch so lieben und nicht loslassen können. Wir sind seit 3. Oktober 1990 ein Land und das ist auch gut so. Sie müssen nicht immer herauskehren, dass Sie auch gegen die Bürger der Altbundesländer rassistisch denken.

  • 6
    18
    Schinderhannes
    19.02.2016

    @ „voigtsberger“:

    Bla, bla bla, viel geschrieben, nichts gesagt und immer wieder das Selbe. In der DDR noch NVA Genosse und heute die Faschisten in Schutz nehmen. Sie hätten auch gut in die Zeit des Hitler – Stalin Paktes gepasst.

  • 6
    18
    Schinderhannes
    19.02.2016

    @ „ampelfrau“:

    Grüße nach Einsiedel, aber Stasi und Faschisten treffen sich, wenn der Eine einen linken Bogen schlägt und der Andere einen rechten. Sie machen sich mal wieder für die Faschisten stark. Oder wie ist das Gebaren gegen Kinder und Frauen zu erklären.

  • 5
    16
    Schinderhannes
    19.02.2016

    @ „alandy“:

    Sicher "andersdenkend", aber auf diesem Video faschistisch.

  • 12
    9
    Denordeutsche
    19.02.2016

    @voigtsberger :

    Kann dir nur beipflichten und das , in jeden Satz und Wort.....diese verdammte scheinheilige Mischpoke von
    ..... Politischen Clowns und Gutmenschen, jetzt muss sein mit den geifernden Humanismus ....50.0000 kostet eine HIV Behandlung, ich glaub es nicht mehr ,warum die Deutschen die Brocken nicht hinschmeißen . Wenn ich die Politische Elite schon höre : "WIR" diese substituierte Masse an Empfängern von finanziellen Mitteln von 631 an der Zahl ,hat vergessen das jede 3. Kind in HB z.B an der Armutsgrenze lebt , man wie lange will der D. noch pennen?

  • 4
    8
    SimpleMan
    19.02.2016

    @Ampelfrau Einen Vergleich zu 1989/1990 kann ich auch ziehen:
    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13507374.html

  • 16
    12
    Interessierte
    19.02.2016

    Was will denn ein Herr TV-Moderator Jan Böhmermann ,*81 aus Bremen hier in Claußnitz , hat der denn das überhaupt gefunden ?
    Er wurde doch 2014 schon einmal abgemahnt ..............
    Haben die Wessis nicht in ihrem Westen nicht genug zu tun , z.B. in Köln ???

  • 16
    6
    1953866
    19.02.2016

    @seven695, Immer wieder dieser dämliche Ost-West Vergleich. Wissen Sie nicht, das es sich um EIN Land handelt, dass nach dem Krieg geteilt wurde (innerdeutsche Grenze) und sich 1990 WIEDER vereinigte. Es handelt sich also nicht um Flüchtlinge, nicht mal um Wirtschaftsflüchtlinge. Da wäre der Ostfriese, der wegen einer Arbeitsstelle nach Bayern zieht auch ein Wirtschaftsflüchtling! Wie viele Turnhallen mussten denn für "Flüchtlinge aus den Osten geräumt werden? Übrigens laut bundesdeutscher Rechtsprechung war jeder DDR-Bürger automatisch Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland.

  • 17
    10
    voigtsberger
    19.02.2016

    Das unfassbare ist doch, dass es immer noch Kommentare gibt, die die illegale Einwanderung der meisten Asylbewerber in unser Land und in unsere Sozialsysteme, mit unseren Bürgern gleich stellt, die 20, 30, oder 40 Jahre beitragspflichtig in die sozialen Sicherungssysteme eingezahlt haben und nun noch schlechter gestellt sind, da diese immer weniger gefördert werden aber immer mehr gefordert wird, um Kürzungen zu erzwingen (natürlich gibt es auch die Zahl der Dauer-Hartzer), was fallen aber am Ende für unsere Gäste für Kosten an bei Bleiberecht, nicht nur die Höhe des Hartz IV Satzes, nein auch die laufenden Mehrkosten für Betreuung, Eingliederung, Unterbringung (Heizung, Energie, Wasser) usw., wo sind die Kommentare für eine Mindestrente für langjährig Versicherte, die immer öfters eine Armutsrente beziehen und sich nur wundern können, wie jetzt Mittel zur Verfügung stehen, wo die Kassen immer leer waren und welche Politiker jetzt die Würde der Gäste auf ihre Fahnen geschrieben haben, aber bei der Würde nach einen langen Arbeitsleben, einfach abgetaucht waren! Auch ist es einfach unfassbar, denn wo waren all die Freunde der "Wandervereine", als es um kostenlose Mitgliedschaft in Vereinen (Sport) ging für unsere sozial schwachen Familien, wo es um kostenlosen Eintritt in Schwimmbäder und anderen Einrichtungen für unsere sozial Schwachen ging, wo es um die Finanzierung von Klassenfahrten und schulischen Maßnahmen ging für unsere sozial Schwachen, alle nicht zu hören und sehen um "Gesicht zu zeigen" und die Würde der Schwächsten einzufordern und für die Kritiker ihres Verhaltens und der Politik, hatten diese immer nur "Hohn und Spot" übrig, aber jetzt mit einmal das Herz für die "Helden der Flucht" gefunden, wo keiner sagen kann aus welchen wirklichen Grund und welchen Umfeld der Flüchtende zu uns kommt! Auch wird immer die Integration so in den Fokus gerückt und keiner spricht von Anfang an, dass nach Änderung der Lebensbedingungen in den Herkunftsländern, für die meisten die Heimreise angesagt ist oder will dies unsere Regierung und die Freunde der "Gäste" gar nicht und wollen lieber ein neues Volk mit ohne Werte und Normen kreieren!

  • 11
    8
    Denordeutsche
    19.02.2016

    Der CDU Mitläufer : "Hier muss sich der Rechtsstaat deutlich wehren und ein Zeichen setzen."

    Der Mann, und seine CD Genossen sind doch ein Teil derer, die die Rechte aus lauter Humanitätswahn ausgehebelt haben.

  • 10
    12
    Freigeist14
    19.02.2016

    Das ist wohl das "zerbrochene Konsensdenken"von dem in der heutigen FP der konservative Eckhard Jesse schwadroniert hat.
    Man muss den besorgten Bürger ernst nehmen....und in Ausnüchterungsgewahrsam nehmen!Im Interesse der Kinder.

  • 19
    8
    berndischulzi
    19.02.2016

    Ääh cspangemann, da hätte ich aber auch noch paar andere, die ich wegen Verblödung wegsperren würde. Das sind nämlich die, die dieses Chaos inszenieren und zulassen.

  • 15
    11
    fliegenderRobert
    19.02.2016

    Diese unschönen Bilder hat einzig Berlin zu verantworten.

  • 15
    11
    Ampelfrau
    19.02.2016

    Vorhin stand in diesem Artikel noch
    "Eine Frau spuckt in Richtung der Protestierer."
    Jetzt ist der Satz verschwunden.
    Seltsam, oder?
    Passte wohl nicht ganz in das Bild, das hier vermittelt werden soll...

  • 14
    12
    BertaH
    19.02.2016

    Alle die da Standen und geschrien haben "Wir sind das Volk" - ich hoffe wirklich, ihr kommt nie mt solchen Ängsten in Berührung. Ich bin auch kein Freund dieser Flüchtlingspolitik, jedoch am schwächsten Glied den Frust auszulassen ist einfach nur DUMM, UNMENSCHLICH und unsagbar TRAURIG! Rumbrüllen hat noch nie zum Erfolg geführt. Es spiegelt den Sachverstand der dort anwesenden Menschen wieder. Groß kann der nicht sein! Ich bin mehr als erschüttert. Angst und Schrecken zu verbreiten hilft niemanden. Aber genau das tut ihr. Ich sehe den weinenden Jungen. Die Angst in den Augen. Habt ihr euch mal Gedanken gemacht was ihr für zusätzlichen Schaden damit anrichtet. Wenn ich die Mutter dieses Kindes wäre .... das weint und die Angst die man in den AUgen sehen kann. Pfui ... Pfui .... ich würde zur Löwin. Leider sieht Facebook und CO. kein Grund zum handeln. Sowas dummen darf keine Aufmerksamkeit mehr gewidmet werden.

  • 6
    5
    alandy
    19.02.2016

    Das Bedanken der Gewerbetreibenden hab ich aber schon mal anders erfahren.

  • 15
    21
    cspangemann
    19.02.2016

    Es ist unfassbar, dass es hier auch noch Kommentatoren gibt, welche diesen Mob direkt oder indirekt unterstützen. Erst Bad Schlema, jetzt Clausnitz - ich frage mich: Sind manche Menschen im Erzgebirge noch ganz bei Trost? Wird es bald notwendig sein, für diese völlig verblödeten "Volksgenossen" geschlossene Besserungsanstalten zu etablieren? Eines steht fest: Jeder Teilnehmer dieses Mobs sollte von der Gesellschaft aufs Schärfste verurteilt werden, zumindest so lange noch keine Möglichkeit besteht, mit richtigen Bestrafungen dagegen vorzugehen. Der Schaden, welcher mit solchen Aktionen in der Region angerichtet wird, kann über Jahrzehnte nicht mehr kompensiert werden. Besonders die Einzelhändler, Hotelbetreiber und Gastronomen werden sich dafür herzlich bedanken.

  • 14
    15
    Blackadder
    19.02.2016

    @sebbi: Flüchtlinge werden derzeit in Deutschland überall "abgesetzt", nur überall außer in Sachsen verläuft das relativ geräuschlos, weil die Menschen sich dort nicht wie ein wild gewordener Mob benehmen, egal, ob sie mit der Flüchtlingspolitik einverstanden sind oder nicht. Das hat auch ganz viel mit Anstand und Werten zu tun.

  • 19
    13
    Ampelfrau
    19.02.2016

    @VerySimpleMan:
    "...sind ein primitiver Mob und das wird man doch wohl mal sagen dürfen."

    Tun Sie sich keinen Zwang an.
    Ähnliches stand 1989 in den Stasi-Berichten über die Montagsdemonstrationen.
    Sie sind also in guter Gesellschaft.

  • 18
    9
    voigtsberger
    19.02.2016

    Engländer wollen jetzt von der EU grünes Licht, um Ausländer 12 - 13 Jahre von Sozialleistungen im eigenen Land auszuschließen und die EU knickt ein. Da fragt man sich, wo bleiben da unsere nationalen Forderungen und deren Zustimmung in der EU und deren Umsetzung in den Staaten des Schengen-Raums? Denn es müsste doch jeden der Freunde der "Wandervereine" klar sein, dass diese Asylpolitik unserer Kanzlerin, auf Dauer zur Katastrophe und zur Störung des sozialen Friedens führt und solche Aktionen wie in Clausnitz erst produzieren! Auch das "Busunternehmen" Österreich ist eine Schande für die EU, denn wie kann ich eine Obergrenze ausrufen und tausende von Flüchtlinge mit Busse an die deutsche Grenze karren oder gilt das EU-Recht nicht mehr und ist damit die EU schon längst gescheitert!

  • 11
    19
    sebbi
    19.02.2016

    Mir leuchtet einfach nicht ein, warum die Flüchtlinge immer in Gegenden, die vom braunen Mob dominiert werden, abgesetzt werden müssen, während sie in anderen Gegenden wie im rot-grünen Baden-Württemberg, Reinland-Pfalz, NRW, Hamburg, Bremen usw. bei ihrer Ankunft mit Blumen und Teddybären überhäuft würden. Angemessene Orte wären sicher auch die Redaktionsgebäude unserer Main-Stream Presse oder des öffentlich-rechtlichen Rundfunks.
    Also warum ausgerechnet ins Nazi-Gebiet ??

  • 10
    10
    Ampelfrau
    19.02.2016

    @SimpleMan (wie wahr):

    Und noch fremder als Leute, die pöbeln, sind mir Leute, die nichtmal wissen, wie man "pöbeln" schreibt...

  • 14
    15
    SimpleMan
    19.02.2016

    @alandy "Übrigens sind andersdenkende Leute noch lange keine Nazis" Natürlich nicht, aber die "Andersdenkenden", die dort gepöpelt haben, sind ein primitiver Mob und das wird man doch wohl mal sagen dürfen.

  • 13
    14
    seven695
    19.02.2016

    @ Ampelfrau

    Was hätte der Westen sagen sollen, wie sie aus ihren gesparten Töpfen ab 1990 für euch zahlen mussten, da in den Töpfen der ehem. DDR nix war.
    Hätten die skandieren sollen Ossis bleibt drüben?

  • 21
    12
    alandy
    19.02.2016

    @Schinderhannes: Realitätsverlust? Andersdenkende ausweisen und 1zu10 Flüchtlinge aufnehmen? Da wird man selbst schnell zum -ANDERSDENKENDEN-! Also rosarote Brille absetzen,Augen und Ohren auf und mal über den Tellerrand geschaut.Übrigens sind andersdenkende Leute noch lange keine Nazis... so ein Quatsch!

  • 22
    16
    SimpleMan
    19.02.2016

    Fremder als die Leute, die im Bus sitzen, sind mir die Leute, die vor dem Bus pöpeln.

  • 21
    18
    Blackadder
    19.02.2016

    @Ampelfrau_: "Ampelfrau: In zwanzig Jahren wird es heißen, dass wie 1989 die Sachsen die ersten und mutigsten waren"

    Sie halten es ernsthaft für mutig, Kinder zum weinen zu bringen? Haben Sie selbst Kinder, ich hoffe nicht!

  • 20
    18
    hkremss
    19.02.2016

    @Ampelfrau: "... wird es heißen, dass wie 1989 die Sachsen die ersten und mutigsten waren; sie haben sich gewehrt gegen eine "alternativlose" Politik, die sich gegen das eigene Volk richtete."
    Was genau ist denn daran mutig, Frauen und Kinder in einem Bus zuzupöbeln und einzuschüchtern? Das ist nicht mutig, das ist jämmerlich.

  • 17
    22
    Schinderhannes
    19.02.2016

    @ "Ampelfrau":

    Wir werden durch faschistoide Menschen wie Sie in 20 Jahren in die Geschichte eingehen, als Unmenschen, welche nicht einmal vor geflüchteten Kindern und Frauen halt gemacht wurde. Ihr Gebaren haben Sie ja nun auch schon etliche male zu Einsiedel gezeigt, Frau "Ampelfrau". Vor so etwas empathielosen wie Ihnen, kann man jegliche Achtung verlieren, deutsche arische Frau.

  • 8
    16
    Schinderhannes
    19.02.2016

    http://ze.tt/poebelnde-menge-schuechtert-ankommende-fluechtlingskinder-in-sachsen-ein/?utm_campaign=zonparkett&utm_medium=parkett&utm_source=zon

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/fluechtlinge-in-clausnitz-groelende-menge-blockiert-bus-in-sachsen-a-1078236.html

  • 21
    13
    alandy
    19.02.2016

    Mal kein Willkommensfest in der Nacht und schon ist der Ruf hinüber? Etwas kleinkariert,wenn der Ruf Deutschlands sogar bei unseren-Verbündeten-nicht mehr der Beste ist. EU-Gipfel verfolgen...auch mal ausserhalb der ÖR.

  • 21
    25
    Schinderhannes
    19.02.2016

    „Wenn wir eins nicht brauchen, so sind das ewig Gestrige, die sich mit ihren dumpfen Parolen gegen Flüchtlinge wenden. Ich hätte lieber eine syrische Flüchtlingsfamilie als Nachbarn als einen Nazi“,
    (Sky DuMont).

    Ich auch...

    Könnte man die Nazis nicht abschieben und dafür 1 zu 10 Flüchtlinge aufnehmen.

  • 18
    22
    MarcoII
    19.02.2016

    100 Leute, vom Geiste sehr schlicht aber gut bei Stimme. Statt Busse anzuhalten sollten diese simplen Gemüter wieder in den Wald gehen und die Bäume voll brabbeln.
    Grundsätzlich scheint mir der Radautourismus in Sachsen gut organisiert. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Leute alle aus Rechenberg-Bienenmühle kommen, so viele wohnen doch dort gar nicht...

  • 24
    18
    geiluc
    19.02.2016

    sie sollten sich mal so ins zeug legen,wenn es um massenhafte belästigung, verschmutzung von öffentlichen einrichtungen, übergriffen, raub, diebstahl und anderen delikten derer,die hier ihr gastrecht ausnutzen ,geht...nicht immer nur in eine richtung hetzen...übrigens ist der ruf sachsens keineswegs hinüber,im gegenteil,die menschen hier in südtirol und auch anderswo sehen mit verständnis auf die sachsen,die als einziges bundesland nicht alles hinnehmen was vorgegeben wird...und wem es in sachsen nicht gefällt,der kann ja auswandern...

  • 27
    21
    Ampelfrau
    19.02.2016

    In zwanzig Jahren wird es heißen, dass wie 1989 die Sachsen die ersten und mutigsten waren; sie haben sich gewehrt gegen eine "alternativlose" Politik, die sich gegen das eigene Volk richtete.

    Wer die deutschen Solzialsysteme für die ganze Welt öffnet, enteignet damit die, die diese Systeme geschaffen und finanziert haben. Das werden sich die Enteigneten auf Dauer nicht gefallen lassen - auch wenn sie dafür angespuckt werden.

  • 19
    25
    gelöschter Nutzer
    19.02.2016

    Widerlich diese Faschisten im Erzgebirge.

  • 23
    23
    Blackadder
    19.02.2016

    Als wäre Sachsens Ruf innerhalb Deutschlands nicht eh schon hinüber: #Clausnitz ist in den Twittertrends und das Video verbreitet sich lawinenartig. Auch die Süddeutsche und die Augsburger Allgemeine haben schon berichtet. So widerlich. Ich schäme mich wirklich für meine sächsischen Mitmenschen, die hier ganz offen Frauen und Kinder beschimpfen und einschüchtern.

  • 17
    24
    Schinderhannes
    19.02.2016

    Besorgte Bürger, Asylgegner und faschistisches Gehabe...



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...