Telefonmast in Seifersdorf umgefahren: Feuerwehr rückt aus

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ein umgeknickter Telefonmast blockierte die Straße.

Rettungsdienst, Polizei und Feuerwehr sind am Donnerstagvormittag zu einem Verkehrsunfall in Seifersdorf ausgerückt. In die Kollision waren zwei Fahrzeuge verwickelt, es gab laut Polizei keine Verletzten. Die Straße Am Perzebach war zeitweilig gesperrt, weil ein umgeknickter Telefonmast quer über die Fahrbahn lag.

Laut einem Polizeisprecher waren ein VW (Fahrerin: 25) und ein Opel (Fahrer: 65) in Richtung Großschirma unterwegs. Auf Höhe einer Grundstückseinfahrt bog die 25-jährige Vorausfahrende nach links ab. Der hinter ihr fahrende 65-Jährige setzte zum Überholen an und erfasste dabei den VW. In der Folge fuhr der Opel-Fahrer gegen einen Gartenzaun und danach gegen einen Telefonmast, der auf die Fahrbahn fiel. "Verletzt wurde bei dem Unfall niemand", so der Polizeisprecher. Der Sachschaden summiere sich auf insgesamt etwa 15.000 Euro.

Der Mast wurde durch drei Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Seifersdorf beräumt und in Stücke gehackt. Zudem spannten Wehrleiter René Röhricht und seine Mitstreiter das unbeschädigte Telefonkabel zunächst provisorisch über einen Baum. Laut einem Telekom-Sprecher waren am Donnerstag noch Mitarbeiter des Unternehmens vor Ort, um den Mast instand zu setzen. "Kunden sind nicht betroffen", ergänzte sie auf Nachfrage.

...
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.