Zwei Unfälle auf der regennassen A 4: Ein Schwerverletzter

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Siebenlehn.

Zwei Unfälle haben sich Mittwochmittag auf der Autobahn 4 bei Siebenlehn kurz hintereinander ereignet. Dabei wurde ein Mensch schwer verletzt, wie ein Polizeisprecher auf Anfrage mitteilte.

Gegen 12 Uhr kollidierte demnach zunächst ein Camaro mit einem LKW. Der Fahrer des Camaro war in Richtung Erfurt unterwegs. Auf der regennassen Fahrbahn kam er bei der Anschlussstelle Berbersdorf ins Schleudern und kollidierte auf der rechten Fahrbahn seitlich mit dem Lkw. Die Autobahn musste voll gesperrt werden. Die beiden Fahrer wurden nicht verletzt. Es entstanden 45.000 Euro Schaden - vorrangig am Camaro.

Etwa 15 Minuten später verunglückte in der Nähe des Unfallortes ein Opel-Fahrer, der ebenfalls in Richtung Erfurt unterwegs war. Den Polizeiangaben zufolge war er auf das sperrungsbedingte Stauende zugefahren und kam auf der noch immer nassen Fahrbahn beim Bremsen ins schleudern. In der Folge kam der Opel nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Das Auto landete neben der Autobahn auf einem Feld. Der schwer verletzte Fahrer kam per Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Der Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen der Polizei bei rund 5000 Euro. (fp)

...
Neu auf freiepresse.de
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.