Frankenberg: Pflegedienstmitarbeiter gehen freiwillig in Quarantäne

Frankenberg.

31 Mitarbeiter des 24-Stunden-Intensivpflegedienstes Millcura mit Sitz in Frankenberg gehen freiwillig mit ihren Patienten für vier Wochen in Quarantäne. Das sagte am Freitag die Geschäftsführerin Romy Mühl. "In unseren Wohngemeinschaften in Chemnitz, Frankenberg und Meißen betreuen wir insgesamt 18 Patienten rund um die Uhr. Alle werden künstlich beatmet", so Romy Mühl. Da es sich dabei um eine besondere Risikogruppe handele, sei es sehr wahrscheinlich, dass die Patienten bei einer Corona-Ansteckung einen schweren Krankheitsverlauf erleiden müssten. Ab Samstag 7 Uhr schlössen sich die Pflegerinnen und Pfleger daher mit ihren Patienten ein und würden kontaktlos von ihren anderen Kollegen mit Essen und Getränken versorgt. "Ich bin sehr stolz und dankbar, dass meine Mitarbeiter das ermöglichen und es mir von sich aus angeboten haben", so die Geschäftsführerin. (dahl)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.