Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen

Auktion für SV Germania Mittweida: Was zwei Fan-Artikel des CFC wert sind

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Das Team vom Schacherhaus in Mittweida hat einen signierten Ball aus der Saison 2003/04 und eine Fan-Weste des Chemnitzer FC im Internet versteigert.

Mittweida.

Im Erzgebirge ist er fündig geworden. Eine Weste mit mehreren Patches des Chemnitzer FC und einen Ball, auf dem die Spieler der Mannschaft der Saison 2003/2004 unterschrieben haben, hatte Peter Großer über das Internet in Marienberg entdeckt. Er überlegte nicht lang, nahm zu dem Besitzer, der die Sachen verkaufen wollte, Kontakt auf und fuhr zu ihm. Denn er wollte etwas Gutes tun.

"Ich wollte etwas für unsere jungen Fußballer in Mittweida machen", sagt der Inhaber des Schacherhauses, einem Geschäft für Trödel und Antiquitäten.

50 Euro investiert

50 Euro wollte der Marienberger für die CFC-Fanartikel - für 168 Euro hat Peter Großers Kollege Steffen Störl die Sachen wieder verkauft. Beim Internetauktionshaus Ebay hat er den Ball und die Weste versteigert. Die Weste kaufte für 85 Euro jemand aus Augustusburg, den Ball kaufte eine Familie, die in Niederwiesa lebt, für 83 Euro, erzählt Steffen Störl. "Alles richtige CFC-Fans", sagt er.

CFC bestätigt Authentizität

Die Authentizität der Stücke ist belegt: In einem Schreiben an das Schacherhaus bestätigt der Archivar des CFC, Stefan Fritzsche, dass der Ball die Originalunterschriften der Spieler der damaligen Mannschaft trägt. "Ich kann bestätigen, dass der aus der Saison 2003/2004 ist. Einen Großteil der damaligen Mannschaft kann man an den Unterschriften erkennen", schreibt er. "Und die Weste hat der ehemalige Besitzer aus dem Erzgebirge selbst gestaltet. Die Aufnäher hat er in mehr als 40 Jahren gesammelt", berichtet Peter Großer.

Geld für Jugendarbeit beim SV Germania Mittweida

Die Summe aus dem Verkauf der Fanartikel hat das Schacherhaus dann noch auf insgesamt 500 Euro aufgestockt. Am Montagnachmittag - einen Tag vor dem Nikolaustag - konnten sich dann Harald Kaehs, Präsident des SV Germania Mittweida, und die jungen Fußballer der F-Junioren freuen. Denn Peter Großer und Steffen Störl brachten dem Verein das Geld, damit es für die Jugendarbeit verwendet werden kann.

CFC bringt Überraschung nach Mittweida

Und eine besondere Überraschung gab es für die Nachwuchsfußballer außerdem noch. Nico Götze, beim CFC für das Marketing zuständig, kam nach Mittweida und brachte Geschenketüten mit Aufklebern, einem Buch und einer Freikarte für ein Heimspiel des Chemnitzer FC mit.