Drehleiter steht im Oktober bereit

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Lunzenau/Penig.

Das gemeinsame Feuerwehrprojekt zwischen den Städten Lunzenau und Penig geht in die nächste Runde. Nachdem die Stadträte beider Orte zugestimmt hatten, dass beide Kommunen sich an den Kosten für die Anschaffung eines Ersatzfahrzeuges beteiligen, wurde der Kaufvertrag inzwischen unterschrieben. Das hat Lunzenaus Bürgermeister Ronny Hofmann (CDU) bestätigt. Die Drehleiter vom Typ Iveco Magirus wurde 1996 gebaut und hat bislang bei der Freiberger Feuerwehr ihren Dienst getan. Sie löst die noch aus DDR-Zeiten stammende Drehleiter W 50 L ab, die dann ausrangiert wird. "Es muss nun noch einiges am Fahrzeug gemacht werden. Einige Teile sind zu erneuern, zudem bekommt es eine neue Beschriftung", so Hofmann. Anfang Oktober soll es einen gemeinsamen Termin mit der Stadt Penig geben, bei dem die neue Drehleiter, die künftig in Lunzenau stationiert ist, in Dienst gestellt wird. (ule)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.