Keine Fördermittel für Straßenbau

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Langenleuba-Oberhain.

Der für September geplante Start zur Sanierung der Oberhainer Straße im Peniger Ortsteil Langenleuba-Oberhain wird in diesem Jahr nicht mehr erfolgen. Grund: Dem Landkreis, der für diese Straße verantwortlich ist, wurden die Fördermittel vom Freistaat gestrichen. Wie Jörg Junghanns vom städtischen Bauamt sagt, seien die ersten 1600 Meter aus Richtung Landesgrenze Thüringen bereits saniert worden. Die Instandsetzung der nächsten etwa 800 Meter bis zur Kreuzung müssen nun verschoben werden. Die Stadt Penig ist laut Junghanns für die Instandsetzung des Gehwegs, der Straßenbeleuchtung und der Bushaltestelle sowie für die Breitbandversorgung verantwortlich. Der Landkreis hatte ursprünglich vor, noch dieses die dortige Brücke und die Stützwände zu erneuern. (ule)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.