Spendensammler wird mit Haftbefehl gesucht

Rochlitz.

Die Polizei hat am Donnerstagmittag in einer Wohnung an der Oberen Lindenbergstraße aufdringliche Spendensammler kontrolliert. Die Beamten gingen einem Hinweis nach, dass die Spendensammler im Alter von 33 und 35 Jahren bei ihrer Arbeit für eine Hilfsorganisation besonders forsch vorgehen. "Bei der Personenüberprüfung stellte sich heraus, dass gegen den 35-Jährigen ein Haftbefehl zur Verbüßung einer Restfreiheitsstrafe vorlag. Er wurde daraufhin in eine Justizvollzugsanstalt gebracht", sagt ein Sprecher der Polizei. 

Auch für den Wohnungsmieter endete der Nachmittag mit einer Strafanzeige. In dessen Wohnung fanden die Polizisten Konsum-Utensilien für die Einnahme von Betäubungsmitteln sowie rund 30 Cliptütchen mit Betäubungsmittelresten. Gegen den jungen Mann wird nun wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt.

Christoph Ulrich

Ulrichs Bilanz:Der „Freie Presse“-Wirtschaftsnewsletter von Chef­korrespondent Christoph Ulrich

kostenlos bestellen

Bereits in den vergangenen Tagen hatte es mehrfach Bürgerhinweise zu derartigen Spendensammlern unter anderem in Waldheim, Hartha und Geringswalde gegeben. Deren Auftreten wurde mehrfach als forsch und teils untypisch beschrieben. So sollen die Personen auch nach Geld und Wertsachen in den Haushalten gefragt haben. In einem der Fälle prüft die Polizei, ob es durch Spendensammler zu einem Diebstahl aus einer Wohnung kam. (fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...