350 Personen demonstrieren gegen Leipziger Polizei

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren
99 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    0
    KTreppil
    18.06.2020

    Zu diesem Müll- Artikel fällt mir gleich die Diskussion in Grüna um das Alkoholiker-Wohnheim ein. Da hat auch ein Kommunalpolitiker Menschen als Müll bezeichnet. Die Empörung ließ nicht auf sich warten. Hier wird so eine Äußerung in einem renommierten Medium getätigt, die Empörung sollte nun eigentlich auch groß sein...
    Warum besagter Kommunalpolitiker sich zu dieser Aussage hin reißen ließ, kann diskutiert werden. Die Zeitung hat sie mit vollster Absicht und Überzeugung platziert.

  • 6
    1
    mops0106
    18.06.2020

    @Klapa:
    Diesen Artikel in der „taz“ habe ich auch gelesen. Laut des Kommentars in der „nzz“ (auch meiner Meinung) ist es "...dumpfe(n), als Satire verbrämte(n) Volksverhetzung...
    Die Gewerkschaft der Polizei hat Anzeige erstattet. Das wird aber wahrscheinlich nichts bringen und mit dem Verweis auf Satire abgetan?
    Sehr aussagekräftig ist die Vita der „Autorin“ Hengameh Yaghoobifarah unter wiki.

  • 9
    3
    klapa
    18.06.2020

    Peggy, das ist, was ich als Doppelmoral bezeichne.

  • 9
    3
    gelöschter Nutzer
    18.06.2020

    Klapa: man stelle sich vor jemand von der AfD oder Pegida hätte diesen Satz von sich gegeben....!

  • 14
    6
    Progress
    18.06.2020

    Erstaunlich, wie viel Sympathie für die linksautonomen Chaoten aufgebracht wird. Für das Ziel, eine völlig vom Staat beherrschte, allein gegen "Rechts" vorgehende Polizei zu haben, ist jedes Mittel Recht. Gab's schon mal, eine Polizei allein gegen Links. Ist lange her. Wir lernen wohl nie, was Demokratie sein müsste.

  • 20
    3
    klapa
    18.06.2020

    ‚All cops are berufsunfähig - Spontan fällt mir nur eine geeignete Option ein: die Mülldeponie. Nicht als Müllmenschen mit Schlüsseln zu Häusern, sondern auf der Halde, wo sie wirklich nur von Abfall umgeben sind.’ TAZ

    Menschen auf den Müll. Wo bleibt der Aufschrei der Medien. der Kämpfer für unsere demokratischen und 'humanistischen' Werte.

    Das ist das Fieseste, was ich bisher über eine Berufsgruppe gelesen habe, die für die Gesellschaft ihre Haut zu Markte trägt und von ihrem Dienstherrn nur sehr ungenügend in Schutz genommen wird.

    Kritik darf und muss sein.

    So etwas bezeichne ich aber als Verächtlichmachung im höchsten Grade und Volksverhetzung.

  • 6
    17
    Lexisdark
    18.06.2020

    "Jetzt will man also auch anfangen die sächsische Polizei zu demontieren?"

    Es bezieht sich auf die Polizei in Leipzig, die nachweislich ein Problem hat. Oder besser 1000 davon, was auch mehrere Beamte unangenehme Fragen beschert. Und immer wenn Polizisten gegen eigene Kollegen ermitteln, ist am Ende nicht mit harten Strafen zu rechnen. Und das darf man auch kritisieren. Vor allem, wenn man vielleicht selbst mal Besitzer eines solchen Fahrrades war.

  • 16
    6
    KTreppil
    17.06.2020

    Diese Demo hat schon ein besonderes Geschmäckle. Bei all den vorangegangenen Diskussionen um links und rechts, Gewalt gegen und durch die Polizei, ist es völlig unnötig, peinlich und kontraproduktiv, dass gerade die Polizei in Leipzig einen solchen Grund für eine Demo liefert.

  • 31
    6
    gelöschter Nutzer
    17.06.2020

    Jetzt will man also auch anfangen die sächsische Polizei zu demontieren? Wer stoppt den Wahnsinn und die Linksautonomen endlich?