Ab Mittwoch A 72 bis Rötha frei

Chemnitz.

Auf der A72 zwischen Chemnitz und Leipzig wird nun auch die zweite Richtungsfahrbahn auf dem neu gebauten Abschnitt zwischen Rötha und Borna für den Verkehr freigegeben. Wie das Landesamt für Straßenbau und Verkehr mitteilte, ist es am nächsten Mittwoch so weit. Bereits seit 2. August rollt der Verkehr auf dem Abschnitt in Richtung Chemnitz auf der neuen A72. Mit der Freigabe der Fahrbahn in der Gegenrichtung sind dann 55 Kilometer Neubaustrecke zwischen den beiden Großstädten befahrbar. Der neue Abschnitt mit drei Anschlussstellen, elf Brücken, vier Regenrückhaltebecken und einem Rastplatz am Hainer See kostete rund 144 Millionen Euro. Im Zuge der Freigabe müssen sich Autofahrer am Mittwoch den ganzen Tag auf Behinderungen in dem Bereich einstellen, da die Umstellung der Verkehrsführung kompliziert ist.

Die Autobahn Chemnitz-Leipzig sollte ursprünglich 2006 fertig sein. Nun ist als Fertigstellungstermin für die noch fehlenden sieben Kilometer zwischen Rötha und der A 38 das Jahresende 2026 angepeilt. Begründet wird die lange Bauzeit mit dem schwierigen Untergrund in dem früheren Tagebaugelände nahe dem südlichen Stadtrand von Leipzig.

Nach der Freigabe des jetzt fertiggestellten Abschnitts der A 72 wird die bisherige B 95 zwischen Kesselshain und Rötha von vier auf zwei Spuren zurückgebaut, so das Landesamt. 2020 und 2021 solle dann im Zuge des Rückbaus abschnittsweise ein durchgehender, mindestens 2,50 Meter breiter Radweg von Rötha über Espenhain bis Borna errichtet werden. (hr)

Bewertung des Artikels: Ø 4.4 Sterne bei 10 Bewertungen
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...