Corona Call: Warum Sachsens Supermärkte nicht mehr alle Waren verkaufen dürfen

Im Zuge des harten Lockdowns in Sachsen dürfen Supermärkte nur noch Waren des täglichen Bedarfs, zum Beispiel Lebensmittel, anbieten. Nach anfänglicher Verwirrung um die Regelung hat sich der Corona-Krisenstab der Landesregierung am Freitag darauf geeinigt, dass Supermärkte ihr Sortiment tatsächlich entsprechend reduzieren müssen. Darüber spricht der stellvertretende Chefredakteur Sascha Aurich mit Dresden-Korrespondent Kai Kollenberg.

Zum Beitrag [FP+]

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 15
    0
    pemuel
    18.12.2020

    Man merkt die Hilflosigkeit der Landesregierung