Coronavirus in Sachsen: Nur eine Neuansteckung

Bislang sind 219 Menschen nach einer Infektion gestorben. 64 Menschen gelten aktuell als infiziert.

Dresden. In Sachsen hat es seit Freitagmittag lediglich eine nachgewiesene Neuinfektion mit dem Coronavirus gegeben. Das hat das Land Sachsen am Nachmittag mitgeteilt. Demnach meldete der Landkreis Meißen eine Ansteckung. In allen anderen Regionen wurden keine neuen Fälle bekannt. Die Anzahl der bislang Infizierten liegt damit bei 5341. Das Land schätzt, dass 5060 positiv getestete Personen wieder genesen sind. Damit sind aktuell rechnerisch noch 64 Menschen in Sachsen infiziert. Zur Hoch-Zeit der Corona-Epidemie Anfang April waren es mehr als 2200. In Relation zur Bevölkerung waren bisher im Landkreis Zwickau die meisten Infektionen zu verzeichnen (277 Fälle/100.000 Einwohner). Die wenigsten Fälle gab es im Landkreis Nordsachsen (71 Fälle/100.000 Einwohner)

219 Menschen starben bislang nach einer Coronainfektion. Das Land vermeldete am Samstag zwar erst 217 Todesfälle und damit einen mehr als am Freitag. Unberücksichtigt blieben hier jedoch zwei weitere Todesfälle im Vogtland, die der Landkreis bereits vor Tagen bekannt gemacht hatte.

Die meisten Todesfälle waren im Landkreis Zwickau zu beklagen (51), im Erzgebirgskreis (43) sowie im Landkreis Görlitz (23). An vierter Stelle liegt nun unter Berücksichtigung der jüngsten Fälle der Vogtlandkreis (21). (roy)

 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.