Das Schreiben von Tino Chrupalla im Wortlaut

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren
22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    4
    DTRFC2005
    01.02.2019

    Was kommt wohl noch an schwarzen Listen. Da möge sich der AFD Wähler mal in sich gehen und genau überlegen, ob er sein Kreuzchen tatsächlich bei seiner Lieblingspartei macht. Nicht das er aufwacht und nicht mehr seine Meinung äußern darf, wenn er feststellt, das seine gewählte Partei konsequent gegen alles vorgeht, was nicht in ihr Raster passt. Das gab es alles schon einmal. Das "hätte ich doch besser aufgepasst" ..... darf der AFD Wähler sich dann getrost schenken. Und wer denkt, das sich Geschichte nicht wiederholen kann in der ein oder anderen Form, der irrt gewaltig. Das ist wie die Menschen, die begangene Fehler wie z.B Hochzeiten die stets nach ein paar Jahren in der Scheidung münden, immer wieder begehen. Nu r das eine Scheidung nicht gleich das Leben kosten muss.

  • 6
    3
    gelöschter Nutzer
    01.02.2019

    Sieh einer an, die AfD führt schwarze Listen von unliebsamen Journalisten. Na sicher nicht nur von denen.... Mag jeder selbst hier 2 und 2 zusammen zählen. Demokratisch ist diese Partei nicht.