Gartenabteilung erst auf, nun doch zu: Chaos bei Baumärkten in Sachsen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Das Sozialministerium in Dresden fordert nun per E-Mail an die Landkreise die Schließung ein. Doch nicht alle folgen der Aufforderung. Das für das Gesetz zuständige Bundesministerium verweigert eine klare Aussage - Bund und Land schieben sich gegenseitig die Verantwortung zu.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

2525 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 12
    2
    schirnie
    29.04.2021

    Bienen bleiben auch im diesen Jahr auf der Strecke
    Wieder kahlschlag auf den wiesen von bad schlema,hat der bauhof nichts begriffen?
    Erst der baumkahlschlag auf der halde und der semmelweisstr."ehem.frauenklinik",wo sich auch die frage stellt,nach den ersatzpflanzungen...und es geht weiter wie immer, ohne rücksicht auf die insektenwelt, ohne rücksicht auf bürger,die gern auch mal farbe sehen wollen oder mal einen schmetterling,ohne rücksicht auf die kinder,die ihrer mutti mal ein par blümchen pflücken wollen,ohne rücksicht auf die kleingärtner,die bienen brauchen zur bestäubung ihrer bäume und sträucher und immer schön CO2 in die luft blasen..redet mal im ortschaftsrat darüber,es geht auch anders

  • 24
    3
    Bautzemann
    29.04.2021

    Chaos bei Baumärkten in Sachsen ist die falsch gewählte Schlagzeile. Seit 14 Monaten Chaos in der Entscheidungsfindung unserer Regierenden und Gesetze schreibenden Beamten müsste es richtig heißen. Kein Baumarkt, kein Kunde kann für die uns begleitenden Maßnahmen der Obrigkeit.

  • 6
    8
    lax123
    29.04.2021

    Pixelghost. Sie haben mich nicht verstanden. Nochmal lesen bitte. Klar ist es richtig ihre Frau zu impfen. Aber auch die Kinder :)

  • 23
    0
    Progress
    29.04.2021

    Dieses chaotische Handeln scheint zur Methode geworden zu sein. Ich Stelle mit vor, wie MP Kretzschmer die Hände über den Kopf zusammenschlägt und seufzt "was haben die denn schon wieder für Blödsinn fabriziert? Ich bedauere es, verstehe aber auch, dass viele uns nicht wieder wählen werden.

  • 46
    2
    Herb001
    29.04.2021

    Es gibt keine klaren Regelungen. Interessant, dass Supermärkte alles anbieten können. Nur ein Beispiel, bei Norma gibt es in dieser Woche alles war der Handwerker begehrt.
    Andere müssen schließen.. Nachdenken darf man nicht mehr.

  • 16
    15
    Mausi42
    29.04.2021

    @UweG:und wenn Sie die Nacht mit Ihrer Frau im freien verbringen möchten,dann doch bitte auch an die Maske denken????????????,erinnere da bloß an den einen Fall letztens.so haben Sie wenigstens eine Anzeige weniger am Hals????(alles natürlich lieb gemeint, Spaß muss sein????)

  • 52
    2
    kopfschuettler1
    29.04.2021

    Wenn es zugelassen wird, dass ein Kinderschuhladen - wie in Plauen - durch eine Palette Toilettenpapier und drei Babygläser Hipp-Nahrung nun ein Laden des täglichen Bedarfs ist, darf man sich nicht wundern, wenn es so ein Hick-Hack gibt! Wenn es die Regierung trotz stundenlanger Versammlungen nicht schafft, eine Klarheit für alle Bundesländer einheitlich zu gestalten, dann sollte sie das den Ländern überlassen. Wenn in Sachsen zu und in Thürungen auf ist, dann gibt es die Massenansammlungen, die man eigentlich vermeiden wollte, eben in Greiz oder Gera!
    Ich habe mich noch nie so auf eine Wahl gefreut wie dieses Mal!

  • 18
    10
    Pixelghost
    29.04.2021

    @lax, „Die Impfpriorisierung ist widerlich.“

    Es ist also widerlich, dass meine Frau als 56jährige Erzieherin, die in ihrer Tätigkeit jeden Tag mit einer Infektion rechnen muss, priorisiert geimpfte wurde und in ein paar Tagen die 2. Impfung bekommt?

    Ohne geimpfte Erzieherinnen und Erzieher sowie Lehrerinnen und Lehrer geht es aber nicht. Viele von denen sind alt und krank und haben „gute“ Chancen auf einen längeren Ausfall oder sogar mehr.
    Und was wird dann aus den Kindern?

    Was ist hier widerlich?

  • 79
    8
    Scout
    28.04.2021

    "Denn sie wissen nicht was sie tun."

    Oder

    "Sie wissen nichts und glauben, alles zu wissen. Das weißt deutlich auf eine politische Karriere hin."

  • 45
    48
    lax123
    28.04.2021

    Lieber @fresto, ich teile ihre Meinung. Die Impfpriorisierung ist widerlich. Die Zukunft des Landes muss geschützt werden, vor der „alten Garde“. Macht endlich die Schulen auf, unsere Kinder verblühen gerade zuhause.

  • 106
    11
    Bine
    28.04.2021

    So viel Irrsinn ist mit klarem Menschenverstand einfach nicht mehr zu ertragen. Verstehen unsere Politiker das denn eigentlich selbst??? Also ich bin zutiefst erschüttert, welche Entscheidungen hier von Menschen,
    die für uns in unserem Interesse unser Land leiten sollen, in solchen extremen Situationen getroffen werden. Die Quittung bekommen Sie im September. ...

  • 69
    8
    Hankman
    28.04.2021

    @XRayNights: Blumenläden und Gartencenter dürfen öffnen, weil sie Waren des Grundbedarfs verkaufen. Dass die Ware verderblich ist, spielt dabei keine Rolle. Man hätte bei der Änderung des Infektionsschutzgesetzes auch regeln können, dass Baumärkte ebenfalls zum Grundbedarf zählen. Hat man aber entweder vergessen oder bewusst unterlassen. Schade eigentlich. Denn die Liste der Ausnahmen ist eh schon relativ lang. Ihrer Ansicht, dass die Auslegung eines Gesetzes auch zu diesem Gesetz gehört, würde ich widersprechen. Aber ich verstehe schon, was Sie meinen. Ich denke indes, der Text von Paragraf 28b des Gesetzes ist an dieser Stelle eigentlich sehr klar und lässt wenig Interpretationsspielraum. Ich finde es seltsam, dass die Länder das Gesetz im Bundesrat widerspruchlos passieren lassen - und kaum ist es in Kraft, geht wieder das Geningel diverser Landesregierungen über den Inhalt los. Ich bin es sooo leid!! Sascha Lobo hat den schönen Begriff "Topflappigkeit" geprägt. Das isses.

  • 44
    88
    Fresto
    28.04.2021

    Immer das Geschrei um die Baumärkte. Sind die wirklich das wichtigste? (Zumal es an Pflanzen dort meist nur die Holland-Importe gibt, die nichts für unsere Breiten sind.) Geht doch in die Gärtnerei. Ich hab Haus und Garten und seit über einem Jahr keinen Baumarkt von innen gesehen. Und kein Problem damit.
    Und statt alte Männer zu impfen damit die in den Baumarkt rennen können sollte man sich endlich mal um Schüler und Schulen kümmern und ein durchdachtes Konzept vorlegen einschließlich Sofortimpfungen von Schülern, statt über Baumärkte zu diskutieren.

  • 95
    10
    Ich1966
    28.04.2021

    zu Gartenabteilung erst auf, nun doch zu: Chaos bei Baumärkten in Sachsen

    ist das selbe wie...

    ...Toiletten sind geöffnet nur das
    Toilettenpapier darf nicht benutzt
    werden...

    Eben richtig Deutsch.

  • 97
    9
    UweG
    28.04.2021

    Solang finanzielle Dinge (im Gartenmarkt verwelken Pflanzen) in den Vordergrund gestellt werden kann es mit dem Virus nicht so dolle sein.
    Wo ist der Unterschied ob die Begrenzung {Personen/m²} in einem Baumarkt, Blumenladen, Lebensmittelgeschäft oder Buchladen eingehalten wird? Ich sehe da als normal denkender Mensch keinen Unterschied.
    Genau so die Ausgangssperre. Mit meiner Frau darf ich die Nacht verbringen, aber nicht im Freien. Menschenansammlungen/Partys sind ja auch schon vor 22:00 Uhr verboten. Reicht das nicht?

  • 123
    5
    Nachgefragt5
    28.04.2021

    Nicht nur Corona Chaos in Sachsen auch in Bayern passieren lustige Sachen. Herr Söder spricht auf der PK von Lockerungen und somit sind ab heute Autokinos geöffnet..... allerdings funktioniert das wohl erst im dunklen wenn ich richtig informiert bin und in Bayern darf man nach 22:00 nicht mal joggen. Aber wer kann dann ins Autokino- lächerlich das alles!!!!

  • 107
    9
    XRayNights
    28.04.2021

    @Hankman: Ein Gesetz besteht nicht nur aus Paragraphen, sondern auch aus der Präambel und der Auslegung was erreicht werden soll.
    Die Ausnahmen für Blumenläden und Gartenmärkte gibt es, weil es sich um "verderbliche" Waren handelt. Und unter diesem Gesichtspunkt wird dem Sozialministerium die EMail Anordnung um die Ohren fliegen, so wie es auch mit der ersten Verordnung aus dem letzten Jahr passiert ist.
    Leider ist Frau Köpping vollkommen überfordert - was man auch an der Schließung der Impfzentren sieht.

  • 123
    8
    KTreppil
    28.04.2021

    Es ist sicherlich nicht weniger Infektionsgefahr, wenn sich Leute nun vermehrt und mit größerem Andrang in die wenigen "reinen" Gartencenter ihrer Region begeben. Alles nicht mehr nachvollziehbar, was hier als täglicher Bedarf angesehen wird. Ein Buch kaufen ist täglicher Bedarf, auch wenn nichts leichter zu versenden ist als ein Buch. Bei Havarie im Haushalt hingegen muss man entweder auf einen Handwerker oder das Eintreffen der online Bestellung warten. Ist ein Baumarkt, naturgemäß mit großer Verkaufsfläche, infektiöser als ein Buchladen? Ist ein dazugehöriges Gartencenter, naturgemäß mit Verkaufsfläche im Freien, infektiöser als ein "reines" Gartencenter?
    Gartencenter müssen nun ihre Pflanzen kompostieren, Versand ist nicht so einfach, während Bücher nicht verwelken oder verderben.
    Grün ist die Hoffnung, hier zumindest in Form von Pflanzen, für die Menschen ist die Bepflanzung ihrer Balkone und Gärten gerade jetzt ein Lichtblick. Dies soll wohl unbedingt zunichte gemacht werden?

  • 24
    85
    Hankman
    28.04.2021

    @censor: Im Kopfschütteln bin ich bei Ihnen. Allerdings finde ich, dass das geänderte Infektionsschutzgesetz durchaus klare Regeln enthält. Wenn Sie sich den Wortlaut anschauen, ist dort ganz klar formuliert, welche Ausnahmen von den Schließungen im Handel es gibt. Da steht nichts von irgendwelchen Abteilungen oder Bereichen, sondern von konkreten Geschäften. Für mich war die Regelung ganz klar: Gartencenter auf, Baumärkte zu (außer für Gewerbekunden). In Sachsen und auch in anderen Bundesländern hat man aber natürlich wieder ein Schlupfloch gesucht. Auch wenn das alles gut gemeint war: Das Gesetz ist da ziemlich eindeutig. Ob es wirklich noch Spielräume gibt, können jetzt allenfalls Gerichte klären. Mich machen die Regelungen auch nicht glücklich, aber im Moment ist es leider so. Wir können nur alle auf uns und unsere Umgebung achten, Hygieneregeln einhalten und hoffen, dass wir die Inzidenz wieder soweit drücken können, dass überall Click & Meet drin ist. Oder auf den Sommer warten.

  • 131
    9
    Mausi42
    28.04.2021

    Also schmeißen wir die Pflanzen Mal wieder in den Müll!sehr sinnig,Erde hält sich,Töpfe halten sich,aber die Pflanzen halten sich nicht ewig!in Thüringen ist selbst der Baumarkt offen,aber Sachsen hält sich Mal wieder nur an Wort klauberei!die Gartensaison hat angefangen und nicht jeder möchte Tage lang auf seine Online Bestellung warten.aber lieber zig Tausende Euros in Müll versenken als auf machen und verkaufen, traurig aber wahr

  • 136
    8
    AliceAndreas
    28.04.2021

    ... und wie immer wird Sachsen zu den wenigen Ländern gehören die die Regelung maximal negativ auslegen!

  • 130
    5
    Steph
    28.04.2021

    "Antwort aus dem Bundesinnenministerium: "Das Infektionsschutzgesetz fällt in Anwendung und Vollzug in die Zuständigkeit der Landesbehörden, sodass Detailfragen hierzu von den zuständigen Behörden zu beantworten sind.""

    Da hat sich das BIM mal wieder schön die Verantwortung "von der Nudel geschoben". Es ist nur noch zum Schreien.

  • 135
    15
    censor
    28.04.2021

    Moment mal, sollte die Bundesnotbremse nicht für mehr Klarheit bei den Regeln sorgen?

    Ich habe immer öfter den Verdacht, dass der Brei nun endgültig verdorben wird, wenn auch noch die Bundeschefköchin mit in den Töpfen der Länder, Landkreise und Kommunen herum rührt.

    Was spricht dagegen, Baumärkte nach den gleichen Prinzipien zu öffnen wie Lebensmittelmärkte - einfach weniger Einkaufswagen hinstellen, um die Verteilung der Kunden über die Fläche zu ermöglichen?

    Irgendwie ist nicht recht nachvollziehbar, was den Unterschied macht: ist das Virus ansteckender, wenn ich einen Satz Bohrer anstatt eines Satzes Pflanztöpfe kaufe?

    Dieser öffentlich ausgetragene Hickhack ist ebenso unverständlich und erzeugt Kopfschütteln wie die Regel selbst, denn noch hat niemand der zahlreichen Entscheidungsträger substantiiiert begründet, warum Baumärkte nicht zum Grundbedarf gehören sollen.

  • 73
    3
    UnixRoot
    28.04.2021

    Also ich war gerade auf gut Glück im Hellweg Baumarkt, da ich Pflanzerde und Dünger brauchte. Geschlossen war nicht und der restliche Baumarkt war auch nicht abgesperrt. Am Eingang wurde ich nur gebeten, doch möglichst nicht durch den Baumarkt zu gehen, sondern direkt zur Gartenabteilung.

    Was gilt denn nun, ich dachte Baumärkte mit Gartenabteilung haben komplett geschlossen? Ich blicke jedenfalls nicht mehr durch.

  • 37
    30
    Babsie
    28.04.2021

    Gartenmärkte haben lebende Ware. Und mit dieser kann man nicht genauso umgehen, wie mit den Waren im Bauart. Und wenn 3 Wochen auf ist wegen der Inzidenz und dann wieder 8 Wochen zu, kann ein Gartenmarkt nicht abwechselnd seine Ware bestellen und dann bei Schließung wieder wegschmeißen. Dann müsste der gesamte Baumarktbereich abgesperrt werden, wenn dort auch Gartenmarktbereich integriert ist. Und wenn es das Bundesgesetz nicht zulässt....wahrscheinlich Pech gehabt. Fragt doch den Herrn Altmaier.