Polizeihochschule: Experte aus Sachsen-Anhalt untersucht Manipulationsvorwürfe

Dresden. Die Landesregierung hat den Fachmann gefunden, der die Manipulationsvorwürfe an der Polizeihochschule in Rothenburg aufarbeiten soll. Das sächsische Innenministerium bestätigte der "Freien Presse" auf Anfrage, dass der ehemalige Abteilungsleiter im sachsen-anhaltischen Innenministerium, Karl-Heinz Willberg, diese Aufgabe übernimmt. Er wird einem Gremium aus Experten vorstehen, das Innenminister Roland Wöller (CDU) demnächst einsetzen will.

Der 60 Jahre alte Willberg war 1980 in den Polizeidienst eingetreten und hatte ab 1992 Leitungsaufgaben bei der sachsen-anhaltischen Polizei übernommen. Von 2013 an war er als Abteilungsleiter im dortigen Innenministerium für den Bereich "Öffentliche Sicherheit und Ordnung" - und damit für die komplette Landespolizei - zuständig. Anfang dieses Jahres wurde er in den Ruhestand verabschiedet.

Wer neben Willberg die Vorfälle an der Polizeihochschule untersucht, wird derzeit abgestimmt. Die Expertenrunde soll allerdings möglichst rasch mit ihren Untersuchungen beginnen. Ein abschließender Bericht soll im Frühjahr vorgelegt werden.

Mitte Oktober war bekannt geworden, dass ein hoher Beamter an der Hochschule Prüfungsaufgaben verraten haben soll. Studenten hatten einem Dozenten anvertraut, dass der Regierungsrat erlaubt habe, Prüfungsaufgaben mit dem Handy zu fotografieren, berichtete das Magazin "Stern". Danach seien die Aufgaben für rund 170 Studenten der Hochschule im Internet zum Download abrufbar gewesen.

Die Hochschule hat ein strafrechtliches Ermittlungsverfahren eingeleitet. Zudem gibt es ein Disziplinarverfahren gegen den betreffenden Mitarbeiter. Er ist vom Dienst suspendiert. Die Prüfung wird wiederholt. (kok)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...