Steht Kretschmer mit seiner Ansicht zur Ukraine allein?

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Anders als CDU-Chef Merz hält Sachsens Ministerpräsident die Lieferung schwerer Waffen an die Ukraine für einen Fehler.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

1212 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 24
    9
    JochenV
    03.05.2022

    'Immer mehr und auch immer schwerere Waffen' scheint mir die Betonung auf Krieg zu legen und nicht auf zügige Erreichung von Vereinbarungen, welche den Druck des Kriegs von der Bevölkerung nähmen und wieder durchatmen ließen.
    Ich finde deshalb die Haltung des Ministerpräsidenten unterstützenswert.

  • 26
    10
    Malleo
    03.05.2022

    Melnyk, der sich erlaubt, einen BK „beleidigte Leberwurst“ zu nennen und eine (scheinbar) große mediale Öffentlichkeit treiben die Bundesregierung zum Liefern schwerer Waffen, ein schwerer Fehler, denn das Eis wird immer dünner!
    Im Gedenken an jüdische Opfer wurde in Zwickau ein Bibelvers zitiert, der nicht besser die Situation um den aktuellen Krieg beschreibt:
    „….Werden Schwerter zu Pflugscharen und Spieße zu Sicheln. Denn es wird kein Volk wider das andere das Schwert erheben und sie werden hinfort nicht mehr lernen, Krieg zu führen.“
    Davon ist man mit den Entscheidungen in Berlin weit entfernt. Leider!
    Wenn dazu noch Pelosi, Merz u.a. nur in die Ukraine reisen, um paar PR Emotionen zu schüren, haben diese nichts verstanden.
    Bidens Oberschenkel sind blau, denn seine Politik geht auf:
    Der Feind meines Feindes ist mein Freund!

  • 10
    6
    Zaungast
    03.05.2022

    Gegen die Formulierung eines Offen Briefes mit durchaus bedenkenswerten Argumenten ist überhaupt nichts zu sagen. Die Diskreditierung der Autoren und Unterzeichner dieses Texteses wäre ein no go.

    Die Wahrnehmung von Regierungsverantwortung ist jedoch eine ganz andere Sache.

    "Deutschland müsse sich jetzt 'seinen Verbündeten in EU und NATO anschließen und einen entschlossenen Beitrag zur Stärkung der ukrainischen Selbstverteidigungskräfte leisten – auch und gerade mit schweren Waffen'". (Tagesschau v. 25.04.2022)

    Schon vergessen?

    Das ist ein Zitat aus dem Antrag der CDU im Deutschen Bundestag, mit dem die Opposition die Regierung vor sich hergetrieben hat - mit dem bekannten Ergebnis. MP Kretschmar ist nicht nur Mitglied, sondern auch (Mit-)Anführer dieser Partei. Kaum vorstellbar, dass er die Beschlussvorlage nicht mitgetragen hat.
    Und nun will er nichts mehr davon wissen? Würde er es ehrlich meinen, müsste er Partei und Posten verlassen.

    Wir werden sehen.

  • 23
    2
    KTreppil
    03.05.2022

    Andererseits, Hitler wäre durch Pazifismus auch niemals zu stoppen gewesen. Leider konnte er nur durch den 2.WK, den er vom Zaunbrac, vernichtet werden. Einen anderen Weg hätte es damals nie gegeben. 'Hauptsache wir werden nicht angegriffen' und alibimäßige Solidarität( wozu für mich auch die vielen Besuche der Politiker gehören) mit der Ukraine kann momentan auch nicht die richtige Haltung sein. Es ist beängstigend, für Kinder und Erwachsene...

  • 29
    8
    KTreppil
    03.05.2022

    Es fällt mir schwer, hier einen eindeutigen Standpunkt zu finden. Putin ist ein Aggressor, soviel steht für mich fest. Aber dann? Was erlaubt sich Herr Melnyk eigentlich noch alles? Verfolgt Herr Selensky wirklich nur das Ziel die Ukraine zu verteidigen oder will er auch unbedingt die NATO mit rein ziehen? Was will Herr Merz eigentlich in der Ukraine und Herr Gysi und all die anderen Politiker? Sollte die NATO sich heraushalten? Oder andere Frage könnte die NATO Putin stoppen? Meine Kinder haben Angst vor dem 3.WK und ich habe keine Ahnung wie berechtigt diese Angst ist. Nur die Nachricht, dass ein russisches Flugzeug über deutschem Luftraum durch zwei (waren mehr verfügbar???) deutsche Flugzeuge abgedrängt wurde, stimmt mich nicht gerade optimistisch. Nicht zu vergessen dabei, die Partei von Herrn Kretzschmer und dem schlauen Herrn Merz hat es verbockt, dass unsere BW nicht gerade wehrhaft da steht. Dennoch liegt mir die Haltung von unserem MP und Herrn Scholz momentan näher.

  • 20
    24
    thelittlegreen
    03.05.2022

    Herrn Putin, sicherlich ein Mitunterzeichner dieses offenen Briefes, wird es herzlich egal sein wie sich Deutschland verhält. Er orientiert sich längst an dem Titellied der Pippi Langstrumpf Serie im deutschen TV.

    Es ist allein unsere Angst vor seinen Atomwaffen, die uns starr werden läßt.

  • 34
    16
    Zeitungss
    03.05.2022

    Hut ab, Herrn MP! Es ist nicht ganz klar, wer diesen irren Russen noch einbremsen kann, dem ist inzwischen ALLES zuzutrauen. Noch Öl ins Feuer gießen ist allerdings auch keine Lösung. Genau das versteht der Bürger, nur eben die Ampel und deren "Verbündete" nicht. Die Initiatoren wurden zur Abschreckung regelrecht in der Presse vorgeführt, wo diese doch nur die Meinung der Mehrheit zum Ausdruck bringen.
    Man will liefern, hat aber selbst NICHTS. Andererseits hebelt Putin die europäische Wirtschaft aus, OHNE nur einen Schuß abzugeben, abzulesen täglich an den Preischildern für Energie und und und.
    @Malleo, Sie bringen es auf den Punkt, der Bürger tickt eben etwas anders als gewünscht und noch hat man die Möglichkeit einer neutralen Information, wenn man es möchte.
    Natürlich muß dieser Krieg schnellstmöglich ein Ende finden, allerdings nicht, indem man ihn weiter anfacht und dabei die eigene Situation ganz außer Acht läßt.

  • 39
    19
    TRABI601
    03.05.2022

    Ich unterstütze die Haltung vom Herrn Kretschmer. Ein mutiger Politiker in unserer unruhigen Zeit gegen den Mainstream Stellung zu beziehen.

  • 39
    20
    Chiemsee
    03.05.2022

    Ich bin kein Fan unseres MP - hier aber, Respekt Herr Kretzschmer!

  • 43
    21
    Malleo
    03.05.2022

    Gut so und Respekt dafür, denn Pazifismus ist nicht aus der Zeit gefallen, wie uns Scholz und die grün-gelben Helfer erzählen und sich überbieten, welche Panzer noch aus den rostigen Beständen der BW geliefert werden müssen, weil es in der neuen Wirklichkeit angeblich keine anderen Handlungsmöglichkeiten ohne Risiko gibt.
    Damit will man Putin beeindrucken und all die schlimmen „Begleiterscheinungen“, die es in jedem(!) Krieg gibt, beenden!
    Nicht zuletzt verteidigen ja die ukrainischen Asow- Brigaden auch unsere westlichen Werte und die Demokratie- ein in die Mode gekommenes Vehikel, was offenbar jedwede Handlung, aber Opfer in der Ukraine(!), rechtfertigt.
    Zum Glück gibt es neben den Russlandhysterikern, die Putins Truppen bereits am Rhein stehen sehen, noch Menschen, die mit Mut an die Öffentlichkeit gehen und sich gegen Waffenlieferungen als ultimo ratio für die Lösung des Konflikts Russland vs. Westen positionieren.

  • 24
    30
    Zaungast
    03.05.2022

    MP Kretschmer reiste vor einem Jahr nach Moskau, um Putin zu treffen. Die Reise diene "dem weiteren Ausbau der guten politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen Sachsen und Russland", hieß es aus der Staatskanzlei.
    Leider hat es in Moskau nur zu einem Telefonat mit dem geschätzten Präsidenten gereicht, immerhin als Ortsgespräch. Auch die Idee, bei dieser Gelegenheit ein paar Millionen Dosen Spuntnik V für Deutschland einzukaufen, blieb im Ansatz stecken.

    Dass die außenpolitischen Bemühungen Sachsens unter MP Kretschmer sehr erfolgreich gewesen seien und zu besonderer Wertschätzung des Freistaates in Osteuropa (vielleicht mit Ausnahme des Kremls) geführt hätten, kann man wohl nicht behaupten. Immerhin bleibt MP Kretschmer dieser Linie mit seiner letzten Aktion treu.

    Interessant wäre, wie MP Kretschmer sich das Ende des Putin-Krieges und die Zeit danach ganz konkret vorstellt.

  • 45
    23
    Columbus64
    03.05.2022

    Endlich mal ein vernünftige denkender Politiker. Schade, dass es nicht mehr davon gibt