Wie sich ein Querdenker-Anführer aus Sachsen gegen Masken wehrt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Der Zwickauer Demo-Organisator trägt nie eine Maske. Ein Gericht verurteilte ihn jetzt zum ersten Mal. Solche Prozesse überschwemmen gerade viele Amtsgerichte in ganz Deutschland.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

1616 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 64
    12
    Grizzlybär
    03.05.2021

    Oh je Herr Biedermann...Sie sind mir ein echtes Vorbild. Leben von staatlichen Mitteln, indem Sie Hartz IV beziehen, widersetzen sich stolz den einfachsten staatlichen Anordnungen und verursachen mit Ihren Gerichtsprozessen, etc. noch weitere Kosten für den Steuerzahler. Kann man dem Herrn nicht mal den Geldhahn zudrehen?

  • 28
    45
    Lisa13
    03.05.2021

    es sind immer ähnlich viele rote Daumen nach unten wenn FP über das Thema, COVID-19 berichtet ...sind sicher auch alles Querdenker wie dieser Herr , dem dieser Bericht groß raus bringt ...

  • 68
    29
    Matze
    03.05.2021

    Der Name der Bewegung sagt eigentlich schon alles. Hauptsache quer stellen.

  • 105
    27
    gelöschter Nutzer
    03.05.2021

    Ich finde den Artikel durchaus nützlich. Wenn man selbst nicht in der Szene aktiv ist, hat man wahrscheinlich gar keine Vorstellung von dem Universum, in dem sich solche Aktivisten bewegen.
    Man darf nicht vergessen, dass es sich trotz der Lautstärke, mit der die Truppe unterwegs ist, nur um eine Minderheit in der Bevölkerung handelt, die von vielen bestenfalls mit Kopfschütteln und ansonsten schweigend zur Kenntnis genommen wird.
    Ein Blick hinter die Stirn dieses Biedermannes macht wohl auch etwas klarer, was Querdenken eigentlich bedeutet. Vielleicht öffnet der Bericht diesem oder jenem Sympathisanten der "Bewegung" die Augen, wem er da hinterherläuft oder applaudiert.
    Die Befürchtung, dass der Artikel zu einem großen Zulauf aus der Bevölkerung zur Querdenkerszene führt, teile ich nicht. Und die, die bereits jetzt schon kreuz- und querdenken, leben ohnehin in ihrer eigenen Echokammer und beziehen ihre Informationen aus anderen Kanälen.

  • 70
    27
    KTreppil
    03.05.2021

    Ich hab diese Maskenverweigerer noch nie verstanden. Letztens erlebte ich, wie ein Unmaskierter beim Arzt sich dbzgl. übel gegenüber Personal verhielt, mit Anzeige wegen Körperverletzung drohte, weil er der Praxis verwiesen wurde. Unterste Schublade. Auch der Herr scheint derartig zu ticken, nach Art querulatorische Persönlichkeit, die, die früher schon ihr Knöllchen nicht bezahlten.
    Warum gibt die FP ihm ein Podium????
    Gute Frage...
    Vielleicht, um die, die doch noch bei den vielen coronabedingten fragwürdigen Regeln und Maßnahmen NACH-, MIT- und um die Ecke DENKEN, zu verunsichern, nicht mit 'so einem' gleichgesetzt zu werden????
    So, wie nicht alle, die gegen die aktuelle Coronapolitik sind, Corona leugnen, so werden auch nicht alle, die bei Querdenkern mit gehen, derartige Querulanten sein, sondern ihre ganz anderen Beweggründe haben.
    Herr Biedermann glaubt nun sicher wichtig zu sein, weil über ihn berichtet wird. Dabei ließ er sich auch nur instrumentalisieren und vorführen.

  • 100
    41
    lax123
    03.05.2021

    Liebe Presse, warum erhalten willkürlich ausgewählte Coronaleugner eine zusätzliche Bühne? Der Mann braucht Hilfe, einen Job und vermutlich Freunde, aber keine Medienaufmerksamkeit.
    Berichten sie über Schicksals von Corona gebeutelter Menschen bitte, nicht über Wichtigtuer und Schwätzer.

  • 133
    45
    Napp
    03.05.2021

    Leider reichen ein paar solcher Typen aus um die Pandemie am köcheln zu halten. Auf Kosten der Kinder, der Gewerbetreibenden, der Kulturschaffenden und vieler Menschenleben.

  • 128
    36
    TWe
    03.05.2021

    Ein Hartz IV-Empfänger, der anstatt sich um eine regelmäßige Arbeit zu bemühen nix besseres zu tun hat, als mit seiner Maskenverweigerung die Gerichte zu beschäftigen ist genau das, was wir NICHT brauchen.

    Ich vermute mal, dass er die Bußgelder eh nicht zahlen kann. Vielleicht werden ihm als Ersatz wenigstens ein paar Stunden gemeinnützige Arbeit auferlegt. Bei einer Ersatzfreiheitsstrafe müssten sich ja noch mehr Justizangestellte mit diesem Querulanten auseinandersetzen.

    Aufgrund derartiger kindischer Auseinandersetzungen mit der Justiz, wird Herr Biedermann mit Sicherheit auch keinen Arbeitgeber finden, der ihn einstellt. Wer will schon einen solchen Stänkerer in seinem Unternehmen haben?

    Liebe FP, haben Sie wirklich keine anderen einen Bericht würdigen Themen? Müssen Sie tatsächlich diesem Herrn mit Ihrer Berichterstattung noch eine Bühne bieten?

  • 123
    34
    MuellerF
    03.05.2021

    Der Herr Biedermann braucht wohl therapeutische Hilfe..seine Aktionen sind Schreie nach Aufmerksamkeit & Anerkennung. Ein fester Job wäre da mal ein Anfang.

  • 109
    42
    luftanne1958
    03.05.2021

    Alle Strafen, die in solch einem Prozeß verhängt werden sollten in einer Corona-Intensivstation abgearbeitet werden!

  • 87
    52
    Lisa13
    03.05.2021

    Soll der Artikel noch mehr Querdenker ermutigen ...damit es an den Gerichten noch mehr solche Prozesse gibt ....darüber sollte gar nicht berichtet werden , dieser Herr fühlt sich doch jetzt noch groß ..das FP seinen „ Fall „ behandelt

  • 99
    62
    AlbertC
    03.05.2021

    Wieso bietet die Freie Presse solchen Nicht-Denkern eine Plattform? Um anderen Schwurblern noch Vorbilder zu liefern, damit die Lage hier noch unentspannter wird?

  • 175
    48
    Inke
    03.05.2021

    Ziemlich teures Hobby, diese Querdenkerei. Es reicht ja noch nicht, dass die Mediziner und Pflegekräfte hoffnungslos überlastet sind. Da muss man auch noch die Polizeibehörden und Juristen bis an den Rand der Verzweiflung treiben. So ein Schwachsinn!

  • 161
    41
    neuhier
    03.05.2021

    Es ist unfassbar, womit sich die Gerichte derzeit in Deutschland herumschlagen müssen. Ein anderer Fall aus Schwerin zeigt, wie gefährlich die Leugnung der Pandemie für Menschen werden kann: ein Arzt als Coronaleugner hat seine Mitarbeiter mit Corona Symptomen weiterarbeiten lassen und ihnen sogar das Tragen von Masken verboten. Über 200 Patienten sind nun in Quarantäne und könnten sich infiziert haben.

    https://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Corona-Faelle-in-Arztpraxis-Testergebnisse-erwartet,coronavirus5148.html

    Was leider der Artikel verschweigt: bei dem Arzt handelt es sich um einen Schweriner AfD-Stadtrat.

  • 62
    158
    Echo1
    03.05.2021

    Es gibt viele Menschen, die auch glauben, dass die Massnahmen übertrieben und auch nicht über so eine lange Zeit rechtmäßig sind. Wir sehen ja all die wirtschaftlichen und sozialen Folgen des Infektionsschutzgesetzes. Die Grundrechte wurden ausgesetzt, zumindestens stark eingeschränkt. Immer mehr erkennen, dass es hier nicht nur um unsere Gesundheit geht. Covid19-Leugner sind die meisten nicht. Sie werden meistens so hingestellt. Anmelder von Querdenkerveranstaltungen leugnen den Virus auch nicht. Der Mann steht für seine Überzeugung. Wir tippen hier nur Sätze ein.

  • 119
    45
    mesiodens
    03.05.2021

    Die Höchststrafe ist wohl das eigene Ableben, so wie es dem Querdenker-Anführer von Böhlen gegangen ist. Er ist an einer Coronainfektion bzw. den Folgen daran verstorben.