Britischer Premier Johnson hat Intensivstation verlassen

Großbritannien atmet auf: Nach Tagen des Bangens scheint es dem britischen Premier Johnson tatsächlich besser zu gehen. Er sei «extrem guter Dinge» teilte der Regierungssitz Downing Street mit.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    2
    franzudo2013
    09.04.2020

    Was für menschenverachtende Leute verteilen hier rote Daumen?

  • 5
    4
    Interessierte
    09.04.2020

    Das wäre schlimm gewesen , wenn der gestorben wäre , in jeglicher Hinsicht , wo er doch nun auch noch Vater wird !!!