Corona-Regeln in Tschechien: Mit Impfausweis in Böhmens Biergärten

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Zu Pfingsten locken Ausflugsziele in Tschechien. Doch wie lange darf die Tour dauern - und welche Einrichtungen haben für wen geöffnet?

Chemnitz/Ústí nad Labem.

Die Wanderer aus Sachsen waren überrascht: Als sie am vergangenen Samstag nach monatelang geschlossener Grenze in das kleine Dorf im oberen böhmischen Erzgebirge kamen, hatte dort die Gaststätte geöffnet. Nicht nur im Biergarten waren die Tische gefüllt, sondern sogar drinnen in der Gaststube wurden Gäste bedient. Doch Vorsicht: Der Wirt hatte kurzerhand seine eigenen Regeln gemacht.

Seit einer Woche dürfen Ausflügler aus Deutschland wieder nach Tschechien einreisen - allerdings vorläufig nur für zwölf Stunden im kleinen Grenzverkehr. Grundsätzlich bleiben touristische Reisen untersagt. Für den Pfingstverkehr bedeutet das: Die Tour darf nur einen halben Tag dauern. Übernachtungen sind nicht möglich, auch wenn ab 24. Mai in Tschechien Hotels und Pensionen wieder öffnen. Eine Verlängerung dieser Kurztouren auf 24 Stunden - ohne die sonst nötige elektronische Anmeldung, Test und Quarantäne - hat die Regierung in Prag in Aussicht gestellt.

Möglich ist die Einkehr in Gaststätten, aber die Regeln sind hier von Gesetzes wegen komplizierter als es womöglich vor Ort erscheint. Seit Montag dürfen Restaurants, Bars und Cafés wieder öffnen - aber nur ihre Außenbereiche, von 6 bis 22 Uhr. Beim Zutritt gelten die drei G's: getestet, geimpft, genesen. Ein negativer PCR-Test gilt sieben Tage, ein Antigen-Test darf nicht älter als drei Tage sein. "Möglichst in englischer Übersetzung", sagt Jozef Král, stellvertretender Leiter der Bezirkshygienestation in Aussig (Ústí nad Labem). Auch ein Selbsttest vor Ort unter Zeugen ist möglich. Zutritt erhalten auch Geimpfte - wie in Deutschland 14 Tage nach dem vollständigen Impfschutz. Als Nachweis wird der gelbe WHO-Impfausweis anerkannt. Auch Menschen, die in den letzten 90 Tagen Covid-19 hatten, dürfen bei entsprechendem Nachweis herein. Diese Regeln gelten bereits für Kinder ab sieben Jahren. So erklärt es das Covid-Portal des tschechischen Innenministeriums. Die Kontrolle der Zutrittsberechtigungen erfolgt durch die Polizei oder Mitarbeiter der Hygienestation, nicht durch die Wirte. Bei Verstößen drohen Bußgelder bis zu 10.000 Kronen (rund 400 Euro).

Einfacher ist es beim Einkaufen und beim Besuch von Sehenswürdigkeiten. Alle Geschäfte sind in Tschechien wieder geöffnet, man braucht weder Termin noch Test. Es gilt lediglich die Maskenpflicht und eine Begrenzung der Kundenzahl. Dienstleister wie Friseure, Kosmetik und Fußpflege arbeiten wieder. Auch Museen, Galerien, Burgen und Schlösser sowie Zoos dürfen wieder Besucher empfangen.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.