Erdogan: S-400-Kauf ist ein «abgeschlossener Deal»

Für den türkischen Präsidenten gibt es am umstrittenen Kauf des russischen Raketenabwehrsystems S-400 nichts mehr zu rütteln. Damit dürfte er sich endgültig den Zorn Washingtons zugezogen haben. Und Moskau reibt sich wohl die Hände, wenn die Nato-Partner streiten.

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    0
    Nixnuzz
    13.06.2019

    Hmm - bleibt jetzt die Frage, wieweit den verbliebenen NATO-Partnern dies Raketensystem zur intensiven Inspektion vorgestellt wird. Vielleicht kaufen dann andere wie z.B. GB als freies EU-Land ebenso solche Raketen? ..oder Israel als Türkei-Freund (falls noch?)..- ach ne die haben eigenes..Und wie sieht es bei uns aus? Veraltete Nike-Herkules ersetzen durch?...Sorry - bin was raus aus der aktuellen BW-Ausstattung..

  • 3
    2
    Freigeist14
    13.06.2019

    "Und Moskau reibt sich wohl die Hände ,wenn die NATO - Partner streiten ." Hier wird wieder eine Behauptung als Nachricht und Tatsache hinzugefügt , die jedes Beweises schuldig bleibt . Das ist Propaganda .



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...