EU-Parlament vergibt Sacharow-Preis an inhaftierten Uiguren

Vor rund fünf Jahren wurde der chinesisch-uigurische Wirtschaftsprofessor zu lebenslanger Haft verurteilt - wo er sich derzeit befindet, ist unklar. Seine Tochter appelliert nun an die Europa-Abgeordneten.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

3Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    0
    Lesemuffel
    19.12.2019

    Falls die Chinesen den Vorgang überhaupt zur Kenntnis nehmen, werden sie sich nur über den moralischen Anspruch der EU wundern, wo ein Aufmüpfiger zu Ehren kommen kann.

  • 3
    1
    Nixnuzz
    19.12.2019

    Schätze, das es China egal ist, was andere denken. Entscheidend ist, das die chinesischen Führungs- und Machtansprüche weltweit zum Tragen kommen. Um widersprechende Massen in den Griff zu bekommen, werden halt alle Methoden gesucht und eingesetzt. Seien es Rohstoffe wie Markt, Geld/Investitionen oder Bodenschätze. Oder "Anerkennung" einzelner europ. Landesfürsten. Bis hin zu Aufträgen im hintersten Dorf hier...

  • 1
    3
    Freigeist14
    18.12.2019

    Der Sacharow - Preis für Julian Assange wurde sicher verworfen ..... Dabei ist Einzelhaft und Isolation ein Verbrechen .