Iran setzt Atomdeal teilweise aus und setzt Partnern Frist

Ein Jahr hat der Iran nach dem Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen gewartet. Nun geht auch die Geduld von Präsident Ruhani zu Ende. Vom Westen kommen dringende Appelle. Die USA hoffen, dass es keinen Krieg gibt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

5Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    1
    Hinterfragt
    09.05.2019

    Hallo EU-Parlament es ist 5 Sekunden vor 12!!!
    Wann kommen endlich die versprochenen Maßnahmen, seit einem Jahr wird NUR geschwafelt!

  • 5
    0
    Freigeist14
    09.05.2019

    "Die USA hoffen ,dass es keine Krieg gibt . " Ja,sicher . Sagte der Friedensengel mit dem Streichholz in der Hand .

  • 1
    6
    Franziskamarcus
    08.05.2019

    Da wird bei den Mullahs wohl langsam der Geldbeutel eng? Stay strong, Donald!

  • 2
    0
    Freigeist14
    08.05.2019

    Auf Trans-Atlantiker Klaus Kleber vom Heute-Journal ist Verlass : " Der Iran hat das Abkommen vollständig umgesetzt und eingehalten . A B E R ,die Mullahs sind noch immer an der Macht und erweitern ihren Einfluss im Vorderen Orient ." Das würde den Verbündeten in Riad natürlich nicht einfallen .....

  • 5
    0
    Lesemuffel
    08.05.2019

    "vom Westen kommen dringende Appelle, die USA hoffen, dass es keinen Krieg gibt." Ob es Krieg gibt, bestimmen allein die USA, die erneut den Iran, wie oft eigentlich seit 1953? den Iran sanktioniert und das Atomabkommen, haben die USA auch auf Wunsch Israels ohne Not gekündigt. Appelle des Westens, dh. der Nato-Partner sind lediglich Muster ohne Wert. Mal sehen, was für ein Kriegsgrund erdacht wird.