Migranten von «Alan Kurdi» kommen auf anderes Schiff

Auf dem deutschen Rettungsschiff «Alan Kurdi» vor Sizilien spitzt sich die Lage zu. Jetzt hat die Küstenwache drei Migranten von Bord geholt. Über 140 andere sollen auf ein italienisches Schiff umsteigen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 5
    4
    mops0106
    16.04.2020

    Was ich positiv finde: Endlich wurde auch mal in einem dpa-Artikel der Begriff Migranten verwendet.

  • 11
    3
    Hinterfragt
    16.04.2020

    Eis zeigt einmal mehr die Verantwortungslosigkeit dieser so genannten Rettungsmissionen ...
    Das war doch in der derzeitigen Pandemiesituation vorherzusehen, also sollten sich diese "Retter" mal an die eigene Nase fassen!