Millionen Impfdosen in Italien gefunden: Neuer Wirbel um Astrazeneca

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Nach dem Fund von Millionen Dosen des Vakzins in Italien berät der EU-Gipfel über Exportstopps. Kanzler Kurz fordert einen neuen Verteilschlüssel.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

11 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 6
    0
    Mittelständisch
    25.03.2021

    Was hier wohl eigentlich passiert ist (Vermutung aus betriebswirtschaftlicher Sicht):

    Mit allem rund um Corona wird aktuell richtig gutes Geld gemacht. Einweg Handschuhe kosten z.B. aktuell etwa 2x so viel wie vor der Pandemie. Das zieht sich durch alle Produkte durch welche auch nur entfernt rund um Corona benötigt werden (Aussagegrundl.: Abrechnung). Also z.B. Masken, Desinfektion, Handschuhe.

    Ist das normal in einem freien Markt der durch Angebot und Nachfrage gesteuert wird? Eindeutig ja.

    Wenn hier Impfstoff irgendwo "vergessen" wird, sind betriebswirtschaftliche Gründe gar nicht mal so unwahrscheinlich, aus meiner Sicht.

    Zu glauben das alle da draußen Wohltäter sind, die nur an der Gesundheit der Menschheit interessiert sind, halte ich hingegen für sehr unwahrscheinlich.

    Nein hierfür braucht es keinen Bill Gates oder wer sonst beschuldigt wird. Das fängt bei Ihnen und mir an, die wenn sie etwas bei eBay versteigern sich auch freuen wenn sie 2€ statt nur 1€ erzielen.