Papst gedenkt Holocaust-Opfern und warnt vor Antisemitismus

Der Papst gedenkt in Litauen der Opfer von Nazi- und Sowjetherrschaft und warnt vor aufkeimenden Antisemitismus. Seine Worte haben eine hochaktuelle Bedeutung. Begleitet wurde der Baltikum-Besuch allerdings von einem Ereignis in China.

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    3
    aussaugerges
    25.09.2018

    Auch jetzt werden die Russen diskriminiert mit Sprache und auf allen anderen Gebieten.

  • 1
    0
    Freigeist14
    24.09.2018

    So richtig das Gedenken an den Holocaust ist ,wäre es mutiger und ehrlich gewesen ,zu erinnern,das die Massenmorde in Kaunas/Litauen weitgehend von Litauern selber begangen wurden. Bereits am 22.Juni 1941 gab es dort ein Pogrom ,Tage bevor die Wehrmacht Litauen erreichte. Dann,unter den Augen von Wehrmacht und SS starben durch litauische Nationalisten bis 29. Juni 1941 3800 jüdische Einwohner .



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...