Russland droht mit Aufrüstung an Westgrenze

Abschreckung statt Partnerschaft: Das Verhältnis der Nato zu Russland ist so schlecht wie seit dem Kalten Krieg nicht mehr. Die Aufrüstungsspirale dreht sich wieder nach oben. Echte Entspannung ist noch nicht in Sicht.

3Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    1
    maxmeiner
    02.11.2016

    Da muß ich mal zustimmen, die Bundeswehr hat dort definitiv nichts verloren, sie ist eine Terretorialarmee und in der Verfassung für die Heimatverteidigung gedacht - und nur im Notfall zur Hilfe der echt angegriffenen NATO Verbündeten. Im Baltikum soll ein Stellvertreterkrieg provokativ aufgebaut werden, mit vorangegangener Waffenverkaufsschau durch die Amis, schließlich muß sich das auch lohnen. Als Metapher ausgedrückt: wenn sich finstere Gestalten an meinem Gartenzaun rumdrücken, kaufe ich mir auch eine Schreckschußpistole, Pfefferspray und lasse den Hund frei laufen.

  • 3
    1
    aussaugerges
    02.11.2016

    Wie hat die Russenhasserin M. Illner 3 mal hintereinander gesagt.

    """Wie kann man Putin weh tun."""Wer dar gesehen hat weiß wer Krieg will.

  • 5
    2
    Freigeist14
    02.11.2016

    Laut Weißbuch der Bundeswehr 2016 rüsten stets nur die "Anderen"auf,während man selbst lediglich seine"Verteidigungsfähigkeiten verbessert".Deutschland hat nichts
    verloren in den baltischen Ländern.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...