Trump: Keine Unstimmigkeiten über Tötung Soleimanis

Die gezielte Tötung des iranischen Top-Generals war folgenschwer. Mit widersprüchlichen Aussagen wirft die US-Regierung Fragen auf. Deutsche Politiker wünschen sich Klarheit.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

5Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    1
    Pedaleur
    15.01.2020

    @Freigeist: Das kann ich leider nicht nachweisen. Aber wie Sie selbst anmerken, sind die Menschen im Iran hungrig nach Veränderungen/ Reformen, die den Gottesstaat "liberalisieren". Es gibt einen riesigen Geheimdienstapparat. Ich erlaube mir hier einfach zu unterstellen, dass ein Großteil dieser Menschen auf den Pro- Demos von der Staatmacht beauftragt worden, teilzunehmen. Wer weiß schon, wieviele inoffizielle Mitarbeiter des Nachrichtendienstes und der Revolutionsgarden dort unterwegs sind. Erfahrungswerte aus der DDR und Nordkorea dürfen durchaus zugrunde gelegt werden. Zudem bin ich gegenüber Zahlen und Bildern des iranischen Staatsfernsehen skeptisch. Es ist inszenierbar.

  • 2
    4
    Freigeist14
    14.01.2020

    Pedaleur@ Brutale Strippenzieher finden sich überall auf der Welt . Manche davon setzen auch überall Drohnen ein und spielen Strafgericht am Joy-Stick . Die Solidarität mit den Demonstranten muss nicht extra erwähnt werden - die ist selbstverständlich . Sie können sicher noch nachweisen ,wie Trauerzüge von nahezu 1 Million Menschen "inszeniert" worden sind . Der Iran ist nämlich kein Land von willfährigen ungebildeten Menschen .

  • 5
    1
    Pedaleur
    14.01.2020

    Der Unterschied ist: Die USA töten gezielt einen radikalen Strippenzieher im Regime des Iran. Der Iran ballert irre um sich und holt mal eben ein ziviles Flugzeug vom Himmel. Freigeist: Ich wäre eher für Solidarität mit den regimekritischen Demonstranten, die da niedergeknüppelt werden. Diese inszenierten Großdemos für den Hr. General kann man nicht ernst nehmen.

  • 2
    5
    Freigeist14
    13.01.2020

    "Deutsche Politiker wünschen Klarheit " . Fühlen sich wohl einige ertappt ,weil sie in geübter Treue ungeprüft die Trumpsche Version nachgeplappert haben um den Völkerrechtsbruch zu legitimieren . Der "Spiegel" hält sich damit gar nicht erst auf ,schreibt vom "Terrorgeneral" und die Sorge vor neuer hybrider Kriegsführung . Des Irans selbstverständlich .

  • 3
    5
    Freigeist14
    13.01.2020

    Ich finde eher befremdlich ,das man im Ernst einen stichhaltigen Grund erwartet hat.Ob man nun Trump ,Obama , Clinton ,Reagan oder Johnson heisst .