UN fordern dringend Waffenruhe in Syrien

Viele Krankenhäuser sind bereits durch Luftangriffe zerstört. Sollte sich das Coronavirus in dem Bürgerkriegsland ausbreiten, würden die verbliebenen Einrichtungen zusammenbrechen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

2Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    1
    Lesemuffel
    29.03.2020

    Die UN, leider,scheinheilig. Keine allgemeinen Aufrufe,sondern direkt an die "Rebellen", besser noch an die Waffenlieferanten (kein Geheimnis,wer die Lieferanten sind, müsste auch der UNO bekannt sein) herangehen - dann wäre endlich der Krieg in Syrien zu Ende.

  • 6
    2
    Freigeist14
    29.03.2020

    Vor allem fordert die UNO ein Aussetzten der Sanktionen gegen Syrien . Aber das spräche ja die westlichen Staaten an und da macht die dpa schon mal eine Ausnahme in der Meldung . Das gilt ebenso für den Iran oder Venezuela .