USA halten an Einsatz in Syrien fest

Überraschend hatte Donald Trump in der vergangenen Woche erklärt, dass das US-Militär Syrien bald verlassen wird. Nun sollen die Soldaten doch erst einmal noch bleiben. Das Hin und Her offenbart einmal mehr das Chaos in der US-Außenpolitik.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

5Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    1
    gelöschter Nutzer
    05.04.2018

    Sondermeldung;
    Die Saudis bezahlen den Pleite UsA in Syrien alles.

  • 3
    2
    gelöschter Nutzer
    05.04.2018

    Es ist durchaus bekannt, dass Herr Trump am Abend nicht mehr weiß, was er am Morgen angeordnet hat. Mich stört nur, dass dieser nicht besonders intelligente Mann deutsche Vorfahren hat. Aber was soll´s, auch in Deutschland gibt es genügend Politiker, die in der Schulzeit Ehrenrunden drehe, mussten.

  • 2
    2
    gelöschter Nutzer
    05.04.2018

    Nochmal tiefste Verachtung für das USA Terrorregime was immer die grösten Bluthunde fördert.

  • 3
    1
    gelöschter Nutzer
    04.04.2018

    Der Immobilien Hai wird zum Länder Haifisch..

  • 5
    1
    gelöschter Nutzer
    04.04.2018

    Zur Erinnerung :Es existiert kein Mandat für die Anwesenheit der US-Truppen.