Zyklustracker und Endometriose-Unterstützung: Neue AOK-Apps auf Rezept

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Die AOK Plus erweitert ihr digitales Angebot

Apps können Menschen helfen, zu einem gesünderen Lebensstil zu finden oder die Behandlung von Erkrankungen zu unterstützen. "Solche digitalen Gesundheitsanwendungen gibt es auf Rezept, wenn sie als Medizinprodukt geprüft und zugelassen sind", erklärt Hannelore Strobel, Sprecherin der AOK Plus. Die Kasse erweitert jetzt ihr Angebot für Frauen.

"OvulaRing" ist ein medizinischer Zyklustracker, der mittels vaginalem Biosensor die Körperkerntemperatur misst. Die aufgezeichneten Daten werden an die dazugehörige App übermittelt und zeigen die fruchtbaren Tage an. Anders als Kinderwunschbehandlungen, die auf Standardzyklen mit 28 Tagen und dem Eisprung in der Zyklusmitte basieren, ermittelt das Medizinprodukt exakt den Eisprung und dank integriertem Schwangerschaftstest den Geburtstermin.

Die "Endo-App" ist das erste digital zugelassene Medizinprodukt für Frauen, die unter Endometriose leiden. Bei der Erkrankung bilden sich Wucherungen im Bauchraum und führen zu Entzündungen. Die App soll helfen, Symptome zu erfassen, tägliche Gewohnheiten zu dokumentieren und durch umfassende Lernmodule mit Übungen zum Selbstmanagement chronische Schmerzen zu vermeiden und zu lindern.

Neu sind zudem die Gesundheits-Apps "Neolexon" und "Nia". Neolexon unterstützt Kinder bei einer logopädischen Behandlung und Nia hilft Neurodermitis-Patienten beim Umgang mit der Erkrankung.

Die Versicherten können die Apps über die Anbieter oder im App-Store herunterladen. Die Rechnung sowie ein ärztliches Empfehlungsschreiben müssen bei der AOK Plus eingereicht werden, um bis zu 300 Euro pro Versicherten jährlich erstattet zu bekommen. (rnw)

Weitere Informationen unter plus.aok.de/gesundheits-apps

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.