CFC kommt nach Startschwierigkeiten auf Touren

Fußball-Regionalliga: Chemnitzer FC gewinnt 3:0 (1:0) gegen Luckenwalde - Campulka sieht nach Offensivfoul Rot

Der Chemnitzer FC hat in der Fußball-Regionalliga Nordost im heimischen Stadion seinen vierten Saisonsieg eingefahren. Gegen den Aufsteiger FSV Luckenwalde gewann das Team von Trainer Daniel Berlinski 3:0 (1:0). "Wir sind sehr dominant und aggressiv aufgetreten. In der 1. Halbzeit hätten wir die eine oder andere Situationen besser ausspielen müssen. Nach dem Wechsel besaßen wir weiterhin die absolute Spielkontrolle und Chancen, um noch höher gewinnen zu können", schätzte Berlinski ein.

Die Gastgeber starteten sicherlich engagiert. Allerdings waren einige Startschwierigkeiten nicht zu übersehen, zumal sich Luckenwalde nicht versteckte. In der 30. Minute war das Glück auf Chemnitzer Seite, als ein noch leicht abgefälschter Ball von Daniel Becker an das Gebälk klatschte. Die Führung für die Platzherren erzielte schließlich Freiberger kurz vor der Pause aus einem Gewühl heraus.

In der zweiten Halbzeit zeigte der Schiedsrichter in der 50. Minute nach einem Foul an Danny Breitfelder (Foto) auf den Elfmeterpunkt. Tim Campulka verwandelte sicher zum 2:0. Nun ging die Berlinski-Elf offensiv mit deutlich mehr Schwung zu Werke. Breitfelder, der seinen ersten Saisontreffer in der Regionalliga markierte, machte mit dem 3:0 den Deckel endgültig drauf. Campulka flog wenig später nach einem Offensivfoul vom Platz. "Das ist brutal bitter. Als der Ball nach einer Ecke einen Meter vor der Linie war, wollte ich unbedingt das Tor machen. Den Gegenspieler habe ich nicht kommen sehen, traf ihn dann leider am Hals", berichtete Campulka. Kurz darauf wurde der Luckenwalder Tim Göth mit Gelb/Rot ebenfalls vorzeitig zum Duschen geschickt. Die Himmelblauen diktierten danach bis zum Schlusspfiff das Geschehen. (kbe)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.