CFC: Zweite Punktspielpleite hintereinander

Bischofswerda.

Der Chemnitzer FC hat zum Hinrunden-Halali der Fußball-Regionalliga die zweite Punktspielniederlage kassiert. Das Team von Cheftrainer David Bergner verlor am Sonntag beim Tabellenfünfzehnten Bischofswerdaer FV 1:2 (0:0). Da jedoch Verfolger Berliner AK das Hauptstadtduell bei Viktoria Berlin 0:2 verlor, bleibt der CFC mit 10 Punkten Vorsprung Tabellenführer.

Für den verletzten Tobias Müller schickte Bergner Jakob Gesien auf den Rasen, den an einem grippalen Infekt laborierenden Joannis Karsanidis ersetzte Paul Milde. Der CFC bemühte sich bei ansprechenden äußeren Bedingungen zwar um die Spielkontrolle, doch gegen die mit einer Abwehr-Fünferkette agierenden Gastgeber fiel den Himmelblauen wenig ein. In der 14. Minute zog Dejan Bozic aus der Distanz ab und donnerte das Spielgerät an den linken Pfosten des Bischofswerdaer Tores. Der CFC hatte anschließend deutlich mehr Ballbesitz, vermochte es aber nicht, sich zwingende Chancen zu erarbeiten. Mit zunehmender Spieldauer setzten die Gastgeber auch den einen oder anderen Nadelstich, doch insgesamt bewegte sich das Niveau der Partie bis zur Pause auf einem überschaubaren Niveau. Kurz vor der Pause hatte Gesien eine klare Möglichkeit, schaufelte den Ball aber aus acht Metern über den Kasten.

Für den ersten Aufreger der zweiten Halbzeit sorgten die Gastgeber, als Tomas Petracek abzog, aber der Ball knapp am Pfosten vorbei flog. In der 50. Minute klingelte es dann. Hannes Graf, der in der Pause ins Spiel gekommen war, brachte die Ostsachsen 1:0 in Front. Nun intensivierte Chemnitz seine Offensivbemühungen, in der 55. Minute scheiterte  Rafael Garcia gleich dreimal hintereinander an BFV- Schlussmann Oliver Birnbaum. In der 59. Minute kam es für die Himmelblauen noch dicker, als Jannik Käppler das 2:0 markierte. Während Chemnitz anschließend zum zweiten Mal nur Aluminium traf, hätte der BFV durchaus auch auf 3:0 stellen können. Der Bergner-Elf fiel in der verbleibenden Zeit nichts Zündendes ein. Auch wenn Matti Langer in der Nachspielzeit verkürzte, blieb es bei der Niederlage für den Tabellenführer. (kbe)

Bewertung des Artikels: Ø 4 Sterne bei 2 Bewertungen
2Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 2
    1
    mathausmike
    26.11.2018

    Berichtigung:Nicht AEK verlor auch,sondern der Berliner AK.

  • 4
    3
    mathausmike
    25.11.2018

    Es sollte nach den vielen Siegen und dem etwas glücklichen 2:1 der Vorwoche,einfach nicht sein.
    Alles halb so schlimm,da "Verfolger" AEK ebenfalls veloren hat und der Vorsprung von 10 Punkten bleibt.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...