Cheftrainer Patrick Glöckner verlässt den Chemnitzer FC

Erst seit September 2019 war Glöckner Trainer bei den Himmelblauen. Für die kommende Saison in der Regionalliga muss der CFC jetzt den Posten neu besetzen.

Der Chemnitzer FC und Cheftrainer Patrick Glöckner gehen getrennte Wege. Darauf verständigten sich der 43-Jährige und die Geschäftsführung des CFC nach langen und intensiven Gesprächen am Donnerstag. "Wir bedauern den Entschluss von Patrick sehr, da wir sehr gerne gemeinsam mit ihm den Neustart in der Regionalliga gestaltet hätten. Bis zuletzt haben wir versucht, Patrick von unserem gemeinsamen Weg zu begeistern. Seine Entscheidung und die Offenheit in den zahlreichen Gesprächen respektieren wir und wünschen ihm alles erdenklich Gute", erklärte Armin Causevic, Sportdirektor des CFC. Glöckner übernahm am 22. September 2019 das Amt des Cheftrainers beim Chemnitzer FC. Unter seiner Leitung holte der CFC einen Sechs-Punkte-Rückstand zum rettenden Ufer auf und blieb zwischenzeitlich neun Heimspiele in Folge unbesiegt. Am Ende fehlten zwei Tore zum Klassenerhalt in der 3. Liga.

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 15
    14
    Manuelaschulzthieme
    16.07.2020

    Das war doch klar. Anstatt weiter zu machen, wo er weiß wie es in der Krise schon mal war zieht er sich zurück und drückt sich. Kein Verständnis dafür. Sorry.

  • 28
    4
    MarcoKunze
    16.07.2020

    Für 450.000 Euro Ablöse wäre das noch ein guter Deal. Mannheim kann bestimmt was locker machen.