FC Nürnberg in Kurzarbeit - Spende von VfB-Profis

Nürnberg (dpa) - Der 1. FC Nürnberg geht in Kurzarbeit. Wie der fränkische Fußball-Zweitligist mitteilte, werden zudem die Mannschaft, das Trainerteam und Mitarbeiter der Lizenzabteilung freiwillig auf Teile ihres Gehaltes verzichten.

«Wir sind unseren Mitarbeitern, die sich gerade jetzt zu einhundert Prozent für den Verein einbringen wollen, dankbar, dass sie freiwilliger Kurzarbeit zugestimmt und diese neue Situation angenommen haben», erklärte der Kaufmännische Vorstand Niels Rossow. Der Verein habe in der Corona-Krise zum «Erhalt von Arbeitsplätzen und zur Verbesserung der Liquidität des Vereins» vom 1. April an Kurzarbeit beantragt.

Die Profis des VfB Stuttgart spenden im Zuge der Corona-Krise 100 000 Euro. Das Geld der Spieler soll neben Bedürftigen in der Region auch Pflegekräften und Ärzten zukommen, wie der Verein mitteilte. «Für mich und meine Mannschaftskollegen war klar: Wir stehen als Team zusammen und helfen dort, wo Hilfe am dringendsten benötigt wird», sagte Ex-Nationalspieler Mario Gomez. «Wir wollen dabei auch an diejenigen denken, die derzeit für uns alle in der ersten Reihe stehen und besonderen Einsatz zeigen.» Initiator der Aktion war Mittelfeldspieler Philipp Klement.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.