"Wir sind kein Gegner, den man sich wünscht"

DFB-Pokal: Erzgebirge Aue tritt am Mittwoch bei Fortuna Düsseldorf an

Aue.

In den Reihen des FC Erzgebirge Aue hat man aufmerksam verfolgt, dass beim Gegner in der 2. DFB-Pokalrunde, Fortuna Düsseldorf, der Ärger nach dem 0:2 gegen Paderborn groß war. "Dann steht am Sonntag das Derby gegen Köln an. Sich noch einen weiteren Stimmungskiller einzufangen, wäre für das Umfeld, die Fans und die Mannschaft fast schon fatal", erklärte FCE-Trainer Dirk Schuster und fügte an: "Ich will aber lieber auf uns gucken und da gilt: Wir können nur gewinnen." Naturgemäß geht der Zweitligist aus dem Lößnitztal am Mittwoch (20.45 Uhr) als Außenseiter in die Auswärtspartie beim Bundesligisten. "Im Moment sind wir aber eklig zu bespielen. Wir sind kein Gegner, den man sich wünscht", sagte FCE-Stürmer Pascal Testroet. "Wenn beim einen oder anderen schon das Derby im Hinterkopf ist, weiß ich nicht, ob man gegen elf aufopferungsvoll kämpfende Erzgebirger spielen möchte."

Schuster kündigte an, nicht durchwechseln, sondern auf seine Stammkräfte setzen zu wollen: "Wir sind gut beraten, wenn wir vor unseren mitreisenden Auer Fans die bestmögliche Mannschaft aufstellen." Definitiv nicht auflaufen wird Fabian Kalig. Der Verteidiger war am vergangenen Freitag vor der Partie gegen Darmstadt wegen Knieproblemen ausgefallen. "Es hat sich herausgestellt, dass es etwas Schwerwiegenderes ist", meinte Schuster am Dienstag. Eine genaue Diagnose steht allerdings noch aus.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...