Chemnitzer FC schlägt zu Hause den Tabellenzweiten Unterhaching

Der Chemnitzer FC hat in der 3. Fußball-Liga durch einen 1:0 (1:0) Heimsieg gegen die Spielvereinigung Unterhaching vorerst die Abstiegsränge wieder verlassen. Das Tor des Tages markierte vor knapp 4.000 Zuschauern Sören Reddemann bereits nach 5 Minuten.

CFC-Chefcoach Patrick Glöckner schickte für den gesperrten Pascal Itter Außenverteidiger Nils Blumberg in den Abwehrverbund, an der Seite von Philipp Hosiner stürmte Erik Tallig. Doch das erste Tor machte ein Defensivakteur. In der 5.Minute vollendete Sören Reddemann nach Vorarbeit von Hosiner zum 1:0 für die Gastgeber. Anschließend boten beide Seiten kein Programm, dass die Zuschauer von den Sitzen riss. Während die Spieler insbesondere den Belag im Mittelfeld traktierten, passierte in den Strafräumen kaum etwas Nennenswertes. In der 39. Minute bekam der CFC den Ball einfach nicht ordentlich geklärt, sodass die Gäste aus Bayern das Jakubov-Gehäuse belagerten, ohne jedoch zu einer klaren Möglichkeit zu kommen. Auf der anderen Seite zog Paul Milde ab, doch sein Ball verfehlte das gegnerische Tor (42. Minute).

Kurz nach Wiederanpfiff bekam plötzlich Hosiner die Kugel vor die Füße, stiefelte ungehindert auf den Torwart zu und wollte ihn schließlich mit einem Heber überlisten. Doch statt im Tor landete das Spielgerät in den Armen des Hachinger Keepers. Dann hatte der Chemnitzer Torjäger eine weitere Möglichkeit, doch er platzierte den Ball knapp über das Tor. Insgesamt hatte die Partie gegenüber der ersten 45 Minuten deutlich mehr Fahrt aufgenommen. Im Anschluss an eine Ecke lag den CFC-Spielern der Torschrei bereits auf den Lippen, doch der Gäste-Torwart konnte im letzten Moment klären.

Die Gastgeber bestimmten das Geschehen, ließen in der Defensive nichts zu und intensivierten ihre Angriffsbemühungen. In der Schlussviertelstunde meldete dann die Spielvereinigung Unterhaching nachdrücklich Ansprüche auf einen Ertrag an. Doch die Chemnitzer Abwehr hielt bis in die Nachspielzeit. In dieser tauchte sogar der Gäste-Torwart Nico Mantl im Chemnitzer Strafraum auf, doch auch diese Maßnahme half Unterhaching nicht mehr. (kbe)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
3Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    1
    Lesemuffel
    08.03.2020

    Noch ein Nachtrag. Wer hätte vor 5 Monaten gedacht, dass unser CFC jetzt vor Halle (Aufstiegsanwärter?!) Magdeburg (sofortiger Wiederaufsteiger?!) und Zwickau steht? Vielen Dank an Ballack, der diesen guten Trainer vermittelt hat und an alle die, die sich nicht beirren haben lassen, als der CFC mit Schmutz beworfen worden ist.

  • 16
    2
    jeverfanchemnitz
    07.03.2020

    Glückwunsch CFC und Hut ab. Da freut sich das Chemnitzer Fußballherz - auch über die Art und Weise.

  • 15
    4
    Lesemuffel
    07.03.2020

    Gratulation! So wird die Klasse gehalten, weiter so.