Breßlers Kopf rettet Punktgewinn für HVC

3. Handball-Bundesliga: Chemnitzerinnen spielen 20:20 in Markranstädt

Handballspiele werden meist erst in der Schlussphase entschieden. Und der Kopf spielt dabei eine ganz wichtige Rolle - denn wer auch nach 60 schweißtreibenden Minuten noch gute Entscheidungen treffen kann, ist meist auf der Gewinnerstraße. Der Kopf von Claudia Breßler wurde in der letzten Sekunde des Spiels ihres HV Chemnitz beim SC Markranstädt aber weniger für schwere Denkarbeit gebraucht - sie musste ihn einfach nur mutig in einen Freiwurf halten, um den Siegtreffer für die Gastgeberinnen zu verhindern. Das machte die routinierte Kreisläuferin auch, und damit konnten die Chemnitzerinnen über einen Punktgewinn beim Tabellenvierten jubeln. 20:20 hieß es am Ende, wobei der HVC in der Schlussphase fast noch ein ansonsten sehr gutes Spiel aus der Hand gegeben hätte.

"Bis zur 40. Minute hat vor allem die Deckung sehr gut gestanden", sagte HVC-Präsident Mario Schmidt. "Unser Trainer Thomas Sandner hat die Mannschaft perfekt eingestellt." Nur beim 0:1 lagen die Gäste bis zu jener 40. Minute zurück, danach waren sie immer in Führung oder es stand unentschieden. Nach 40 Minuten allerdings drohte den Chemnitzerinnen das Spiel aus den Händen zu gleiten, als Markranstädt auf 18:15 davonzog. Chemnitz kämpfte sich aber zurück, woran auch eine starke Sabrina König im Tor großen Anteil hatte. In der Schlussphase wurde es spannend. Zunächst traf die junge Leonie Meersteiner zum 19:19 und zur 20:19-Führung für die Gäste, Markranstädt glich aus. Zweieinhalb Minuten waren da noch zu spielen. Beide Mannschaften ließen ihre nächsten Angriffe liegen, und so kam es kurz vor dem Ende zum letzten Freiwurf für die Gastgeberinnen, die mit einem Treffer den Sieg holen konnten. Doch Claudia Breßler in der Mauer und ihr Kopf hatten etwas dagegen.

"Das war eine fantastische Teamleistung, ich kann keine Spielerin hervorheben", sagte HVC-Trainer Sandner. "Wir haben in der Abwehr ein neues System gespielt, dazu mussten wir auf einige wichtige Spielerinnen verzichten. Das alles haben die Mädels toll weggesteckt. Respekt verdient haben sie vor allem dafür, dass sie nach der schwächeren Phase in der zweiten Halbzeit ruhiggeblieben und zurück ins Spiel gekommen sind." Durch den Punktgewinn bleibt der HVC auf Rang sieben der Drittligatabelle.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.