Die neue Rolle von Ex-Vorstandschef Mathias Hänel beim CFC

Er ist bei Spielen des Chemnitzer FC wieder regelmäßig im Stadion zu Gast: Mathias Hänel, ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Himmelblauen. Mitunter konnte man Hänel im vertrauten Gespräch mit dem jetzigen Vorstand für Finanzen und Sport, Thomas Sobotzik, beobachten. Welche Rolle spielt der 54-jährige Chefarzt beim insolventen Viertligisten? Das Gerücht, er kümmere sich um die Sponsorengewinnung beim CFC, sei falsch, erklärte Vorstandsmitglied Sobotzik am Donnerstag auf Anfrage. "Wir nutzen aber die Kontakte und Ressourcen von Herrn Dr. Hänel", fügte er hinzu. Dies betreffe zum einen den medizinischen Bereich. Als Abwehrspieler Kostadin Velkov in einer Partie nach einem Zusammenstoß mit Verdacht auf Gehirnerschütterung vom Platz musste, sei durch die Hilfe von Hänel "eine sofortige und optimale Versorgung des Spielers im Klinikum Chemnitz" möglich gewesen, berichtete Sobotzik. Zudem habe Hänel zur Beilegung des lange schwelenden Streits zwischen CFC-Insolvenzverwalter Klaus Siemon und dem ehemaligen Vereinsvermarkter Infront beigetragen. Das Schweizer Unternehmen unterstützt seitdem die Sanierungspläne des Clubs. (ms)

Bewertung des Artikels: Ø 3.5 Sterne bei 4 Bewertungen
1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 3
    4
    Ralph01
    09.11.2018

    Zitat: „...sei durch die Hilfe von Hänel eine sofortige und optimale Versorgung des Spielers im Klinikum Chemnitz" möglich gewesen...“
    Mit anderen Worten: Jeder Andere hätte keine Sofortige und optimale Versorgung erhalten?

    Kassenpatient

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...