Rapid-Coach: "Wir belohnen uns nicht"

Fußball-Landesliga: Kappler verlieren auch dritte Saisonpartie - Kapitän vergibt Elfmeter

Die Bilanz ist alles andere gut: Nach der 1:2 (0:0)-Niederlage in Riesa stehen für die Landesliga-Fußballer des BSC Rapid null Punkte und 3:8 Tore auf dem Konto. Die Kappler sind nach drei Spieltagen Letzter. So negativ dieser Zwischenstand auch ist, Vorwürfe macht Trainer Thomas Schreyer seiner Mannschaft nicht.

"So komisch das klingt, das war ein richtig gutes Spiel von uns", sagt der Coach zur Partie in Riesa am Sonnabend. Die Kappler reisten ohne vier Stammkräfte zur BSG Stahl. Neben zwei gesperrten Akteuren fehlten zwei weitere urlaubsbedingt, so Schreyer. "Wir haben deswegen mit einer sehr jungen Mannschaft gespielt." Die habe sich gut geschlagen und in der 51. Minute die große Chance zur Führung gehabt. Kapitän Markus Vettermann scheiterte aber vom Elfmeterpunkt am Riesaer Torhüter. "Wir haben vieles richtig gemacht, aber uns selbst nicht belohnt", so der Trainer. Denn in der 68. Minute gingen die Gastgeber in Führung, in der 87. Minute erhöhten sie auf 2:0. Rapid gelang zwar der Anschlusstreffer zum 1:2 (Florian Mielke/88.), zu mehr reichte es aber nicht. Unruhe entstehe im Verein trotz der Niederlagen nicht, sagt Schreyer. "Wenn wir so wie bisher weiterspielen, wird das Glück zurückkommen." (lumm)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...