Saison ist gelaufen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Motorsport: Oelsnitzer kämpft in Spanien um Zukunft

Oelsnitz.

Nach unverschuldeten Nullrunden und einer Verletzungspause stehen für Motorradrennfahrer Nicolas Czyba am Sonntag gleich zwei Rennen in der Europameisterschaft der Klasse Superstock 600, die im Rahmen der Junioren-WM ausgetragen wird, auf dem Programm. Auf dem Grand-Prix-Kurs "Motorland Aragon" in Spaniens geht es für den jungen Oelsnitzer nunmehr nur noch darum, sich mit Top-Ergebnissen für die nächste Saison zu empfehlen.

"Die Saison ist für mich gelaufen, das angestrebte Ziel Podestplatz in der Meisterschaft nicht mehr zu schaffen", schätzt der 18-Jährige realistisch ein. Dennoch wird er die vorletzte Runde der Serie hoch motiviert angehen. "Ich will einerseits noch Spaß an meinem Sport haben, andererseits aber ganz vorn dabei sein. Das bin ich auch meinem verstorbenem Opa schuldig. Er hat mich immer in allen Dingen unterstützt. Ihm mit Pokalen zu danken, wäre eine tolle Sache", gibt sich der Youngster selbst das Ziel vor. Als bester Deutscher wird er derzeit als Siebter mit 67 Punkten geführt. Der Rückstand auf Rang 3 beträgt schon 34 Zähler. In Aragon sollen zudem die ersten Gespräche für das kommende Jahr geführt werden. "Wir geben uns aber keinerlei Illusionen hin. In der heutigen Zeit wird es schwierig, Sponsoren und Gönner für den sehr kostspieligen Rennsport zu finden. Am Ende entscheidet eben nun mal das Geld", sagt Vater Frank Czyba. (mh)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.