Bei der Meisterschaft läuft's

Männer: Reiter Yves Rogler wird Sachsenmeister in der Vielseitigkeit

Tirpersdorf.

Mit seinem Pferd ein Team zu bilden - darauf kommt es laut Yves Rogler in der Vielseitigkeit besonders an. Auf die Disziplin im Reitsport, bei der Dressur, Springen und Geländeritt mit dem selben Pferd absolviert werden, konzentriert sich der 47-Jährige vom Reitverein Plauen-Oberlosa seit einigen Jahren. Mindestens zehn Stunden pro Woche versucht Rogler bei seinen beiden Tieren zu verbringen. Um bei Turnieren dabei sein zu können, nimmt er zudem lange Anfahrten in Kauf. "Hier in der Region gibt es in der Vielseitigkeit eigentlich nichts. Bis Chemnitz muss ich da schon fahren. Auch Strecken von 200 bis 300Kilometer sind nicht die Ausnahme", erzählt Rogler.

Der Aufwand zahlte sich in der vergangenen Saison vor allem bei der Sachsenmeisterschaft aus. Beim Turnier in Crostwitz in der Nähe von Bautzen zeigten der Vogtländer und sein Pferd Smarties die beste Leistung der Saison, und so stand für Rogler am Ende der Titel in der offenen Klasse der Männer zu Buche.

Zum Reiten kam der 47-Jährige als Kind durch seine Schwester. "Sie ist nur ein Jahr älter und hat mich damals einfach mitgenommen. Mir hat es gefallen, und so bin ich dabei geblieben", erinnert sich Yves Rogler. Später trat der Pferdesport bedingt durch Ausbildung, Beruf und Privatleben länger in den Hintergrund. Doch seit rund zwölf Jahren widmet sich der gebürtige Marieneyer wieder intensiv seinem Hobby: "Das Reiten war immer im Kopf. Ich habe mir dann irgendwann selbst ein Pferd gekauft und wieder intensiver begonnen." An der Vielseitigkeit reizt ihn besonders der Geländeritt - vor allem die höhere Geschwindigkeit findet er gut. (aheb)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...