FSV Treuen scheitert in Schneeberg

Fußball-Sachsenpokal: Frühe Führung verspielt

Schneeberg.

Der FSV Treuen ist in der ersten Runde des Fußball-Landespokalwettbewerbes gestern als einziger von vier vogtländischen Vereinen ausgeschieden. Der Vogtlandmeister und Aufsteiger zur Landesklasse-West musste sich bei seinem künftigen Punktspielrivalen Concordia Schneeberg 1:3 geschlagen geben. FSV-Trainer Jens Degenkolb, der aus verschiedenen Gründen auf mehrere Stammspieler verzichten musste, will mit Blick auf die Meisterschaft das Positive mitnehmen. "Alle Mannschaftsteile haben sich trotz der schwierigen personellen Situation sehr gut verkauft. Jeder weiß jetzt, was uns in der Liga erwartet und dass wir noch Luft nach oben haben", sagte er.

Seine Mannschaft war in Schneeberg gestern Mitte der ersten Halbzeit durch einen von Neuzugang Marcel Wolf verwandelten Foulelfmeter in Führung gegangen (28.). Unmittelbar vor dem Halbzeitpfiff kassierten die Vogtländer jedoch durch einen umstrittenen Strafstoß den Ausgleich. Nach der Pause erhöhten die Erzgebirger den Druck und bestraften einen leichtfertigen Ballverlust im Aufbauspiel durch das 2:0 in der 68. Minute. Als nur sechs Minuten später ein Distanzschuss der Schneeberger ziemlich genau im Dreiangel einschlug, war das die Vorentscheidung. Die beste Chance zum Anschlusstor für die Treuener hatte Carlos Mussago, dessen Lupfer jedoch knapp am Tor der Platzherren vorbei ging.

Grund zur Freude hatte dagegen am Tag zuvor der Kreispokalsieger SC Syrau, der im vierten Anlauf die zweite Runde erreichte. Stephan Rotthoff mit zwei Treffern, Paul Schneider und Daniel Wolf mit je einem Tor sowie ein Eigentor der Gäste sorgten für den 5:0-Erfolg gegen Landesklasse-Aufsteiger VfB Annaberg. Zur gleichen Zeit wurde der SV Merkur Oelsnitz mit einem 8:2-Sieg beim nordsächsischen Kreispokalsieger Frischauf Doberschütz-Mockrehna seiner Favoritenrolle gerecht. Marcel Schuch und Robert Hofmann trafen dabei jeweils dreimal. In der zweiten Runde am 8./9. September ebenfalls vertreten ist Landesliga-Absteiger Reichenbacher FC. Der ebnete gestern mit zwei späten Toren zum 3:2 gegen den SSV Fortschritt Lichtenstein die Weichen für sein Weiterkommen. (tyg)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...