Im Stadion geht erstmal nichts

Nach dem Ausfall des Testspiels gegen Zwickau bezieht der VfB Auerbach ein Kurztrainingslager im winterlichen Schöneck. Ein wichtiger Spieler aber muss vorerst passen.

Auerbach.

Fußball-Regionalligist VfB Auerbach macht aus der Not eine Tugend: Nach dem Ausfall des für Samstag geplanten Testspiels gegen den FSV Zwickau - weder in Auerbach noch in Zwickau kann aufgrund des heftigen Wintereinbruches gespielt werden - ist die Mannschaft am gestrigen Abend zu einem Kurztrainingslager nach Schöneck aufgebrochen. Dort bleibt man bis Sonntag.

"Wir haben alles versucht, aber bei uns hat sich kein auch nur halbwegs bespielbarer Platz gefunden", sagt VfB-Manager Volkhardt Kramer. "Auch die B-Variante, nach der wir auf dem Kunstrasen an der Zwickauer Halde spielen wollten, hat sich erledigt. Auch dort geht nichts, wie mir Zwickaus Sportvorstand Jörg Schade mitgeteilt hat." Nun bleiben beide Vereine in Kontakt, um die Partie eventuell innerhalb der kommenden Woche in Zwickau nachzuholen.

Derweil stürzen sich die Auerbacher erst mal freiwillig in den tiefsten obervogtländischen Winter. Skifahren sowie Grundlagentraining in der Tennishalle oder im Hallenbad des Ifa-Ferienparks Hohe Reuth stehen laut Kramer auf dem Programm. Der zeigt sich von der Unterstützung vor Ort für die kurzfristig anberaumte Aktion total begeistert. "Ob Hotel, Skiclub oder Sportgeschäft: Viele haben uns geholfen, damit das alles klappt. Das zeigt wieder einmal, wie vorbildlich man in der Region zusammenhält. Dafür sind wir sehr dankbar."

Ein Trainingslager im südlichen Ausland wie manch anderer Club könne sich der VfB eben nicht leisten. "Das haben wir alles oft genug durchgerechnet", bedauert Kramer, der sich einen kleinen Seitenhieb Richtung Chemnitzer FC dann doch nicht verkneifen kann: "Wir bleiben da eben bodenständig, während ein hoch verschuldeter Club unbedingt in den Süden fliegen muss."

Mit dabei in Schöneck sind der zuvor lange verletzte Rückkehrer Daniel Tarczal und der tschechische Neuzugang Josef Ctvrtnicek. Weitere Neulinge sind laut Volkhardt Kramer nicht zu erwarten. "Unsere personellen Planungen sind damit abgeschlossen. Natürlich schauen wir trotzdem immer, ob wir jemanden finden, der zu uns passen würde." Der VfB hat stattdessen A-Junioren und die älteren B-Junioren ins Männertraining eingebunden.

Doch draußen geht in Auerbach in dieser Richtung aktuell nichts. "Wir versuchen, den Kunstrasen so schnell wie möglich wieder frei und spielbar zu bekommen", kündigt Volkhardt Kramer an.


Kapitän fällt vier Wochen aus

Marcel Schlosser hat sich beim Hallenturnier in Zwickau schwerer verletzt, als zunächst angenommen. Der 31-Jährige zog sich im Endspiel gegen den FSV, als er bei einem Schuss unglücklich aufkam, einen Muskelbündelriss im Oberschenkel zu. Das ergab am Mittwoch die MRT-Untersuchung und bedeutet vier bis sechs Wochen Pause. "Meine Muskeln verheilen aber schneller", sagt Schlosser, der hofft, vielleicht schon in einem Monat wieder spielen zu können. Regulärer Start ist am 9. Februar. (masc)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...