Ippon mit großem Vorsprung Erster

In Adorf und Magdeburg mussten sich Rodewischer Nachwuchsjudoka am Wochenende beweisen. Aus dem Vogtland brachten sie jede Menge Edelmetall mit.

Rodewisch.

Ordentlich abgeräumt haben die Nachwuchsjudoka des JVIppon Rodewisch am Samstag beim Pokalturnier der Altersklasse U 11 in Adorf. 13 erste, neun zweite und sechs dritte Plätzen standen am Ende zu Buche. Unter den 103 Startern aus 13 Vereinen zeigten alleine 30 Kinder des Rodewischer Vereins ihr Können.

Im Einzelnen sicherten sich Hannes Schönfelder, Tobias Winklmann, Tony Sprandel, Rico Schneider, Ruben Zimmermann, Jonas Meyer, Louis Vanheiden, Robin Schramm, Clara Hübner, Anina Mittenzwei, Sina Wesendonk, Charlott Schimmel sowie Bella Mühlmann die Titel in ihren jeweiligen Gewichtsklassen. Rang 2 erkämpften sich Marlon Luderer, Randy Adam, Kimi Meinel, Heinrich Seidel, Lucas Seidel, Linus Noack, Jonathan Storch, Theodor Kießling sowie Nina-Jasmin Meyer. Eric Alexander Winkler, Levi Schmiedel, Noah Schmiedel, Finn Fritzsche, Enno Fritzsche sowie Fabian Skowronek erreichten den Bronzerang. Mit diesen Leistungen und dem starken Rodewischer Starterfeld belegte der JV Ippon mit 226Punkten auch souverän Platz 1 in der Mannschaftswertung vor dem Döbelner SC (133) und dem JSV Werdau (67).

Die Jungen und Mädchen der Altersklassen U 13 und U 15 kämpften derweil beim stark besetzten Grand-Slam-Turnier in Magdeburg. Dort gingen Judoka aus 86 Vereinen aus 13 Bundesländern sowie Polen und Tschechien an den Start. Dominiert wurde das Wettkampfgeschehen von den Judoka aus Brandenburg. Von den neun Rodewischer Sportlern siegte Roza Argumara in ihrer Gewichtsklasse bis 33 Kilogramm kampflos. Niklas Joel Haugk und Nevio Reich belegten fünfte Plätze. (blei)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...